27.11.2022: TuRU Düsseldorf - ETB Schwarz-Weiß (Premiere: cso nimmt Rudi mit, nicht umgekehrt.)
01.10.2022 / cso PC-Ansicht
Landesliga Niederrhein:
SF Niederwenigern - DJK Adler Union Frintrop 3:2 (0:1)
SFN gewinnt Kampf um Tabellenspitze

Intensiv, rassig, spannend, am Ende dramatisch - dieses Spitzenspiel der Landesliga Niederrhein 3 zwischen den Sportfreunden Niederwenigern und Adler Union Frintrop hatte alles, was sich die 200 Zuschauer am Glück-Auf-Sportplatz bei bestem Herbstwetter wünschen konnten.

Die erste ernstzunehmende Torchance hatte sich Adler nach einer Viertelstunde herausgespielt: Tim Boenisch setzte Linksaußen Timo Dapprich in Szene, der mit Elias Brechmann Doppelpass spielte, um anschließend querzulegen. Am langen Pfosten stand Yannick Reiners bereit, um im sechsten Spiel sein zehntes Saisontor zu knipsen. Trotz Führung im Rücken erlahmte der Spielaufbau der Gäste nun zusehends. Entlastung gab es wenig, der eine oder andere Akteur wirkte plötzlich etwas flattrig. Da zumindest Leon Engelberg und Christian Büttner in der Innenverteidigung sich nicht anstecken ließen, ging es ohne nennenswerte Abschlüsse von SFN in die Kabinen.

Niederwenigerns Trainer Marcel Kraushaar brachte zur zweiten Hälfte Freddy Gipper, der auf Rechtsaußen noch ein entscheidender Faktor werden sollte. Zunächst jedoch zeigte sich Adler Frintrop verbessert, konnte zwei Schüsse von Timo Dapprich und einen von Luca Pirredda für sich verbuchen, bevor Außenverteidiger Tim Boenisch bei einem Vorstoß zentral durchstoßen konnte. Mit etwas Glück in der Ballkontrolle ging Boenisch alleine auf Jan Dehl zu, schaut kurz hoch und besorgte dann das 2:0. Bei Niederwenigern, das die Köpfe nicht hängen ließ, kam nun Damian Peterburs in die Partie. Der verdiente ETB-Oberligarecke besetzte die Frintroper Schwachstelle im zentralen Mittelfeld perfekt und verteilte fleißig Bälle auf seine Flügelzange. Freddy Gipper probierte es von rechts - Nils Reiners zur Ecke. Dann zog Marc Fabian Rapka links an, niemand kam hinterher, Daiki Matsubara verkürzte in der Mitte lauernd auf 1:2. Die 90. Minute war bereits angebrochen, da wiederholte sich das Schauspiel. Diesmal wagte Rapka selbst den Abschluss - 2:2. Wer schon einmal ein Spiel in Niederwenigern verfolgt hat, musste ahnen, was sich nun anbahnte. 92. Minute: Gipper mit Flanke von rechts, Rapka läuft ein --- verpasst. 94. Minute: Gipper mit Flanke von rechts, Rapka läuft ein --- Eigentor Christian Büttner.

Ein ganz bitteres Ende also für Adler Frintrop, das sich schon als Tabellenführer wähnte, gegenüber Niederwenigern aber weniger routiniert war und letztlich hier und da auch individuell das Nachsehen hatte. Die SFN grüßen somit zumindest über Nacht von der Tabellenspitze; der FC Remscheid kann am Sonntag nachziehen.

SFN: Dehl - Matsuno, Barrera, Stahl, Gerhardt - Heufken (69.' Sato) - Enz (76.' Adolphs), Renneberg (64.' Peterburs), Köfler (46.' Gipper), Rapka - Matsubara.

Adler: N. Reiners - Schneemann (88.' Strömann), Büttner, Engelberg, Boenisch - Wischnat, Ohters (33.' Pirredda) - Groll (63.' L. Toepelt), Brechmann, Dapprich (81.' Tißen) - Y. Reiners.

Tore: 0:1 (16.') Y. Reiners/ 0:2 (57.') Boenisch, 1:2 (72.') Matsubara, 2:2 (90.') Rapka, 3:2 (90.'+4/ ET) Büttner.

Schiedsrichter: Moritz Dannenberg (Sportfreunde Vorst)

Zuschauer: 200