24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
Mobil

Grounds

2017/2018 (64)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1041)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

18.12.2016 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Homberg - VfB 03 Hilden 1:1 (0:1)
- Thommy Schlieters Abschiedsspiel -

Mit einem 1:1 (0:1) gegen den VfB 03 Hilden hat sich der VfB Homberg in die Winterpause verabschiedet, als Tabellensiebter hat das Team um den künftigen Kapitän (s.u.) Julian Dusy zwölf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Das PCC-Stadion war einmal mehr ordentlich besucht, die Leistungen des VfB Homberg haben sich herumgesprochen. Die Zuschauer mußten ihr Kommen nicht bereuen, zwei starke Mannschaften lieferten über 90 Minuten sehenswerten "Power-Fußball" ab. Trainer Stefan Janßen und Co-Trainer Peter Cernuta änderten die Startaufstellung der Vorwoche: Thorsten Kogel blieb draußen, Thomas Schlieter verteidigte innen. Der Kapitän und sein Nebenmann Colin Schmitt hatten gegen die starke Hildener Offensive um Pascal Weber und Park Ilkwon Schwerstarbeit zu verrichten und lösten diese Aufgabe sehr gut. Nach siebzehn Minuten beförderte Jonas Rölver den Ball ins Tor der Gäste, doch Vorbereiter Justin Bock soll zuvor im Abseits gestanden haben - eine umstrittene Entscheidung. Wenig später nutzten die Gäste einen Fehler im Homberger Spielaufbau zum 0:1, Ilkwon ließ Philipp Gutkowski keine Abwehrchance. In der ersten Halbzeit gab es weitere Fehlpässe, doch da waren Homberger Akteure - neben den Innenverteidigern hatten Metin Kücükarslan, Julian Dusy und Jerome Manca starke Szenen - rechtzeitig zur Stelle und verhinderten Schlimmeres. Vor dem Tor der Hildener war mehr los, ohne wirklich zwingend zu werden, mit dem 0:1 ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Druck des VfB Homberg immer größer. Zwar zeigte sich der Tabellenfünfte als starker Gegner, mußte aber immer öfter zu Mätzchen wie Reklamationen und Schauspieleinlagen greifen - Schiedsrichter Thomas Dickmann ließ sich davon viel zu oft beeindrucken. Das Übergewicht der Gelb-Schwarzen blieb zwanzig Minuten lang "brotlose Kunst", vor dem Tor waren Oguzhan Cuhaci, Jonas Rölver oder Dennis Wibbe mehrfach nicht entschlossen genug. Dann aber gab es nach einem Foul auf der rechten Seite einen Freistoß, den Can Serder auf Oguzhan Cuhaci zurücklegte. Dessen Hereingabe knallte Julian Dusy freistehend an die Unterkante der Latte, versenkte den Abpraller aber doch noch im Tor. Weitere Aktionen ließen die VfB-Fans auf das 2:1 hoffen, der letzte Paß kam leider nur selten beim Mitspieler an, was auch am geschickten und gekonnten Stören der Gäste lag. Thorsten Kogel, der nach seiner Einwechslung ebenso wie Sebastian Santana neue Akzente setzte, versuchte es mit einer Einzelaktion, schnappte sich im Mittelfeld den Ball, lief ein paar Schritte und zog dann ab - das runde Leder flog knapp über die Querlatte. Wenig später setzte Jerome Manca Can Serdar ein, der ebenfalls abzog - diesmal prallte der Ball von der Latte zurück ins Feld (78.). Die letzte Torgelegenheit bereitete Eric Holz vor, doch sein Anspiel auf Dennis Wibbe wurde mit Mühe abgeblockt. Auch wenn man die Mehrzahl der Torgelegenheiten hatte und ein wohl reguläres Tor nicht anerkannt wurde - der Aufsteiger hatte allen Grund, mit dem Punktgewinn und dem zehnten Spiel in Folge ohne Niederlage zufrieden zu sein. Die Homberger Mannschaft hat sich mit einer bärenstarken kämpferischen und spielerischen Leistung in die Winterpause verabschiedet.

Die Oberliga nimmt den Spielbetrieb am 05.03.2017 wieder auf, dann ist Schwarz-Weiß Essen im PCC-Stadion zu Gast. Am 05.01.2017 tritt unsere Mannschaft zur Vorrunde der Duisburger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball an und ist hoffentlich zwei Tage später an Zwischen- und Endrunde noch beteiligt. Das Vorbereitungsprogramm für die lange Winterpause - Trainer Stefan Janßen hat sieben Testspiele vereinbart - ist auf unserer Homepage längst nachzulesen.

Bei den angesprochenen Aufgaben wird einer fehlen! Denn das letzte Meisterschaftsspiel des Jahres 2016 war zugleich das letzte Oberliga-Spiel von VfB-Kapitän Thomas Schlieter, der auf eigenen Wunsch kürzer treten und seine Karriere - wie man heute hören konnte - wohl bei unserer zweiten Mannschaft ausklingen lassen wird. Keine Frage - seine größten Erfolge feierte "Air" Schlieter in anderen Farben: Mit Rot-Weiß Oberhausen schaffte er zwei Aufstiege aus der vierten Liga bis in die zweite Bundesliga, in der er es auf 82 Einsätze brachte. Doch seit 2013 trägt der sympathische Sportsmann das VfB-Trikot und niemand hatte jemals den Eindruck, daß Schlieter im gelb-schwarzen Trikot nicht mit dem selben Herzblut und der gleichen Leidenschaft am Ball war, die er zuvor als Profi an den Tag gelegt hatte. Dreieinhalb Jahre durfte er dank seiner Leistungen, seines Einsatzwillens und seines Auftretens am Rheindeich höchste Anerkennung erfahren, in 89 Spielen erzielte er acht Tore. Als Kapitän konnte er nach den Erfolgen bei der Duisburger Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2015 oder dem Hallenkönig 2015 im Sommer mit seinen Mitstreitern die Landesliga-Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Oberliga feiern. Der VfB Homberg dankt dem Familienvater für seine sportlichen Leistungen, aber auch für sein Auftreten in der Öffentlichkeit - besser als "Thommy" kann man "seinen" Verein nicht repräsentieren. Wir wünschen dem gebürtigen Duisburger für seine Zukunft alles erdenklich Gute und freuen uns auf das eine oder andere Wiedersehen. Die Kapitänsbinde wandert jetzt zum "Vize" Julian Dusy, der alle notwendigen fußballerischen und charakterlichen Eigenschaften an den Tag legt, um in die großen Fußstapfen zu treten.

VfB Homberg: Gutkowski - Dusy, Schlieter, Schmitt, Manca - Kücükarslan (65. Kogel), Cuhaci - Rölver (65. Santana), Serdar (86. Holz), Bock - Wibbe

Tore: 0:1 (20.) Ilkwon, 1:1 (62.) Dusy

Schiedsrichter: Thomas Dickmann (SC Grün-Weiß Vardingholt)

Zuschauer: 300


       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «