24.09.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso geht vorher lecker essen)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso ahnt Übles)
Mobil

Grounds

2017/2018 (30)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1007)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

04.11.2015 / cso Mobilansicht
Niederrheinpokal:
ETB Schwarz-Weiß - SC Kapellen-Erft 2:0 (1:0)
Rundum gelungen

Im Achtelfinale des Niederrheinpokals empfing der ETB Schwarz-Weiß am Mittwochabend seinen Oberligakonkurrenten SC Kapellen-Erft. Essens Trainer Toni Molina vertraute für das KO-Spiel im wesentlichen der angestammten Formation aus der Meisterschaft: Vor Torwart Tobias Ritz verteidigten Ribene Ngwanguata, Kevin Müller, Stefan Siepmann und Christopher Zeh. Kapitän Sebastian Michalsky und Cedric Vennemann besetzten das defensive Mittelfeld; Fabio la Monica, Erkan Ari und Florian Machtemes unterstützten Sturmspitze Chamdin Said im offensiven Mittelfeld.

Der ETB Schwarz-Weiß kam zu passiv in die Partie und schaute zu, wie Georgios Mantatzidis Eduard Ungefug nach einem Freistoß von Robert Wilschrey die erste Chance auflegte - Tobias Ritz hielt und trieb seine Vorderleute minutenlang lautstark an. Die Hausherren arbeiteten dann auch allmählich forscher gegen den Ball und zwangen den SC Kapellen-Erft zu immer mehr Fehlern im Spielaufbau. Nach einer Viertelstunde setzte sich auf rechts Fabio la Monica unwiderstehlich durch, legte zurück auf Erkan Ari, der Florian Machtemes mit einem Heber bediente. Im nächsten Anlauf spielte Ari, der sich kurz hatte zurückfallen lassen, einen langen Ball auf Chamdin Said: Drehung, Torschuss, doch leider am langen Eck vorbei. Der dritte Versuch saß dann aber: Nach einem Foul von Georgios Mantatzidis an Sebastian Michalsky gab es Freistoß für den ETB. Cedric Vennemann brachte das Leder in den Strafraum, wo Florian Machtemes den zweiten Ball zum 1:0 über die Linie drückte. Die Riesengelegenheit zum 2:0 ließ Machtemes anschließend liegen, als er eine Flanke von Erkan Ari - Fabio la Monica hatte zuvor im Mittelfeld den Ball erobert - freistehend in Christopher Möllerings Arme köpfte. Kapellen zeigte sich ebenfalls noch einmal vor der Pause, wobei die Essener Defensive beim Pass von Mantatzidis zu Takuya Morita auf Abseits spekulierte und Tobias Ritz einen Schuss von Keisuke Ota zu halten bekam.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das intensive Spiel aus der ersten Halbzeit nahtlos fort, doch dauerte es ganze 18 Minuten bis zur ersten Torchance. Cedric Vennemann und Erkan Ari kombinierten sich durch die Mitte, und Florian Machtemes schloss mit einem placierten Flachschuss ab. Christopher Möllering machte sich ganz lang und kam noch an den Ball. Zwei Minuten später drang Vennemann über die halblinke Seite in den Strafraum des SC Kapellen-Erft ein, lockte Möllering aus seinem Gehäuse, um im Fünfmeterraum dann klug zu Fabio la Monica abzulegen, der problemlos zum 2:0 vollstreckte. Die Gelb-Schwarzen antworteten mit vielen Nickeligkeiten und teils übel anmutenden Fouls im Mittelfeld. Schiedsrichter Szweczyk aus Wuppertal pfiff zwar immer, ließ seine Karten aber allzu oft stecken. Am Ende traf es nur Georgios Mantatzidis, der für sein zweites überhartes Einsteigen gegen Sebastian Michalsky Gelb-Rot sah. Zu zehnt schnürten die Rheinländer den ETB nun in dessen eigener Hälfte ein, kamen aber kein einziges Mal durch die perfekt organisierte Viererkette. Schwarz-Weiß agierte bei den sich gehäuft bietenden Kontern meist zu kompliziert. Eine gute Aktion hatten schließlich Florian Machtemes, Fabio la Monica und Chamdin Said, dessen Schuss zur Ecke gelenkt wurde (84.´). Selbige schlug Christopher Zeh scharf vor das Tor, wo Stefan Siepmann aber zu überrascht war, um das 3:0 nachzulegen.

Eine bärenstarke Leistung in Sachen Taktik, Disziplin, Einsatz, Aggressivität und Spielwitz bescherte dem ETB also den Einzug ins Viertelfinale des Niederrheinpokals, wo nun klangvolle Namen wie Rot-Weiss Essen (6:1 bei Sterkrade-Nord), Rot-Weiß Oberhausen (7:1 bei Thorsten Legats FC Remscheid) oder der Wuppertaler SV (2:0 gegen TuRU Düsseldorf) auf die Elf vom Uhlenkrug warten, die heute auch vom neuen ETB-Berater Peter Neururer beobachtet wurde. Gespielt werden soll um den 21.11.2015.

ETB: Ritz - Ngwanguata, Müller, Siepmann, Zeh - Michalsky (89.´ Stöhr), Vennemann (75.´ Kostikidis) - la Monica, Ari, Machtemes - Said (85.´ Stahl).

Kapellen: Möllering - Wilschrey, Dygacz, Cvetkovic (61.´ Ingmann), Morita (71.´ Hildenberg) - Taher, Leufgen - Arai, Mantatzidis, Ota - Ungefug (87.´ Krasniqi).

Tore: 1:0 (22.´) Machtemes/ 2:0 (65.´) la Monica.

Gelb-Rote Karte: Mantatzidis (71.´/ wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Christian Szweczyk (Breite Burschen Barmen)

Zuschauer: 85
[ zurück ]
Unser Wiki
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» SV Hönnepel-Niedermörmter «
» Spvg Schonnebeck 1910 «
» FC Kray «
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» Dirk Helmig «
» ... «