Mobil

Grounds

2018/2019 (164)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1289)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

15.12.2018 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
Sportfreunde Baumberg - VfB Homberg 2:1 (1:0)
Schade - das Fußballjahr 2018 endet so, wie es begonnen hat, nämlich mit einer 1:2-Niederlage des VfB Homberg bei Verfolger Sportfreunde Baumberg. Dennoch haben die Gelb-Schwarzen keinerlei Grund, Trübsal zu blasen: Das Team überwintert als Tabellenführer mit fünf Punkten Vorsprung vor den heutigen Gastgebern, nur zweimal - beide Male in Baumberg - verließ man im gesamten Kalenderjahr als Verlierer den Platz - eine mehr als beeindruckende Bilanz, zu der man allen Beteiligten nur gratulieren kann.

Trainer Stefan Janßen mußte weiter auf Philipp Gutkowski, Metin Kücükarslan, Robin Offhaus und Julien Rybacki verzichten, Felix Clever saß immerhin auf der Bank. Es begann also die Startelf der Vorwoche mit "Oldie" Andreas Kossenjans im VfB-Tor. Die Homberger versuchten vom Anpfiff an, das Spiel zu machen, und schon früh verpaßte Jerome Manca nach Vorarbeit von Thorsten Kogel und Danny Rankl das 0:1 nur knapp. Wie aus dem Nichts gingen die Gastgeber in Führung, Goalgetter Robin Hömig nutzte eine Konterchance gegen viel zu hoch stehende Homberger zum 1:0. Na und? Die Gelb-Schwarzen spielten weiter munter nach vorne, Markus Wolf, Jerome Manca, Patrick Dertwinkel, Dennis Wibbe, Thorsten Kogel & Co. hatten den Ausgleich immer wieder vor Augen. Nach einer guten halben Stunde hätte es dann wohl einen Elfmeterpfiff geben müssen, nach Foul an Kapitän Wibbe blieb die Pfeife von Schiedsrichterin Isabel Steinke allerdings stumm. Zur Pause war noch alles drin, die Homberger Fans, die unter der spärlichen Kulisse deutlich die Mehrheit bildeten, bibberten sich bei gefühlten arktischen Temperaturen optimistisch dem zweiten Durchgang entgegen.

Nach dem Seitenwechsel aber lief es schnell suboptimal für den Tabellenführer: Jörn Zimmermann scheiterte zwar völlig frei am klasse reagierenden Andreas Kossenjans, die nachfolgende Ecke aber köpfte Lukas Fedler völlig unbedrängt aus vier Metern in die Maschen - sowas darf einer Spitzenmannschaft eigentlich nicht passieren. Die Gäste spielten aber unbeeindruckt weiter Richtung Tor der Baumberger und hatten wie im ersten Durchgang vielversprechende Tormöglichkeiten. Doch was man auch versuchte, der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Ein Freistoß von Emre Demircan beispielsweise brachte Danny Rankl in Abschlußposition, Schwabke konnte parieren. Derartige Situationen wiederholten sich bis zum Schlußpfiff immer wieder, doch Zählbares kam lange nicht heraus. Erst zu Beginn der Nachspielzeit fiel der - längst überfällige - Anschlußtreffer, am Spielfeldrand wurde über den Torschützen gerätselt, Schiedsrichterin Steinke trug Danny Rankl ein - es war aber Tevfik Kücükarslans erster Saisontreffer. Trotz großartigen Engagements, trotz in den letzten zwanzig Minuten Spiels auf ein Tor: Am Ende standen die erste Homberger Saisonniederlage und damit verbundene Glückwünsche an den Sieger.

Auch wenn es man es lange nicht mehr nachweisen mußte: Spieler, Verantwortliche und Fans des VfB Homberg sind durchaus gute Verlierer. Das heißt aber nicht, daß man gewisse "Umstände" nicht erwähnen darf. Und heute war einiges zu erwähnen, angefangen von den miesen Lichtverhältnissen im Mega-Stadion - waren Teelichter im Einsatz? - über nur schwer zu organisierende Ersatzbälle bis hin zu unterirdischen Leistungen der völlig überforderten Schiedsrichterin und ihrer sogenannten Assistenten. Oder daß sich die Gastgeber nicht nur als taktisch gute und spielstarke Fußballer, sondern auch als Weltmeister im Reklamieren und Schauspielern, als begnadete Ballwegschießer und Zeitschinder präsentierten, die auch gerne mal Rudel bilden. Daß kurz vor dem Seitenwechsel auch Mike Koenders mit einem grenzwertigen Foul negativ auffiel, wollen wir nicht verschweigen. Die anschließende Reaktion der Baumberger - mit "Rudelbildung" durchaus beschönigend umschrieben, selbst Keeper Daniel Schwabke war dabei - war aber einmal mehr einfach nur erbärmlich (und blieb von Isabel Steinke, Lukas Dyck und Jaroslaw Sobisz ungeahndet). Aber: All diese "Erwähnungen" sollen nicht darüber hinwegtäuschen, daß es - wie vor 314 Tagen - genau zwei Gründe für die Niederlage der Homberger gab: Vorne wurden die Chancen nicht genutzt, hinten war man zweimal zu sorglos. Aber sowas darf im Laufe eines Kalenderjahres durchaus mal passieren (siehe Wertung im ersten Absatz)...

Weiter geht es Anfang Januar bei der 33. Duisburger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball. Das erste Testspiel steht am 20. Januar 2019 auf dem Programm, dann geht es zum VfR Fischeln. Und am 17.02.2019 beginnt die Oberliga-"Restrunde" mit einem Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Essen. Jetzt aber steht erst einmal die verdiente Weihnachtspause an.

VfB Homberg: Kossenjans - Haub, Schmitt, Koenders, Wolf - Walker (46. Demircan), Dertwinkel (85. Acar), Kogel, Manca (77. T.Kücükarslan) - Wibbe, Rankl

Tore: 1:0 (20.) Hömig, 2:0 (46.) Fedler, 2:1 (90.) T.Kücükarslan

Schiedsrichter: Isabel Steinke (SV St. Tönis)

Zuschauer: 110


       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Niederrheinpokal «
» ETB II «
» ETB-Trainer «
» Manfred Wölpper «
» Sebastian Michalsky «
» André Bley «
» Klaus R. «
» Robin Riebling «
» Reviersport «
» Damian Apfeld «
» Hannes Wolf «
» ... «