24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
25.11.2017: VCA Essen - VCO Schwerin (cso schaut beim Volleyball vorbei)
Mobil

Grounds

2017/2018 (65)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1042)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

04.10.2015 / cso Mobilansicht
Kreisliga C Essen NW:
TuS 84/10 Bergeborbeck II - DJK Eintracht Borbeck 2:1 (0:1)
Ausfälle unkompensierbar

Nicht weit reisen musste unser C-Ligist DJK Eintracht Borbeck zum Auswärtsspiel auf der Nachbaranlage von TuS 84/10 Bergeborbeck II. Mittelfeldspieler Chris Blatz hatte bereits einige Tage vor der Partie an der Germaniastraße auf die Euphoriebremse getreten: "Das wird ein ganz anderes Spiel als letzte Woche gegen Schönebeck." Der 6:0-Kantersieg gegen den bisherigen Tabellenführer befügelte Eintracht dann auch in keiner Weise in der Vorbereitung auf die nächste Aufgabe. Vielmehr plagten die Mannschaft arge Verletzungssorgen: Gleich neun Spieler standen Coach Axel Barkmin nicht zur Verfügung. Zudem spielte Lars Pfeiffer mit einer Manschette am Handgelenk, und auch Steven Miemczok konnte seine Rechte nicht einmal zum Händeschütteln vor dem Spiel benutzen. Dominic Preuß hatte die ganze Woche nicht trainieren können, und auf der Bank saßen mit Mike Barkmin (angeschlagen), Patrik Becker und Björn Palacz (erst seit kurzem spielberechtigt) ebenfalls nur bedingt einsatzfähige Kräfte.

Nichtsdestoweniger gelang es Eintracht Borbeck, gleich mit dem ersten Angriff in Führung zu gehen: TuS 84/10-Torwart Abdülkerim Sahin war nach einem langen Ball aus seinem Tor gekommen, kollidierte mit Fatah Fakhro, und Nico Barkmin spitzelte das Leder in hohem Bogen ins Netz. Das war es dann aber auch mit der grün-weißen Herrlichkeit. Schon vor dem 0:1 hatte Dominic Preuß in höchster Not retten müssen (3.´), später köpfte Ziyad El Zein freistehend vorbei (13.´), als die Eintracht-Defensive erneut unsortiert war. Nach 25 Minuten war das Spiel für Rechtsaußen Steven Miemczok mit einer Oberschenkelverletzung vorbei, sodass Patrik Becker zu seinem Debüt für Eintracht Borbeck kam. TuS 84/10 II drückte derweil weiter auf den Ausgleich: Marc Hammermeister legte einen Ball von der Grundlinie zurück auf Kadir Demir, den niemand im Auge hatte – Außenpfosten (30.´). Eine Kombination von Hammermeister, Demir und Adil Fahim hätte ebenfalls um ein Haar den Ausgleich gebracht (37.´). Nur einmal noch zeigte sich Eintracht vor dem Pausenpfiff in der Vorwärtsbewegung: Kevin Gobien versuchte es nach Fehlpass der Hausherren direkt, zielte aber zu mittig, sodass Abdülkerim Sahin problemlos halten konnte. Auf der anderen Seite blieb Maurice Wiersch wie angewurzelt stehen, als Fahim eine Flanke von Hammermeister per Kopf abnahm; der Ball flog hauchdünn am Pfosten vorbei ins Aus. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich Innenverteidiger Nico Lingen im Zweikampf am Kopf und musste durch Mike Barkmin ersetzt werden. Dass dieser nicht zu 100% fit war, sah man, als Barkmin gegen den von Ziyad El Zein geschickten Marc Hammermeister ein Laufduell bestreiten musste; Maurice Wiersch hielt der Eintracht die Pausenführung jedoch mit einer starken Parade fest.

Zur zweiten Halbzeit ging es für den am Zeh verletzten Rechtsverteidiger Tobias Bofetti nicht mehr weiter, sodass Nico Lingen trotz seines Brummschädels wieder in die Partie zurückkommen musste. Das Spielsystem der Eintracht war nun verständlicherweise völlig durcheinander, und Bergeborbeck setzte sich endgültig vor dem Tor der Gäste fest. Überfälligerweise drehte TuS 84/10 II dann auch binnen vier Minuten das Spiel, wobei Kadir Demir beide Treffer erzielte. Bezeichnend die Art und Weise, in der das 2:1 fiel: Nach zu kurzem Abschlag unterlief Chris Blatz bei dem Versuch, den zwei Meter neben ihm stehenden Lars Pfeiffer anzuspielen, ein Fehlpass, aus dem heraus Demir noch einige Abwehrspieler austanzte und dann nicht minder locker einnetzte. In der Folge häuften sich jedoch auch bei den Gastgebern die Unzulänglichkeiten, sodass Eintracht Borbeck wieder etwas mehr vom Spiel bekam. Außer einem Freistoß von Kevin Gobien (siehe Video) brachte die lädierte Elf von der Theodor-Hartz-Straße aber nichts Nennenswertes mehr zustande, sodass es bei der verdienten zweiten Meisterschaftsniederlage blieb.

Weiter geht es für Eintracht Borbeck am nächsten Sonntag bei DJK Adler Union Frintrop IV (Am Wasserturm, 15:00 Uhr). Der Blog schaut sich zeitgleich das Niederrheinpokalspiel des ETB Schwarz-Weiß bei Vatan Spor Solingen an und entschuldigt sein Fehlen.

TuS 84/10 II: Sahin - Celik, Fakhro, Darwiche - Fahim (86.´ El Zein), Cinar, Özdemir (37.´ Omeirat), Hammermeister, Müller - Demir (71.´ Saleh), El Zein (65.´ Tobia).

Eintracht: Wiersch - Bofetti (46.´ Lingen), Niemann, Lingen (44.´ M. Barkmin), Preuß - Miemczok (25.´ Becker), Kreuzenbeck, Blatz (71.´ Palacz), Pfeiffer - Gobien, N. Barkmin.

Tore: 0:1 (9.´) N. Barkmin/ 1:1 (56.´) Demir, 2:1 (60.´) Demir.

Schiedsrichter: Mohamed Khan (Essen)

Zuschauer: 50



       
       
       
       
       
       
 
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «