19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

11.08.2015 / Uhltras Mobilansicht
Niederrheinpokal:
DJK Adler Union Frintrop - SV Hönnepel-Niedermörmter 0:5 (0:3)
I won´t get back this evening

In einem denkbar langweiligen und schwachen Spiel setzte sich der Oberligist SV Hönnepel-Niedermörmter deutlich beim Bezirksligisten DJK Adler Union Frintrop durch. Die mit vielen ehemaligen Spielern des VfB Homberg gespickte Macht vom Dorf war den Gastgebern in allen Belangen überlegen und siegte ohne sonderliche Anstrengung. Toni Molina und Heinz Hofer, Trainer bzw. Vorsitzender des ETB Schwarz-Weiß, werden für den Ligaauftakt am Sonntag (15:00 Uhr, Am Uhlenkrug) wenig Erkenntnisse über die Hö/Nies gesammelt haben.

Interessant hätte das Erstrundenmatch im Niederrheinpokal werden können, wenn Adler Union Frintrop seine ersten und gleichzeitig besten Chancen im Spiel genutzt hätte: Nach einer Ecke für den SV Hönnepel-Niedermörmter leitete Kapitän und Top-Stürmer Mahmoud Ibrahim einen schnellen Konter ein, Sirin Bayar spielte den finalen Pass auf den zentral mitgelaufenen Rechtsverteidiger Jonas Rübertus, doch der aus der Frintroper U19 aufgerückte Nachwuchsmann kam nicht an den Ball. Unmittelbar nach dieser Aktion knallte Stefan Jagalski das Leder an die Unterkante der Latte. Hö/Nie reagierte, und Adler-Torwart Pierre-Marcel Bolte musste sich gegen Dennis Terwiel erstmals auszeichnen. Als Adler Union nach einer Ecke nicht aus der Abwehr rückte, ermöglichte eine Flanke von Kapitän Markus Heppke kurz darauf das 0:1. Ganz mühelos erhöhten Hö/Nies Torgarant André Trienenjost auf Zuspiel von Jonas Rölver (18.´) und Rölver selbst, nicht konsequent genug gestört von Markus Lasonczyk (33.´), noch vor der Pause auf 0:3. Daniel Boldt hatte zwei weitere Tore auf dem Spann. Frintrop meldete sich erst in der Schlussminute der ersten Halbzeit zurück, als Tim Weichelt gegen Sener Uzun und Pascal van Buer gleich doppelt sein Können zeigen musste.

Unmittelbar nach dem Wechsel erzielte Sirin Bayar ein Abseitstor für die Hausherren. Danach zeigte Adler Frintrop fast keine Laufbereitschaft mehr und ergab sich in sein Schicksal. Bei den wenigen Vorstößen in die Hälfte des SV Hönnepel-Niedermörmter fehlte es dann an der Genauigkeit im Paßspiel. Der Oberligist hingegen schoss sich in Person von Jonas Rölver, Dennis Konarski und Ex-ETBer Tim Seidel warm, bevor André Trienenjost vom Elfmeterpunkt - Bayar soll Seidel gefoult haben - die entgültige Entscheidung herbeiführte. Aus deutlicher Abseitsstellung erzielte dann der eingewechselte Sandro Leimbruch das 0:5, wobei Adler-Torwart Bolte zurecht darauf hinwies, dass der vorbereitende Pass durch die Mitte niemals ankommen durfte. Gegen Tim Seidel konnte Pierre-Marcel Bolte dann noch einmal mit einer Hand sein Können zeigen (80.´). Auf der anderen Seite hätten Sirin Bayar nach Freistoß von Mahmoud Ibrahim (74.´), Stefan Jagalski nach gelungenem Spielzug über Timo Lindemann, Jonas Moeser und Robin Barth (86.´), sowie Luca Campe nach scharfem Freistoß von rechts (90.´) noch den Ehrentreffer erzielen können, doch das wäre - putajumperon bemerkte dies ganz richtig - nicht angemessen gewesen, denn Adler Frintrop hatte nach gutem Beginn nicht mehr genug investiert und sein Publikum weitgehend enttäuscht. (cso)

Adler Union: Bolte - Rübertus, Campe, Lasonczyk, Lindemann - Jagalski, van Buer (68.´ Barth), Moeser, Uzun (79.´ Grzenia) - Ibrahim, Bayar (88.´ Demir).

HöNie: Weichelt - Konarski, Borutzki, Dragovic, Welter - Heppke - Terwiel, Seidel, Rölver (79.´ Groes) - Boldt (46.´ Cengiz), Trienenjost (66.´ Leimbruch).

Tore: 0:1 (10.´) Borutzki, 0:2 (18.´) Trienenjost, 0:3 (33.´) Rölver/ 0:4 (62.´/ FE) Trienenjost, 0:5 (75.´) Leimbruch.

Schiedsrichter: Sebastian Lattberg (TB Heißen)

Zuschauer: 200


       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «