27.11.2022: TuRU Düsseldorf - ETB Schwarz-Weiß (Premiere: cso nimmt Rudi mit, nicht umgekehrt.)
28.08.2022 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - Cronenberger SC 3:0 (0:0)
Der Zug hat keine Bremse...

...und rollt nun auch auf eigenem Platz: Mehr als deutlich schlug der ETB Schwarz-Weiß am Sonntag den Cronenberger SC und kletterte dadurch auf den dritten Platz der Oberliga Niederrhein. Schwarz-Weiß war seinen Gästen spielerisch wie kämpferisch haushoch überlegen und zog über die komplette Spielzeit einen Ballbesitzfußball auf, der in seiner Konsequenz einfach beeindruckend war.

Frühe Abschlüsse gingen auf das Konto von Prince Kimbakidila und Noel Futkeu. Dann prüfte Ferhat Mumcu CSC-Torwart Yannik Radojewski mit einem Freistoß; den Nachschuss Kimbakidilas parierte Radojewski ebenfalls. Zwei weitere Freistöße Mumcus strichen knapp am Tor vorbei; Marvin Matten köpfte eine Zimmerling-Ecke freistehend drüber. Zwischen Fred Stoppenberg und dem Schreiber dieser Zeilen fiel in dieser Phase das Wort Kalkum-Wittlaer, und beinahe wäre es genau so gekommen: Stefan Jaschin flutschte eine ungefährliche Freistoßflanke durch die Finger, und plötzlich standen Timo Leber und Luka Sola vor dem verwaisten ETB-Tor. Das Cronenberger Unvermögen war Essens Glück, und allen war klar, dass nun dringend das 1:0 her musste.

Ferhat Mumcu erlöste die heute in Applaudierlaune erschienenen ETB-Fans kurz nach der Pause. Essen hatte einen weiteren langen Spielzug hingelegt, an dessen Ende Mumcu alleine am linken Strafraumeck zum Abschluss kam. Bei einer Dribblingeinlage wenig später hatte Mumcu sogleich das 2:0 auf dem Fuß - doch vorbei. Dann verwies Schiedsrichter Davide Zeisberg Cronenbergs Kapitän Niklas Burghard nach einem hohen Bein gegen Giuliano Zimmerling des Feldes. Eine überzogene Rote Karte des ansonsten guten Jungschiedsrichters, da waren sich alle einig. Anders als so oft hatte der ETB mit seiner Überzahl diesmal keine Probleme. Im Gegenteil: Zimmerling besorgte mit einem Traumtor in den rechten Giebel umgehend die Vorentscheidung. Cronenberg brachte noch einen Lattentreffer durch Dominik Hahns Freistoß zustande, ansonsten agierte nur der ETB. Bünyamin Şahin hatte etwas Pech mit seinem strammen Flachschuss, dafür stand Junior Landry Dongue Tsanou goldrichtig, als in Cronenbergs Fünferkette Konfusion ausbrach. Tsanou traf durch dieses letztlich von Şahin über Linksaußen vorbereitete Tor somit in seinen ersten drei ETB-Spielen jeweils einmal, was wohl einmalig sein dürfte. Noch größere Statistikfreaks als Uhltra jr mögen diese Einschätzung gerne korrigieren. Weitere Chancen vergaben Noel Futkeu, Emre Ayan und nochmals Tsanou.

Es macht derzeit Spaß, sich Schwarz-Weiß Essen anzusehen. Der Schreiber dieser Zeilen ist froh, dass es nächste Woche zu keiner Kollision von VfL und ETB kommt. Ansonsten müsste man mittlerweile wirklich überlegen...

ETB: Jaschin - Poznanski, Kubina, Lach, Şahin - Kimbakidila (88.' Camara), Matten, Tietz (82.' Reichardt), Mumcu (84.' Ayan) - Futkeu (88.' İslam), Zimmerling (74.' Tsanou).

CSC: Radojewski - Belzer, Burghard, Angelov, Hahn (86.' Jarcsik), Syuleyman (65.' Osenberg) - Leber, Heinen (71.' Santowski), El Gourari (46.' Trier), Sola (77.' Vöpel) - Kray.

Tore: - / 1:0 (52.') Mumcu, 2:0 (70.') Zimmerling, 3:0 (82.') Tsanou.

Rote Karte: Burghard (66.'/ grobes Foulspiel)

Schiedsrichter: Davide Zeisberg (TSV Solingen-Aufderhöhe 1877)

Zuschauer: 307