14.12.2019 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
TVD Velbert - ETB Schwarz-Weiß 2:0 (1:0)
Lustlos im Regen

Sechseinhalb Jahre ist es her, dass Uhltra jr zuletzt auf der Sportanlage des TVD Velbert in Birth war. Damals gastierte die zweite Mannschaft des ETB bei den Bäumern, und ehrlichgesagt hatte der Schreiber dieser Zeilen nach dem Ende der Reserve nicht geglaubt, jemals wieder an die von-Humboldt-Straße zurückkehren zu müssen. Ein kometenhafter Aufstieg aus den Niederungen der Bezirksliga bis in die Oberliga Niederrhein macht den TVD Velbert in dieser Saison jedoch zum Gegner der ersten Mannschaft von Schwarz-Weiß Essen. Glücklicherweise ist der windhosengeplagte Aschenplatz von damals mitlerweile einem Kunstrasen gewichen - anders hätte die Partie bei widrigsten Witterungsverhältnissen auch gar nicht ausgetragen werden können.

ETB-Trainer Ralf vom Dorp musste auf seinen bislang erfolgreichsten Torschützen, Malek Fakhro, wegen dessen Rot-Sperre aus dem Spiel gegen Kleve verzichten und ersetzte ihn wie zu erwarten durch Marvin Ellmann. Für den im Gesicht verletzten Robin Fechner verteidigte Robin Riebling. Auf Rechtsaußen kam anstelle von Ferhat Mumcu Julian Kray zum Zuge.

In der Anfangsphase verlor Ömer Erdoğan ein Kopfballduell an der Seitenlinie; Velbert machte es schnell und flankte in den Sechzehner, wo Max James Haubus reichlich ungeschickt Ex-Profi Björn Kluft umrannte. Jeffrey Tumanan ließ Kai Gröger vom Elfmeterpunkt keine Abwehrmöglichkeit. Kurz darauf musste Danny Walkenbach mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz - für Schwarz-Weiß, das dem TVD Velbert spielerisch nicht beikam, der Todesstoß in Sachen Kampfkraft. Chancen gab es folglich nur wenige: Athanasios Tsourakis brachte in Kooperation mit Julian Kray einen schönen Schuss an (25.´). Marvin Ellmann versuchte es eng gedeckt auf das kurze Eck, aus dem Goro Fuyuma das Leder sehenswert herausfischte (32.´). Eine Minute später glänzte Tsourakis als Vorbereiter, Ellmann legte zurück zu Robin Wolters, dessen Flachschuss ein Velberter noch von der Linie kratzte. Mehr als diese zehnminütige Druckphase hatte Schwarz-Weiß an diesem Nachmittag nicht zu bieten, wäre aber vielleicht doch nicht als Verlierer nach Hause gefahren, hätte Schiedsrichter Sven Schreiber bei einer Kopie der Auftaktszene auf Strafstoß für Julian Kray entschieden. Die Pfeife blieb stumm, und so lief Essen weiter dem Rückstand hinterher.

Eine Stunde war gespielt, da rächte sich das seit vielen Wochen nervtötende Klein-Klein der ETB-Defensive. Paul Voß hatte, unter Druck eines Bäumers, genug Zeit für einen Rückpass oder einen Befreiungsschlag, verzögerte jedoch so lange, bis ein zweiter Stürmer einlief. Genau in diesem Moment spielte Voß ohne hinzusehen auf Gröger - Ahmet Efe Aris bedankte sich mit dem 2:0. Reaktionen waren, wenn überhaupt, nur über die linke Seite zu verzeichnen, wo Bünyamin Şahin und vor allem Robin Wolters die einzigen Lichtblicke waren. Wolters´ Sololauf in der 63. Minute endete mit einem Schuss über das TVD-Tor, wohin später auch Bünyamin Şahin auf Vorlage Wolters´ köpfte (78.´). Velberts Kapitän Erhan Zent knallte einen Freistoß an die Latte; das Abstaubertor wurde wegen einer Abseitsstellung aberkannt (66.´).

Die Saison 2019/2020 dürfte, wenn man auf die letzten ETB-Spiele schaut (14 Punkte aus 14 Partien), noch sehr zäh werden. Bis Anfang Februar haben Ralf vom Dorp und sein Team nun Zeit, sich etwas gegen den Abwärtstrend einfallen zu lassen.

TVD: Furuya - Haub, Sealiti, Bleckmann, Oberlies - Zent (66.´ Meier) - Özbayrak (46.´ Fagasinski), Ellguth, Aris (88.´ Eschen), Tumanan (86.´ El Boudihi) - Kluft.

ETB: Gröger - Haubus, Voß, Riebling, Şahin (88.´ Moukoko) - Walkenbach (12.´ May), Erdoğan - Kray (89.´ Bel-Mustapha), Tsourakis, Wolters - Ellmann.

Tore: 1:0 (7.´/ FE) Tumanan/ 2:0 (60.´) Aris.

Schiedsrichter: Sven Schreiber (International School of Düsseldorf)

Zuschauer: 80 (O-Ton Stadionsprecher: "137 - wieder einmal ausverkauft.")