19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

06.12.2015 / cso Mobilansicht
Kreisliga C Essen NW:
FC Alanya Essen II - DJK Eintracht Borbeck 2:1 (0:1)
"Da geh´ ich doch lieber in die Bezirksliga!"

Ob es bei Alanyas Ahmed Aycicek für die drei Levels höher angesiedelte Spieklasse fußballerisch reicht, sei einmal dahingestellt, aber an diesem Tag hatte Aycicek die Nase gestrichen voll von der Kreisliga C und insbesondere von Schiedsrichter Oktay Coskunoglu. Ohne eine der beiden Mannschaften zu bevorteilen, hatte Coskunoglu zunächst unglücklich, später dann abenteuerlich gepfiffen. Aycicek wollte nach hartem Einsteigen von Pascal Pohlmann zum Beispiel einen Foulelfmeter haben, ähnlich wie zwanzig Minuten zuvor Ibrahim Filinte nach einem Rempler von Eintracht-Torwart Maurice Wiersch. Ein Pfiff blieb jedoch beide Male aus, genau wie bei einigen klaren Absteitsstellungen von Alanya II. Stattdessen gab es am Ende stolze 20:09 Minuten Nachspielzeit, und es darf unterstellt werden, dass Coskunoglu sich in dieser Sache irgendwie verrechnet hat.

Verfolger Eintracht Borbeck war das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten unter der Devise angegangen, den Spielfluss Alanyas zu unterbinden und über den Kampf zu punkten. In der ersten Halbzeit funktionierte das ganz passabel, und auch wenn das gezeigte Fußballspiel kein schönes war, konnte man es doch als Erfolg für die Elf von Axel Barkmin und Manfred Koster werten. Nach einem Fehler von Nico Lingen bahnte sich erst in der elften Minute die erste Chance für die Gastgeber an, doch Kapitän Yannik Niemann klärte routiniert gegen Emre Aziz Tasci. Auf der anderen Seite rammte Torwart Yunus Arikan Nico Barkmin bei einem von Kevin Gobien eingeleiteten Konter außerhalb des Strafraum einfach um - es gab Freistoß, aber keine Karte. Wenig später erkämpfte sich Gobien einen Ball an der Grundlinie, flankte auf den Kopf von Nico Barkmin am langen Pfosten, wo nur Zentimeter zum 0:1 fehlten (17.´). Ebenso knapp vorbei strich ein Freistoß von Alanyas Rechtsaußen Erkan Yamac, bei dem Maurice Wiersch nur noch hinterhergucken konnte (20.´). Nachdem sich das Spiel etwas beruhigt hatte, gelang Eintracht Borbeck das erste Tor des Tages: Yannik Niemann drosch einen ruhenden Ball tief aus der eigenen Hälfte nach vorne, wo Marvin Namyslo sein Kopfballduell gewann, auf Kevin Gobien ablegte und dieser den Ball über Torwart Arikan hinweg genau unter´s Gebälk einhob.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel klärte Yunus Arikan vor dem Sechzehnmeterraum mit der Hand gegen Nico Barkmin (s. Foto) und sah zurecht die Rote Karte. Bis sich ein Feldspieler ins richtige Dress gewandet hatte, dauerte es etwa vier Minuten. Wenig später sah sich Nico Barkmin bei einem Gegenstoß festgehalten. Schiedsrichter Coskunoglu entschied genau anders, Barkmin schlug den Ball weg und sah Gelb. Was der Eintracht-Stürmer anschließend zum Schiedsrichter sagte, war nicht zu verstehen, aber plötzlich zückte dieser nochmals die Gelbe Karte und stellte Nico Barkmin mit den Worten "Von Ihnen lasse ich mich nicht duzen" vom Platz. Als Barkmin lauthals weiterschimpfte, forderte Oktay Coskunoglu einen Ordner auf, den jungen Mann zu entfernen, was weitere drei Minuten in Anspruch nahm. Bei Eintracht Borbeck lief fortan nichts mehr zusammen: Zwischen Viererkette und offensivem Mittelfeld klaffte ein riesiges Loch, der Behelfstorwart musste keinen einzigen Ball halten, und Alanya II kam ins Spielen, was man ja unbedingt hatte verhindern wollen. Innenverteidiger Mehmet Ali Dalar köpfte nach einem Freistoß prompt den Ausgleich, und der Tabellenzweite machte weiter Druck. Der für Kevin Ganczarczyk als linker Außenverteidiger eingewechselte Tobias Bofetti mit starker Grätsche und Maurice Wiersch mit mehreren feinen Paraden verhinderten Schlimmeres bis in die fünfte Minute der Nachspielzeit (die man nach Rechnung des Blogs ohne Frage geben konnte), in der Mustafa Yigit einen Eckball weitgehend ungehindert zum 2:1 einnicken durfte. Der Umgangston zwischen beiden Lagern war zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als ruppig, und die Zuschauer wunderten sich, warum Schiedsrichter Coskunoglu das Spiel nicht endlich - vor der sich anbahnenden Schlägerei - beenden wollte. Eintracht-Coach Axel Barkmin, der im Beisein des Unparteiischen von einem Alanya-Spieler als Hund bezeichnet worden war, tat genau das Richtige und verweigerte Kevin Gobien nach dem Ausfall des von Krämpfen geplagten Marvin Namyslo (90.´+12) die Wiedereinwechslung: "Eine Rote Karte reicht!" In der vierzehnten Minute der Nachspielzeit traf Mustafa Derici auf Zuspiel von Ahmed Aycicek aus einem Meter Entfernung nur den Pfosten des leeren Eintracht-Tores. In der zwanzigsten Extra-Minute entwickelte sich an der Mittellinie ein Gerangel um Linksaußen Dominic Preuß, Dominik Kreuzenbeck und einige Alanya-Kicker: Coskunoglu verzichtete auf weitere Hinausstellungen und pfiff endlich ab.

Davon abgsehen, dass die Leitung des Spiels wie schon so häufig (derselbe Unparteiische war schon bei Wacker Bergeborbeck II gegen Eintracht aufgefallen, andere Schiedsrichter machten ihre Sache keinen Deut besser) indiskutabel war, hat sich Eintracht Borbeck einmal mehr durch Undiszipliniertheiten und passive Spielweise um den Lohn der Arbeit gebracht, und wer in der Fair-Play-Tabelle der Kreisliga C Letzter ist, darf nicht jeden Punktverlust dem Referee ankreiden. Möglicherweise hat Eintracht vor Weihnachten noch ein Nachholspiel gegen die Reserve der Tgd. Essen-West, der Blog besucht nächsten Sonntag aber auf jeden Fall wieder die ETB-Reserve, die heute mit Verstärkung aus dem Oberliga-Kader (Freddy Gipper, Anil Kisin und Chris Stöhr) immerhin ein 3:3 gegen Preußen Eiberg erzielen konnte.

Alanya II: Arikan - Korkut (90.´+8 Aycicek), Dalar, Kilic - Yamac, Yigit, Tasci (45.´ Durmus/ 65.´ Tasci), Derici (60.´ Filinte/ 90.´+2 Turan/ 90.´+15 Korkut), Aycicek (88.´ Derici) - Turan (25.´ Dit Rifai), Yildiz.

Eintracht: Wiersch - Pohlmann, Niemann, Lingen, Ganczarczyk (76.´ Bofetti) - Namyslo, Kreuzenbeck, Blatz, Preuß - N. Barkmin, Gobien (84.´ Becker).

Tore: 0:1 (36.´) Gobien/ 1:1 (71.´) Dalar, 2:1 (90.´+5) Yigit.

Rote Karte: Arikan (48.´/ Verhinderung einer klaren Torchance).

Gelb-Rote Karte: N. Barkmin (56.´/ Unsportlichkeit + Meckern).

Schiedsrichter: Oktay Coskunoglu (Türkiyemspor Essen)

Zuschauer: 15


       
       
       
       
       
       

Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «