27.11.2022: TuRU Düsseldorf - ETB Schwarz-Weiß (Premiere: cso nimmt Rudi mit, nicht umgekehrt.)
31.08.2022 / cso PC-Ansicht
Fußballkultur:
Vom Alten ins Neue - 10 Jahre Stadion an der Hafenstraße
Ausstellungseröffnung

"Zieh besser ein Hemd an." Eigentlich hatte Uhltra jr. vorgehabt, die Jubiläumsausstellung zum Zehnjährigen des neuen Stadions an der Hafenstraße im Sascha-Mölders-Shirt zu besuchen, dem einzigen irgendwie RWE-kompatiblen Kleidungsstück in seinem Schrank. Der Ratschlag des für die Ausstellung federführenden Vereinshistorikers Georg Schrepper war gut gewählt: Der erste Gast, dem Uhltra jr. vorgestellt wurde, war Essens Alt-Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Reiniger...

Überhaupt gaben sich die Wichtigen aus Politik, Verwaltung und Sport - was einander nicht ausschließen muss - an diesem Abend im VIP-Bereich Zeche Hafenstraße reihenweise die Ehre. OB Thomas Kufen stellte in seinem Grußwort heraus, dass die Entwicklung der Immobilie nicht abgeschlossen ist und gerade im Hinblick auf die Ausrichtung weiterer Länderspiele Aus- und Umbauarbeiten nötig sind. Stolz auf die Rückbenennung der Sportstätte in Stadion an der Hafenstraße war RWE-Vorstand Marcus Uhlig. Der Aufforderung, sich am Crowdfunding für die Namensrechte zu beteiligen, konnte der Schreiber dieser Zeilen dann aber doch widerstehen. Die besten Worte fand der Vertreter der SGS Essen, der es eine Wertschätzung nannte, dass die Damen von Anfang an "im Stadion Essen und nicht wie in Leverkusen auf Platz 17 der BayArena" spielen durften; das werde auch von den Gastmannschaften so rückgemeldet. Die Uhltras drücken die Daumen, dass die SGS als letzter Amateurverein sich noch eine Weile in der Bundesliga halten kann.

Die Ausstellung selbst umfasst hochwertige Fotographien auf DIBOND-Platten, teils vernüpft mit Audiobeiträgen, sowie eine Videoinstallation. Von den ersten Anfängen des Fußballspielens im Essener Norden über den Bau und die Inbetriebnahme des neuen Stadions an der Hafenstraße bis hin zu Spielen und Erfolgen von RWE und SGS wird ein weiter Bogen gespannt, der auch an die Rock-Konzerte im Stadion erinnert. Der für die Hängung verantwortlichen Kunsthistorikerin Dr. Hella Nocke-Schrepper ist eine anregende Dynamik gelungen. Eine kurzweilige Zeitreise, deren besonderer Reiz darin besteht, das Bebilderte selbst miterlebt zu haben.

Besucht werden kann die Ausstellung Vom Alten ins Neue - 10 Jahre Stadion an der Hafenstraße bis zum 11. September. Weitere Informationen unter diesem Link.


       
       
       
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.