21.09.2017: DJK Adler Union Frintrop U19 - SV Borbeck U19 (auch die A-Junioren spielen Kreispokal)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso ahnt Übles)
13.08.2017 / pjg PC-Ansicht
Verbandsliga Schleswig-Holstein Ost:
SG Insel Fehmarn -TSV Stein 4:1 (3:0)
Auch wenn man sich mal nicht zu Hause aufhält, sollte man mal ein Fußballspiel besuchen. Heute nutzte der ältere Uhltra die Gunst der Stunde und erlebte auf dem "Knust" - im Rest der Republik als "Insel Fehmarn" viel besser bekannt - einen neuen Ground. Es war der dritte Spieltag der Verbandsliga Schleswig-Holstein Ost, die SG Insel Fehmarn empfing den TSV Stein, der am Ostufer der Kieler Förde beheimatet ist. Den Gastgebern - einer Spielgemeinschaft aus FC Dänschendorf, SV Fehmarn, JSG Fehmarn und RSV Landkirchen ‎- gelang im Sommer der Aufstieg aus der Kreisliga, dieses Kunststück war den Gästen aus der Probstei vor einem Jahr gelungen.

Auf dem - trotz einiger Löcher - gut bespielbaren Rasenplatz des RSV Landkirchen entwickelte sich eine - sagen wir mal: - merkwürdige Partie. Die Verbandsliga ist die siebthöchste Spielklasse im deutsche Norden, dementsprechend waren die Erwartungen des Autors dieser Zeilen, die deutlich übertroffen wurden. Am Ende stand ein 4:1-Erfolg der Gastgeber zu Buche, der gleichzeitig verdient und glücklich war, die Partie war nicht nur wegen der fünf Tore sehenswert. Die Gäste zeigten die bessere Spielanlage, versuchten zu kombinieren und den Ball über mehrere Stationen von hinten nach vorne zu befördern. Die Gastgeber griffen überwiegend zum Mittel der langen Bälle, hatten aber mit Kastriot Veselaj, Finn Navers und vor allem Peter Minch Spieler, die mit diesen langen Bällen etwas anfangen konnten. Nach vielversprechenden Aktionen der Steiner - Keven Delfskamp stürzte sich nach einer Viertelstunde gleich zweimal dem Gegner erfolgreich entgegen - war es ein langer Ball, der zu einem Freistoß führte: Veselaj versenkte den Ball von der rechten Seite wunderschön im langen Eck. Minch behauptete das runde Leder nach einem langen Anspiel gekonnt, TSV-Keeper Jan-Hendrik Andre wehrte den ersten Versuch noch ab, dann stand es 2:0. Der Anschlußtreffer schien möglich, doch Finn Navers luchste einem gegnerischen Verteidiger in dessen Hälfte den Ball engagiert ab, lief mutterseelenallein auf Andre zu und erzielte das 3:0. Zur Halbzeit schien die Messe gelesen, der TSV Stein wurde unter Wert in die Kabinen geschickt.


- Foto anklicken für größere Version -

Nach dem Wiederanpfiff durch den wie seine Assistenten richtig guten Schiedsrichters Florian Janzen gab es dann einen wunderschönen Angriff der Gastgeber zu sehen, über die Stationen Kastriot Veselaj und Bjarne Struck kam der Ball zu Peter Minch, der zweimal an Keeper Andre scheiterte. Im Gegenzug foulte Fehmarns Keeper Tobias Möller den frei vor ihm auftauchenden Dennis Luehr, sah dafür gelb und mußte den Strafstoß von Felix Wagner passieren lassen. Nach dem Anschlußtor drehten die Gäste auf, doch die SG Insel Fehmarn zeigte bewundernswerten Kampfgeist, die Defensive stemmte sich dem Druck des TSV Stein glänzend entgegen. Und nach 68 Minuten wurden die Kämpferherzen zum vierten Mal belohnt, Finn Navers eroberte im Mittelkreis den Ball, lief unwiderstehlich auf das Gästetor zu, ignorierte sämtliche Rufe mitgelaufener Kollegen und traf nach endlos langem Alleingang aus vier Metern zum 4:1. Danach gab es noch Gelegenheiten auf beiden Seiten, das Ergebnis zu verändern - doch am Spielausgang gab es keinen Zweifel mehr: Willensstarke Fehmarner rückten durch den Sieg auf den vierten Tabellenplatz vor und sind derzeit das torhungrigste Team der Liga.

Weiter geht es für die SG Insel Fehmarn am kommenden Sonntag bei der zweiten Mannschaft von Eutin 08, die aktuell den zweiten Tabellenplatz belegt. Der TSV Stein erwartet schon am Samstag das Schlußlicht TSV Wentorf.

Dem Senior-Uhltra hat es in Landkirchen sehr gut gefallen, abgesehen von - auf beiden Seiten - zu vielen Reklamationen, vor allem in Sachen "abseits". Das Ambiente war prima, der Kaffee lecker, das Publikum angenehm (engagiert, aber fair). Die drei Euro Eintrittsgeld - "Nein! Ich bin noch kein Rentner!" - waren bestens angelegt.

SG Insel Fehmarn: Möller - K.Micheel, C.Micheel (73. Hünicke), Grapengeter, Delfskamp - Veselaj (68. Seefeldt), Kock, Plöger, Struck - Navers, Minch (77. Schueller)

TSV Stein: Andre - Flemming, Wagner, Schwenn, Schneider - Löffler (46. Gnauck), Hirsch - Strelau, Luehr, Borchert (38. Mohammed) - Federwisch (86. Wirbel)

Tore: 1:0 (23.) Veselaj, 2:0 (36.) Minch, 3:0 (38.) Navers, 3:1 (51. / FE) Wagner, 4:1 (68.) Navers

Schiedsrichter: Florian Janzen (SV Rickling)

Zuschauer: 60


       
       
       
       
       
       
       
Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
[ zurück ]