19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

29.09.2015 / cso Mobilansicht
Kreispokal Oberhausen/Bottrop (Frauen):
TB Oberhausen - Batenbrocker Ruhrpottkicker 2:1 (1:0)
Jubiläum an der Mellinghofer Straße

Ganz spontan, weil als Laune aus nachmittäglicher Langeweile entstanden, kam der Schreiber dieser Zeilen einen Tag eher als gedacht zu seinem 200. Ground. Zuteil wurde die Ehre des Jubiläums der Fritz-Lollet-Sportanlage, Heimstatt des Turnerbundes Oberhausen. Gelegen an der Buslinie 143 zwischen Essen-Frintrop und Oberhausen Hbf, war der jüngere Uhltra bereits häufig an dem Ground vorbeigefahren, allerdings niemals ausgestiegen. Ein bemerkenswertes Spiel wie am 20.07.2007 gab es an der Mellinghofer Straße an diesem Dienstagabend zwar nicht zu sehen, aber über das Stadium des besonderen Spiels ist man mit 200 Grounds ohnehin weit hinaus. So war das Damen-Kreispokalspiel zwischen TBO und den Batenbrocker Ruhrpottkickerinnen dem Groundhopper vollkommen genehm.

A-Ligist TB Oberhausen ging mit Respekt in die Partie gegen den Bottroper Bezirksligisten, bot mit Jennifer Hess einen Libero auf und vor ihr gleich vier Abwehrspielerinnen. Die Batenbrocker Ruhrpottkicker hatten derweil völlig andere Sorgen, weil Trainer Stefan Schulz nur ganze elf Spielerinnen zur Verfügung standen und Betül Özer zudem schwer angeschlagen war. Die Anfangsphase ging dann auch deutlich an die Oberhausenerinnen: Mona Kaspers setzte sich auf der linken Seite durch, passte quer durch den Strafraum, und Nadine Thiel verfehlte die Hereingabe nur um Zentimeter (12.´). Eine verunglückte Flanke Angela Buils, die sich gefährlich senkte, sorgte ebenfalls für Aktion (21.´).

Drei Minuten später musste bei Batenbrock Rechtsverteidigerin Vanessa Winkel mit einer Fußverletzung vom Platz - ein Ersatz stand wie gesagt nicht zur Verfügung, sodass die Ruhrpottkicker den Rest des Spiels in Unterzahl bestreiten mussten. Die verbliebenen Zehn machten ihren Job jedoch verblüffend gut und kamen in der Folge zu ersten Torchancen: TBOs Viviane Herz musste gegen die von Betül Özer freigespielte Asli Acar auf der Linie klären, später verfehlte Acar das Tor auf Zuspiel von Svetlana Bobke nur knapp. Nach einer halben Stunde gelang es den Gastgeberinnen dann, das Ruder wieder herumzureißen: Viviane Herz prüfte Romina Bergel im BRK-Tor mit einem guten Schuss aus der Distanz, die anschließende Ecke von Nadine Thiel musste Semra Acar von der Linie köpfen. Es ging also hin und her auf dem Aschenplatz der Fritz-Lollet-Anlage, ein klarer Favorit war nicht auszumachen. Für den ersten Treffer musste folglich eine individuelle Stärke sorgen: Sieben Minuten vor der Pause gab TB Oberhausens Stürmerin Tamara Becks eine Kostprobe ihrer Schnelligkeit, überlief auf Pass von Angela Buil die gesamte Batenbrocker Defensive und schoss zum 1:0 ein. Kurz darauf vergab Daniela Granic freistehend eine erstklassige Kopfballchance zum 2:0.

BRK-Coach Stefan Schulz gab für die zweite Hälfte die Devise Eins-gegen-Eins aus, was gut funktionierte - auch in den fünf Minuten, die die verletzte Betül Özer als Auszeit benötigte und der Bezirksligist nur noch zu neunt war. Die dezimierten Bottroperinnen kamen aus ihrer guten Abwehrarbeit heraus sogar zu einer Konterchance, die Asli Acar aber schwach abschloss. Nur einmal, nachdem Nadine Thiel für TBO eingeworfen hatte, stimmte die Zuordnung nicht, und Tamara Becks bedankte sich prompt mit ihrem zweiten Treffer. Die Ruhrpottkicker gaben jedoch nicht auf: Erst hatten Gülsa Bugday und Asli Acar nach Katharina Rothes Freistoß das Anschlusstor auf dem Fuß (66.´), dann verlängerte Sarah Baschista einen Freistoß von Nicole Gronau zu Asli Acar, die sich ein Herz nahm und selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk machte. Um ein Haar hätte Acar, angespielt von Gülsa Bugday, sogar noch den Ausgleich besorgt, aber es sollte beim 2:1 für TB Oberhausen bleiben, auch weil den aufopferungsvoll kämpfenden Batenbrockern in der Schlussphase samt siebenminütiger Nachspielzeit verständlicherweise etwas die Luft ausging.

TBO: Brandt - Hess - Buil, Aichner (46.´ M. Schulte), Kammhöfer, Lim (59.´-78.´ A. Schulte) - Thiel, Herz, Kaspers - Granic (81.´ Aichner), Becks.

BRK: Bergel - Winkel, Bobke, Yilmaz, S. Acar - Bugday, Rothe, Gronau, Baschista - Özer, A. Acar.

Tore: 1:0 (38.´) Becks/ 2:0 (61.´) Becks, 2:1 (69.´) A. Acar.

Schiedsrichter: Michael Bittner (Oberhausen/Bottrop)

Zuschauer: 30


       
       
   
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «