24.01.2018: B-Jugend Stadtmeisterschaft Essen (cso an der Linie)
28.01.2018: pjg trifft anderthalb Halbdutzend Ehemalige
01.02.2018: DJK Adler Union Frintrop U19 - SF Niederwenigern U19 (cso hofft auf Wiedergutmachung)
16.12.2017 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB 03 Hilden - ETB Schwarz-Weiß 4:2 (1:1)
ETB verliert Kopf und Punkte

Es bleibt dabei: Schwarz-Weiß Essen ist in dieser Saison auswärts nicht zu gebrauchen. Die 2:4-Niederlage beim abstiegsbedrohten VfB 03 Hilden reiht sich ein in eine viel zu lange Kette von Punktverlusten auf kleinen Kunstrasenplätzen, die für die ETB-Spielanlage reines Gift zu sein scheinen.

In Hilden machte die Elf vom Uhlenkrug, in der Torwartneuzugang Johannes Focher und A-Junior Bünyamin Sahin debütierten, anfangs mächtig Druck und erkämpfte sich drei Ecken in Folge, die leider nichts einbrachten - außer einem Einwurf. Diesen jedoch verwertete Robin Fechner aus dem Hintergrund zum frühen 0:1. Es entwickelte sich ein körperbetontes, zerfahrenes Spiel, in dem Schwarz-Weiß die besseren Chancen hatte: Ein Freistoß Marvin Ellmanns strich hauchdünn am linken Pfosten vorbei (30.´), Malek Fakhro querte nach Vorarbeit von Bünyamin Sahin und Ömer Erdogan mit dem Ball am Fuß den Sechzehner, scheiterte letztlich aber an Torwart Bastin Sube (36.´). Kurz vor der Pause bekam Hilden einen Freistoß in bester Lage zugesprochen. Denis Ivosevic zirkelte das Leder über die Mauer ins rechte Eck, wohin selbst der großgewachsene Johannes Focher nicht mehr springen konnte.

30 Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit rückte Schwarz-Weiß Essen die Verhältnisse wieder gerade: Ömer Erdogan und Alessandro Tomasello setzten Malek Fakhro in Szene, der durch die Schnittstelle der Abwehr startend zur erneuten Gästeführung einschoss. Es sollte die letzte fußballerische Aktion des ETB bleiben, denn fortan wurde nur noch getreten, gehalten und gedrückt. Der VfB Hilden unterband so gut wie jeden Essener Vorstoß mit einem Foul und ließ sich dafür von der eigenen Bank lautstark feiern. Anstatt sich nicht auf diese Scharmützel einzulassen, verlor der ETB zunehmend die Nerven, holte den VfB Hilden zurück ins Spiel und wurde binnen drei Minuten zweimal bestraft. Bei einem Lupfer von Kapitän Stefan Schaumburg verschätze sich Johannes Focher total - 2:2. Dann verzichtete Ömer Erdogan bei einem schnellen Vorstoß der Hausherren auf das taktische Foul, sodass Said Harouz zum Abschluss kommen konnte. Ein haltbarer Ball, aber Focher fehlte offensichtlich noch die Spielpraxis. Während nun einige ETB-Spieler (und Zuschauer) komplett ausrasteten, konterte sich Hilden munter noch zum 4:2 durch den eingewechselten Pascal Weber.

Aus dem erhofften Sprung zurück in die Spitzengruppe der Oberliga Niederrhein ist für den ETB demnach nichts geworden, und so überwintert man auf dem zehnten Tabellenplatz. Das ist zwar besser als zuletzt, doch von der Euphorie aus der Anfangsphase der Saison ist nicht mehr viel geblieben.

VfB Hilden: Sube - Härtel, zur Linden, Dum - Percoco (46.´ Grün), di Gaetano (88.´ Andrée), Ivosevic, Schaumburg, Donath - Kunzl (57.´ P. Weber), Harouz.

ETB SW: Focher - Voß, G. Tomasello, Michalsky (86.´ Kryeziu), Sahin - A. Tomasello, Fechner, Erdogan, Walkenbach (75.´ Yahkem) - Fakhro, Ellmann.

Tore: 0:1 (11.´) Fechner, 1:1 (43.´) Ivosevic/ 1:2 (46.´) Fakhro, 2:2 (70.´) Schaumburg, 3:2 (73.´) Harouz, 4:2 (85.´) P. Weber.

Schiedsrichter: Jonathan Becker (BW Concordia Viersen)

Zuschauer: 100
[ zurück ]