Mobil

Grounds

2018/2019 (164)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1289)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

17.02.2019 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Homberg - Schwarz-Weiß Essen 3:2 (1:2)
Große Freude, aber auch spürbare Erleichterung waren heute nach dem Abpfiff des Oberliga-Spiels zwischen dem VfB Homberg und Schwarz-Weiß Essen auf Seiten der Gastgeber zu verzeichnen. Mit dem 3:2-Erfolg gelang dem Tabellenführer ein optimaler Einstand in die Restrunde 2019 und die Konkurrenz ließ gleichzeitig Federn. Acht Zähler beträgt nun der Vorsprung auf die Sportfreunde Baumberg und sogar zehn auf den 1. FC Bocholt, der noch ein Nachholspiel auszutragen hat. Allerdings stand der Erfolg lange auf des Messers Schneide, die Gäste gingen zweimal in Führung und hatten Chancen zum 3:1. Doch die Homberger steckten nie auf und belohnten sich für ihren nimmermüden Einsatz in der 90. Minute mit dem 3:2-Siegtreffer, der für die Essener das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz bedeutete.

Trainer Stefan Janßen änderte die Startelf vom Pokalspiel gegen den Wuppertaler SV auf drei Positionen: Robin Offhaus löste Philipp Gutkowski im Tor ab, Colin Schmitt ersetzte den erkrankten Felix Clever und Metin Kücükarslan rückte neben Patrick Dertwinkel ins defensive Mittelfed, Thorsten Kogel saß auf der Bank. Auf dem Kunstrasenplatz begannen die Schwarz-Weißen überraschend stark, bis zum Abpfiff agierte das Team von Trainer Manfred Wölpper nicht wie ein Abstiegskandidat. Und schon nach vier Minuten hieß es 0:1, als Malek Fakhro nach einem schlecht verteidigten Freistoß mit einem unhaltbaren Schuß ins rechte Eck traf. Die Gelb-Schwarzen zeigten sich unbeeindruckt und suchten den Weg nach vorne, mehrere gute Angriffe verpufften, Patrick Dertwinkel traf in der 21. Minute den Pfosten. Wenig später schickte ein langer Ball Danny Rankl auf die Reise, ETB-Torwart Fabrice Haller kam "volle Pulle" aus seinem Kasten und rannte den VfB-Stürmer um, traf aber auch noch irgendwie den Ball. Schiedsrichter Thomas Ulitzka zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt und verwarnte den Torwart, der sich - wie die mitgereisten ETB-Fans - heftig über die Entscheidung beschwerte. Patrick Dertwinkel übernahm die Verantwortung und traf zum 1:1. Die Gastgeber wollten nun nachlegen und hatten in der Offensive gute Aktionen, hinten ging heute einiges daneben. Vor allem Malek Fakhro war nicht in den Griff zu bekommen, der Angreifer vergab eine Riesenchance zur erneuten Führung, legte wenig später das 1:2 für Bünyamin Sahin auf - Robin Offhaus konnte den ersten Versuch noch abwehren - und verpaßte kurz vor dem Pausenpfiff mit einem herrlichen Distanzschuß das 1:3 - der Ball landete an der Latte.

In der Halbzeitpause gab es besorgte Gesichter in den Reihen der VfB-Fans zu sehen, doch Melanie Bodenstein, die so gut wie kein VfB-Spiel verpaßt und zweifellos als Expertin gelten kann, prophezeite: "Wir gewinnen 4:2 und Danny Rankl macht noch zwei Tore." Auch die heutige Ballpatin Karin Großheimann war sich sicher: "Das drehen die Jungs noch." Und? Es hätte anders kommen können. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff rettete zunächst Colin Schmitt zur Ecke, dann parierte Robin Offhaus einen "Hammerschuß" von Girolamo Tomasello - das 1:3 war möglich. Danach drehte sich der fußballerische Wind allerdings, der Tabellenführer zeigte den unbedingten Willen, die erste Heimniederlage seit dem November 2017 abzuwenden. Danny Rankl wurde im Strafraum gelegt - diesmal blieb der Elfmeterpfiff aus (55.). Eine Minute später aber bugsierte Patrick Dertwinkel eine Flanke von Markus Wolf zum 2:2 über die Linie - und danach zeigte der Tabellenführer den unbedingten Siegeswillen. Die Defensive ließ nicht mehr viel zu, die Offensive kam mit der sehr gut organisierten und immer wieder überraschend hoch postierten Abwehrkette des ETB immer besser zurecht. Dementsprechend gab es Torchancen zu verzeichnen, alle Akteure halfen mit, Druck auf das Tor der Gäste aufzubauen. Danny Rankl "klaute" Keeper Haller schlitzohrig den Ball, verpaßte aber aus extrem spitzem Winkel das 3:2. Dennis Wibbe, Justin Walker und der eingewechselte Marvin Lorch scheiterten mit Schüssen aus allen Lagen, auch Patrick Dertwinkel war sein dritter Treffer verwehrt. In der Schlußphase wurde Walker zentral stark eingesetzt und im Strafraum von den Beinen geholt - diesmal hätte sich wohl auch kein ETB-Fan über einen Elfmeterpfiff beschweren können, der blieb jedoch aus. Dann kam die letzte Minute: Einmal mehr war es Markus Wolf, der sich auf links klasse durchsetzte, die präzise Flanke nutzte Danny Rankl zum umjubelten 3:2-Endstand. Nach ausgiebigen "Feierlichkeiten" orientierten sich die 22 Akteure auf dem Feld Richtung Anstoßpunkt - danach pfiff Schiedsrichter Ulitzka ab.

Weiter geht es für den VfB Homberg in einer Woche bei Ratingen 04/19.

VfB Homberg: Offhaus - Haub, Schmitt, Koenders, Wolf - M.Kücükarslan, Dertwinkel - Wibbe, Nowitzki (57. Lorch), Walker (86. Acar) - Rankl

Tore: 0:1 (4.) Fakhro, 1:1 (25. / FE) Dertwinkel, 1:2 (41.) Sahin, 2:2 (56.) Dertwinkel, 3:2 (90.) Rankl

Schiedsrichter: Thomas Ulitzka (Bocholt)

Zuschauer: 600


       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Niederrheinpokal «
» ETB II «
» ETB-Trainer «
» Manfred Wölpper «
» Sebastian Michalsky «
» André Bley «
» Klaus R. «
» Robin Riebling «
» Reviersport «
» Damian Apfeld «
» Hannes Wolf «
» ... «