24.09.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso geht vorher lecker essen)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso ahnt Übles)
Mobil

Grounds

2017/2018 (30)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1007)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

20.04.2016 / cso Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - KFC Uerdingen 05 0:2 (0:0)
Schiedsrichter bringt ETB um verdienten Punkt

Nichts zu verlieren hatte Oberligist Schwarz-Weiß Essen am Mittwochabend im Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten KFC Uerdingen 05. Dass der ETB zuletzt fünf sieglose Partien in Serie hingelegt hatte, merkte man der Elf vom Uhlenkrug in keiner Weise an. Essen spielte gut, teilweise sogar auf Augenhöhe, und hätte sich mit seiner engagierten Leistung auch einen Punkt verdient gehabt, was Schiedsrichter Alexander Schuh aus Mennrath aber auf krasse Art und Weise zu verhindern wusste.

ETB-Trainer Toni Molina änderte das Spielsystem gegenüber dem enttäuschenden 0:1 gegen Kalkum-Wittlaer wieder auf ein 4-1-3-2 und tauschte auch die Positionen kräftig durch. Christopher Zeh machte in der Innenverteidigung Platz für Kevin Müller und besetzte stattdessen die Zentrale im Mittelfeld. Cedric Vennemann wich dafür auf die linke Außenbahn aus, wo Florian Machtemes verletzt ausfiel. Rechtsaußen begann Erkan Ari; für ihn rückte André Witt in den Sturm auf. Die getroffenen Entscheidungen hatten einen positiven Effekt auf das taktische Auftreten des ETB, das Toni Molina zusätzlich durch ein energisches Coaching an der Seitenlinie begleitete.

Der KFC Uerdingen 05 kam in der ersten Halbzeit dann auch nur zu zwei, unmittelbar aufeinander folgende Torchancen. Einmal enteilte Walid Sekkour auf der linken Außenbahn seinem Bewacher Ribene Ngwanguata, spielte weiter zu Pascal Schmidt, der wiederum Silvio Pagano am langen Pfosten bediente. Ein sicheres Tor, aber Tobias Ritz brachte rechtzeitig die Füße zusammen und verhinderte das 0:1 (17.´). Kurz darauf warnte niemand Kevin Müller vor dem von hinten heranstürzenden Fabio Fahrian. Dieser legte den gewonnenen Ball sofort ab zu Tobias Gerstmann, der seinen Torerfolg zugunsten eines überflüssigen Querpasses verschenkte. Toni Molina und Tobias Ritz reagierten auf den Uerdinger Druck und beorderten Erkan Ari quasi als zweiten Rechtsverteidiger nach hinten. Fortan stand der ETB zwar sehr tief, ließ aber nichts Nennenswertes mehr zu. Im Gegenteil kamen die Gastgeber mit ihrem schnellen Umschalten nun selbst zu Abschlüssen. Cedric Vennemann und Chamdin Said setzten André Witt in Szene, dessen Schuss Ahmet Taner mit Mühe abwehren konnte (26.´). Drei Minuten vor der Pause ließen die ansonsten sehr zweikampfstarken Uerdinger Christopher Zeh einen Moment zu viel Platz und Zeit, sodass dieser aus 25 Metern Entfernung zum Schuss kam - Pfosten. Das Glück ist derzeit wahrlich kein Schwarz-Weißer, hatte das Aluminium doch schon am Sonntag gegen den TV Kalkum-Wittlaer ein Tor verhindert.

Uerdingens Trainer Jörn Großkopf war mit der Leistung seiner Elf offenbar höchst unzufrieden, brachte in der Pause gleich zwei neue Spieler und stellte auf Doppelspitze um. Die erste Chance ging dann auch an den KFC. Pascal Schmidt setzte sich gegen Sergej Stahl durch, Florian Abel suchte den schnellen Abschluss, Tobias Ritz war zur Stelle. Wenig später nahm das gelbe Ärgernis seinen Lauf: ETB-Kaptiän Sebastian Michalsky wurde im Mittelfeld umgesenst und blieb verletzt am Boden liegen. Schiedsrichter Alexander Schuh, der offenbar beschlossen hatte, für seine Aufwandsentschädigung nicht mehr zu tun, als das Spiel an- und wieder abzupfeifen, blieb seiner Linie treu und ließ die Situation wie fast alles andere auch ganz einfach laufen. Das Fehlen von Michalsky riss eine Lücke in der zentralen Defensive, die Fabio Fahrian zu einem Pass auf Danny Rankl nutzte - 0:1. Toni Molina wechselte nun beide Außenläufer aus. Christos Kostikidis übernahm die linke Seite, André Witt die rechte, der frische Malek Fakhro besetzte dafür Witts Position im Sturm. In der Folge kippte das Spiel, und der ETB bekam deutlich mehr Spielanteile und Offensivaktionen. André Witt versuchte nach Ballgewinn an der Außenlinie einen Flachpass zu Fakhro, den Torwart Ahmet Taner um Haaresbreite abfangen konnte. Sebastian Michalksy scheiterte mit einem Schuss aus vollem Lauf. Christos Kostikidis spielte zu André Witt, der eine Flanke auf Chamdin Said schlug - Kris Thackray grätschte den Ball mit vollem Risiko über das Tor. Die folgende Ecke Christopher Zehs kam genau auf den Kopf von Chamdin Said, aber Taner fischte das Leder noch irgendwie aus dem Winkel. Unterbrochen wurden die ETB-Sturmläufe immer wieder durch taktische Fouls, die aber manchmal gar nicht gepfiffen und nur ein einziges Mal mit einer Gelben Karte geahndet wurden. Die Essener Bank reagierte zunehmend verärgert auf die Leistung des Gespanns. Alexander Schuh beschloss, nun doch etwas zu Protokollierendes zu leisten, zeigte einem Auswechselspieler Gelb und schickte Toni Molina auf die Tribüne. Geschenkt.

Inaktzeptabel war dann aber die Schlussphase der Partie. Bei einem Angriff des KFC Uerdingen 05 hob der zweite Assistent Tobias Berthold für alle 128 Zuschauer gut sichtbar die Fahne wegen einer genauso klar erkennbaren Abseitsstellung. Alle Spieler außer dem ballführenden Uerdinger blieben stehen, dann plötzlich ein Pfiff und das unmissverständliche Signal "Elfmeter". Weshalb und warum nicht Abseits, wer weiß das schon. Es bildete sich eine Traube erboster ETB-Spieler um Schiedsrichter Schuh, der bei seiner einsamen Entscheidung blieb und zu allem Überfluss noch die Rote Karte für Sergej Stahl zückte. Weshalb und warum, das wusste nicht einmal Stahl selbst zu sagen. Tobias Ritz tat das Richtige und wehrte den Elfmeter ab. Dummerweise kam Danny Rankl an den Abpraller und staubte zum 0:2 ab.

Vorzuwerfen hat sich bei Schwarz-Weiß Essen nach dem nun sechsten Spiel ohne Sieg dennoch niemand etwas: Der Trainer hatte sich etwas Sinnvolles ausgedacht, die Mannschaft spielte taktisch diszipliniert und gab alles für den Punktgewinn. Gelingt es, diese Performance auch in den verbleibenden Partien abzurufen, werden früher oder später auch die noch fehlenden Punkte zum Klassenerhalt eingefahren werden. Die nächste Chance bietet sich schon am Sonntag beim 1. FC Bocholt (15:00 Uhr, Am Hünting).

ETB: Ritz - Ngwanguata (83.´ Kisin), Müller, Siepmann, Stahl - Michalsky - Ari (63.´ Fakhro), Zeh, Vennemann (63.´ Kostikidis) - Witt, Said.

KFC: Taner - Pagano (46.´ Kubo), Thackray, Achenbach, Sekkour - Fahrian, Ellgut - Gestmann, Schmidt (90.´ Matten), Manca (46.´ Abel) - Rankl.

Tore: -/ 0:1 (54.´) Rankl, 0:2 (86.´) Rankl.

Rote Karte: Stahl (85.´/ Grund unbekannt)

Bes. Vorkommnisse: Innenraumverweis für Molina (83.´/ Grund unbekannt). Ritz wehrt FE von Schmidt ab (86.´).

Schiedsrichter: Alexander Schuh (Victoria Mennrath)

Zuschauer: 128
[ zurück ]
Unser Wiki
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» SV Hönnepel-Niedermörmter «
» Spvg Schonnebeck 1910 «
» FC Kray «
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» Dirk Helmig «
» ... «