19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

17.04.2016 / cso Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - TV Kalkum-Wittlaer 0:1 (0:1)
Völlig verunsichert

Wiedergutmachung hatten sich die ETB-Anhänger nach der peinlichen 1:8-Niederlage beim 1. FC Mönchengladbach am Mittwochabend vom Heimspiel gegen den TV Kalkum-Wittlaer erhofft. Am Ende stand das Team vom Uhlenkrug aber erneut ohne Punkte da. Drei Pleiten gegen die drei designierten Absteiger RWO U23, Gladbach und Kalkum sprechen eine deutliche Sprache und machen den ETB in dieser Verfassung selbst zum heißen Anwärter auf den vierten Abstiegsplatz, den momentan noch die Reserve des MSV Duisburg hält - nur drei Punkte und eine bessere Tordifferenz hinter den Schwarz-Weißen.

Anders als in den Vorwochen setzte ETB-Trainer Toni Molina gegen den Tabellenletzten auf nur eine Spitze und stellte auf 4-1-4-1 um. Auf den Außenpositionen agierten dabei die sichtbar angeschlagenen André Witt und Florian Machtemes. Machtemes humpelte nach einer knappen Stunde vom Platz, Witt musste bis zum Schluss auf die Zähne beißen. Kalkum-Wittlaer tat Essen den Gefallen und spielte anfangs munter mit. Ein Ballgewinn von Florian Machtemes eröffnete den ersten Konter, André Witt passte Chamdin Said in den Lauf, und Torwart Kai Gröger musste sich ganz lang machen, um den Flachschuss zu entschärfen (13.´). Nach einem Doppelpass von Ribene Ngwanguata mit André Witt ging der junge ETB-Rechtsverteiger im Strafraum zu Boden (25.´) - drei von vier Schiedsrichtern entscheiden hier auf Elfmeter, nicht so Okan Uyma aus Duisburg, der die Hausherren auch sonst konsequent benachteiligte. Sebastian Michalsky mit einem Heber an die Hand eines Abwehrspielers und André Witt nach Foul von Pascal Grambow hätten weitere Strafstöße bekommen müssen, zwei klare Eckbälle wurden verweigert, das Zeitspiel der Gäste beflissentlich ignoriert. Den einzigen Treffer des Tages hatte sich der ETB aber selbst zuzuschreiben: Cedric Vennemanns Freistoß nahe der gegnerischen Eckfahne wurde zum Boomerang, zwei Düsseldorfer obsiegten im Konter gegen vier Essener, und Pascal Grambow schob aus zentraler Position zum gänzlich unverdienten 0:1 ein. Die Schwarz-Weißen reagierten wie benommen auf das Gegentor und taumelten der Halbzeit entgegen. Kurz vor dem Pausenpfiff ließ sich Stefan Siepmann im Fünfmeterraum den Ball vom Fuß nehmen, doch Tom Hirsch verschonte den ETB mit dem fälligen zweiten Treffer.

Die zweite Halbzeit begann mit einem der wenigen guten Spielzüge in einem nun von Fehlpässen und Stockfehlern geprägten ETB-Auftritt: Christos Kostikidis nach links zu Florian Machtemes, der hoch auf Chamdin Said, aber Kai Gröger war zur Stelle. Auf der Gegenseite legte der gänzlich neben sich stehende Christopher Zeh Tom Hirsch fast per Kopf das 0:2 auf (51.´). Eine Konterchance des eingewechselten Johannes Brors - Lukas Weiß hatte die Vorarbeit geleistet - verpasste den Schwarz-Weißen ebenfalls nicht den vorzeitigen KO (70.´). Die letzten zwanzig Minuten spielten sich dann fast komplett in der Kalkumer Hälfte ab. Cedric Vennemann, der sich durch alle Reihen gedribbelt hatte, schoss Gröger an, den Abpraller brachte Malek Fakhro nicht im Tor unter (76.´). Zu diesem Zeitpunkt hatte der zuletzt drei Spiele gesperrte Außenverteidiger Sergej Stahl bereits verletzt den Platz verlassen müssen. Das erneute Verletzungspech nutzte Toni Molina freilich nicht, um von einer Vierer- auf eine Dreierkette umzustellen, und brachte positionsgerecht Yunus Yildiz, was auf der spärlich besetzten Tribüne einiges Kopfschütteln hervorrief.

In einer hektischen Schlussphase verpasste zunächst Chamdin Said nach fehlerhaftem Rückpass des TVK den Ausgleich, als er freistehend den Pfosten traf (84.´). Zwei Minuten später traute sich U19-Stürmer Malek Fakhro nicht den Abschluss zu und legte zu Said ab, der aus Rücklage weit über die Latte schoss. Dann nochmals Ecke für den ETB: Tobias Ritz kam mit nach vorne, Kalkum klärte, und Ribene Ngwanguata unterband mit größter Mühe das Empty-Net-Goal. Danach war Schluss, und die Schwarz-Weißen gingen kollektiv zu Boden. Wie man den Abwärtstrend mit der gegenwärtigen psychischen Verfassung vermeiden will, ist die große Frage. Das Vertrauen in den Trainer, der den Abstieg schon vor Wochen förmlich herbeiredete, ist bei vielen Anhängern erschöpft, ein Wechsel auf der Bank angesichts der nächsten englischen Woche (Mittwoch 19:00 Uhr gegen den KFC Uerdingen, Sonntag 15:00 Uhr beim 1. FC Bocholt) aber denkbar unwahrscheinlich.

ETB: Ritz - Ngwanguata, Siepmann, Zeh, Stahl (67.´ Yildiz) - Michalsky - Witt, Vennemann, Kostikidis, Machtemes (58.´ Fakhro) - Said.

TVK: Gröger - Rodriguez, Heckhoff, Zimmermann, Weiß - Afkir (81.´ Brockhoff), Grambow, Matic, Müller (69.´ Ryboth) - Hirsch, Tekadiomona (22.´ Brors).

Tore: 0:1 (32.´) Grambow / -

Schiedsrichter: Okan Uyma (SV Duissern)

Zuschauer: 100
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «