24.07.2022: TuS Bövinghausen - ETB Schwarz-Weiß (Platz sammeln und "Apfeld raus" rufen.)
30.07.2022: Viktoria 89 Berlin - VfL Bochum 1848 (cso macht einen Tagesausflug, nimmt aber den ICE.)
Mobil

Grounds

2022/2023 (1)
2021/2022 (95)
2020/2021 (99)
2019/2020 (124)
2018/2019 (170)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (186)
2013/2014 (108)
2012/2013 (142)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2023 (1612)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum




Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

03.06.2022 / cso Mobilansicht
2. Handball-Bundesliga:
TuSEM Essen - TV 05/07 Hüttenberg 31:34 (17:14)
Viel Beifall für TuSEM Essen

"Wir hatten in dieser Saison hohe Ziele und haben diese nicht erreicht." TuSEM-Kapitän Jonas Ellwanger nahm nach dem letzten Heimspiel der Serie 2021/2022 kein Blatt vor den Mund. Im gleichen Atemzug bedankte er sich bei der nimmermüden Unterstützung der Fans, die trotz zuletzt häufig schlechter Leistungen weiter zum Hallo kamen. 1.418 Zuschauer waren es gegen den TV Hüttenberg, darunter auch die für Tim Rozman eigens aus Slowenien angereisten Raka Boys, die schon vor der Halle alpenländische Klänge mit der Quetschkommode zum Besten gegeben hatten und Mitte der zweiten Halbzeit - bei deutlichem TuSEM-Rückstand - eine La Ola auf den Weg schickten. Keine Mißstimmung also bei den Essenern, die heute mit Lukas Becher (HSG Wetzlar), Viktor Glatthard (HSC Coburg), Dimitri Ignatow (MT Melsungen), Lucas Firnhaber (Ziel unbekannt) und Noah Beyer (Bergischer HC) fünf wichtige Spieler verabschieden mussten; auch Trainer Jamal Naji zieht es in die 1. Bundesliga zum BHC.

Sportlich lief es am Freitagabend zunächst erfreulich für TuSEM Essen. Die Defensive stand sicher gegen die favorisierten Gäste aus Hessen; einzig dem bärenstarken Rückraumspieler Dominik Mappes war nicht beizukommen. Offensiv kamen die Hausherren auf eine schon fast ungewohnt gute Ausbeute; die Tore verteilten sich zudem gleichmäßig auf viele Schultern, sodass der TuSEM für Hüttenberg in dieser Phase schwer auszurechnen war.

In den letzten 20 Minuten änderte sich das Bild leider: Die Abwehr fing keine Bälle mehr ab, Sebastian Bliß bekam nichts mehr zu halten, im Angriff häuften sich - vor allem auf der linke Seite - leichte Abspielfehler. Jamal Naji brachte den etatmäßig dritten Torwart Arne Fuchs auf die Platte, aber auch dieser hatte erst in der 56. Minute sein erstes Erfolgserlebnis. Da allerdings lag Hüttenberg bereits mit drei Toren vorne. Am Ende überwog beim TuSEM dann auch der pädagogische Aspekt: Die Jungspunde Jona Reidegeld (Rechtsaußen) und Nils Homscheid (Rückraummitte) durften sich dem Publikum präsentieren, das die Schlussphase mit stehenden Ovationen begleitete.

Weiter geht es mit der 2. Handball-Bundesliga am ersten Septemberwochenende, aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem Heimspiel für den TuSEM. Der Blog wird auch in der neuen Saison hin und wieder vorbeischauen, erwartet angesichts der sich abzeichnenden Kaderstruktur jedoch keine Wunder von Michael Hegemanns Mannschaft.

TuSEM: Bliß (1/3), Fuchs (0/1) - Ellwanger (3), Ignatow (3), Glatthard, Rozman (6), Becher (2), Müller, Morante Maldonado (3+2/3), Dangers (3), Homscheid (0/1), Szczesny (3), Firnhaber (5), Reidegeld (1).

Hüttenberg: Plaue (0/1), Böhne (2/3) - Rompf (2), Weber (3+0/1), Mappes (7+3/3), Opitz (3), Zörb (6), Kirschner, Jockel, Ribeiro (5), Hahn, Fujita (1), Kneer, Schwarz (4).

Spielfilm: 4:4 (5.'), 9:8 (14.'), 12:10 (22.'), 17:14 (30.')/ 22:19 (39.'), 26:28 (49.'), 31:34 (60.').

Zeitstrafen: 2:3

Schiedsrichter: David Hannes/ Christian Hannes (beide TuS Reichshof)

Zuschauer: 1.418
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Marvin Ellmann «
» Landesliga «
» Bilal Lekesiz «
» Björn Matzel «
» Marcello Romano «
» Hassine Refai «
» Alex Golz «
» Ribene Nguanguata «
» Oberliga Niederrhein 2022/2023 «
» Ulf Ripke «
» ETB-Trainer «
» Damian Apfeld «
» Christian Schuh «
» VfB Speldorf «
» Suat Tokat «
» 1. FC Bocholt «
» ... «