24.09.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso geht vorher lecker essen)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso ahnt Übles)
Mobil

Grounds

2017/2018 (30)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1007)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

18.10.2015 / cso Mobilansicht
Kreisliga C Essen NW:
DJK Wacker Bergeborbeck II - DJK Eintracht Borbeck 1:3 (0:0)
Neun Mann mit mächtig Moral

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten bekamen die Zuschauer beim Kreisliga C-Spiel von Wacker Bergeborbeck II und Eintracht Borbeck zu sehen: Ereignisarm und einschläfernd die ersten 45 Minuten, dramatisch und emotional die zweiten.

Eintracht setzte an der Cathostraße auf das bewährte 4-4-2-System, hatte aber erneut mit einer dünnen Personaldecke zu kämpfen. Dünn waren auch die Aktionen beider Teams vor dem Tor: Nico Barkmin scheiterte an einer Pfütze in Wackers Fünfmeterraum (17.´), Chris Blatz und Kevin Gobien traten sich beim Schussversuch gegenseitig über den Haufen (18.´). Zwanzig Minuten später musste Patrick Hauptmann gegen den diesmal von Blatz angespielten Gobien zumindest eine Fußabwehr zeigen. Steven Miemczok rutschte der Ball über den Spann (45.´). Die beste Gelegenheit in einem denkbar schwachen ersten Durchgang hatte noch Wacker Bergeborbeck, als Stefan Pfotenhauer Innenverteidiger Nico Lingen ungestraft aus dem Weg räumte und sich so freie Bahn auf das Eintracht-Tor verschaffte. Pfotenhauer versuchte es mit einem Heber, setzte diesen aber zu hoch an (33.´).

In der Pause tauschten auf der linken Seite der Gäste Kevin Ganczarczyk und Mike Barkmin die Positionen, bei den Hausherren kam mit Martin Pawlowski ein neuer Stürmer in die Partie. Für Gefahr sorgte aber erst´mal das alte Personal: Sascha Gursky präsentierte einen Fallrückzieher (57.´), Dennis Meinert, der den Ball schön durchgesteckt bekommen hatte, lupfte Maurice Wiersch in die Arme (58.´). Beim nächsten Wacker-Vorstoß fädelte Stefan Pfotenhauer bei Rechtsverteidiger Dominic Preuß ein; Schiedsrichter Oktay Coskunoglu erkannte eine Notbremse und zeigte Preuß die Rote Karte. Aus Sicht des Blogs eine falsche Entscheidung, aber Coskunoglu hatte es auch nicht leicht mit dieser Begegnung, weil beide Teams ununterbrochen reklamierten und schauspielerten. Bei Eintracht-Stürmer Kevin Gobien führten die ständigen Unsportlichkeiten wenig später zu einem kapitalen Aussetzer, der sich in einer Tätlichkeit an Kapitän Tim Kunze entlud. Zu neunt musste Borbeck dann sogar noch ein Gegentor durch Sascha Gursky hinnehmen.

Wer dachte, das Spiel sei hiermit gelaufen, sah sich jedoch getäuscht, denn Eintracht Borbeck drehte mit Wut im Bauch plötzlich auf und traute sich endlich ´was. Chris Blatz gewann auf Rechtsaußen den Ball, sah, wie Patrick Hauptmann zu weit vor seinem Kasten stand und drehte das Leder aus 35 Metern formschön in die Maschen. Beflügelt durch das 1:1 schlug nun die Stunde von Nico Barkmin, der zuvor kaum noch am Spiel partizipiert hatte. Nach Freistoß von Kevin Ganczarczyk bediente Barkmin zunächst Dominik Kreuzenbeck, der aus elf Metern aber keinen Druck hinter den Ball bekam, dann den eingewechselten Philipp Goßmann, dem aber auch kein Glück beschert war. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit machte es Nico Barkmin dann selbst und brachte einen von Björn Palacz an der Straufraumkante herausgeholten Freistoß im Tor von Wacker II unter. In der Nachspielzeit legte Palacz Dominik Kreuzenbeck sogar noch uneigennützig das 1:3 auf, aber zu diesem Zeitpunkt standen die Gastgeber, die gar nicht begreifen konnten, wie ihnen geschah, schon vollkommen neben sich.

Wenn man so will, gab es für Eintracht Borbeck an diesem Sonntagvormittag also die Umkehrung des Gastspiels bei TuRa 86 II, wo die Grün-Weißen an ihren eigenen Nerven gescheitert waren und einen sicheren Sieg verschenkt hatten. Der nächste Griff in die Wundertüte erfolgt nächsten Sonntag gegen den VfB Frohnhausen III (11:00 Uhr, Theodor-Hartz-Straße). Die Uhltras werden zu zweit anrücken.

Wacker II: Hauptmann - Hoff, Preitnacher, Orlowski (90.´+2 Ringhoff) - Muntoni (54.´ Köse), Kunze - Meinert, Pfotenhauer (86.´ Tanten), Peschkes - Ringhoff (46.´ Pawlowski), Gursky.

Eintracht: Wiersch - Preuß, Niemann, Lingen, Ganczarczyk - Miemczok (81.´ Palacz), Kreuzenbeck, Blatz (79.´ Goßmann), M. Barkmin - Gobien, N. Barkmin.

Tore: -/ 1:0 (72.´) Gursky, 1:1 (74.´) Blatz, 1:2 (88.´) N. Barkmin, 1:3 (90.´+3) Kreuzenbeck.

Rote Karten: Preuß (59.´/ Notbremse), Gobien (68.´/ Tätlichkeit).

Schiedsrichter: Oktay Coskunoglu (Türkiyemspor Essen)

Zuschauer: 30


       
       
       
       
       
       
 
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» SV Hönnepel-Niedermörmter «
» Spvg Schonnebeck 1910 «
» FC Kray «
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» Dirk Helmig «
» ... «