19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

19.07.2015 / cso Mobilansicht
Testspiel:
Tgd. Essen-West II - DJK Eintracht Borbeck 2:2 (1:0)
Zeit für Experimente

Gelegenheit zum Austesten taktischer Alternativen bot Eintracht-Borbeck-Trainer Axel Barkmin das zweite Testspiel seiner Mannschaft bei der Turngemeinde Essen-West II. Hatte in der Vorwoche bei Schwarz-Blau Gladbeck Kapitän Yannik Niemann noch als Libero hinter einer Dreierabwehr ausgeputzt, versuchten es die Grünen an der Haedenkampstraße mit zwei Sechsern, nämlich Niemann und Pascal Pohlmann. Dahinter verteidigten der von der SG Schönebeck gekommene Paul Boes, Nico Lingen und Tobias Bofetti. Dieses Defensivkonzept ging durchaus auf, und die Tgd. West fand über weite Strecken des Spiels kein Durchkommen, zumal auch Behelfstorwart Maurice Wiersch eine souveräne Leistung auf der Linie zeigte. Problematisch war bei dem neuen System allerdings der Spielaufbau, der viel zu oft auf die Mitte beschränkt blieb und die Flanken verwaist ließ. Insbesondere Rechtsaußen Steven Miemczok orientierte sich stark nach innen, sodass Eintracht bisweilen mit drei Sechsern zu operieren schien. Trainer Axel Barkmin, von einem Zuschauer darauf aufmerksam gemacht: "Das machen wir extra, weil wir die Asche schonen wollen." Dominik Kreuzenbeck auf der Zehn und Maik Lemm auf Linksaußen komplettierten das Mittelfeld; Patrick Zmuda und Kevin Gobien starteten im Angriff, bekamen aber kaum einen Ball.

Die zweite Mannschaft der Turngemeinde erwischte die neuformierten Borbecker bei leichtem Regen auf dem falschen Fuß und erzielte schon nach sechs Minuten im Person von René Winnenberg, der sich im Zweikampf gegen Pascal Pohlmann durchgesetzt hatte, das 1:0. Statt aber weiterhin Druck auszuüben, beschränkten sich die Hausherren fortan darauf, den Ball schön durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Kevin Gobien aus spitzem Winkel (19.´) und Yannik Niemann aus zentraler Position am Strafraum (29.´) setzten die ersten Akzente für die DJK Eintracht, dann spitzelte Tobias Bofetti dem Tgd-Stürmer Winnenberg im letzten Moment das Leder vom Fuß und verhinderte so das 2:0. Kurz vor der Halbzeitpause kam mehr Leben in das bis dahin eher träge Spiel beider Teams: Dominik Kreuzenbeck legte Patrick Zmuda einen Ball von der Grundlinie zurück - knapp vorbei. Maik Lemm bediente den für Kevin Gobien eingewechselten Mike Barkmin - nicht voll getroffen und daher kein Problem für den Torwart der Westler. Im direkten Gegenzug hätte ein Preßschlag von Maurice Wiersch und Nico Lingen fast zum Eigentor geführt.

Den anschließenden Pausentee nutzte Axel Barkmin, um die Problemzone seiner Elf zu bearbeiten und brachte mit Maurice Gregorius, Christopher Blatz und Nico Barkmin gleich drei neue Leute für Mittelfeld und Sturm. Der Lohn kam acht Minuten nach Wiederanpfiff, als nach einem Freistoß von Nico Barkmin alle auf Abseits spekulierten und Mike Barkmin dem aufgerückten Yannik Niemann unbedrängt den Ausgleichstreffer zuköpfen konnte. Kurz darauf spielte Christopher Blatz Nico Barkmin einen Traumpass in den Lauf, und der schob ganz entspannt zur Führung ein. Plötzlich lief es also für Eintracht Borbeck, und wäre Mike Barkmin der Ball in aussichtsreicher Position nicht über den Spann gerutscht, hätte die DJK die Partie wohl für sich entschieden. So aber schlichen sich in den letzten zehn Minuten viele Flüchtigkeitsfehler in das Spiel der Grünen ein: Die erste Großchance der Tgd. West konnte Maurice Wiersch noch mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr entschärfen, gegen einen Querpass von Marcel Giepmann auf Abidin Özyurt an der Abseitskante war dann aber kein Kraut mehr gewachsen (87.´). Die Westler kamen noch zu zwei weiteren Hundertprozentigen, verfehlten das Gehäuse aber jeweils um Zentimeter.

Bis zum Ligastart gegen TuS 81 II am 16. August (Anstoß 13:00 Uhr, Theodor-Hartz-Straße) bleibt die DJK Eintracht Borbeck also noch under construction. Die nächste Gelegenheit, etwas auszuprobieren, bietet sich beim FC Karnap II (26.07., 13:00 Uhr). Der Blog verabschiedet sich derweil aber erst´mal für zwei Wochen in den Urlaub.

Tdg. West II: Weyers - Höschle, P. Giepmann, Ravlija - M. Giepmann - Schön, #6, Klostermann, Lovric - Özyurt, Winnenberg.

Eintracht Borbeck: Wiersch - Bofetti, Lingen, Boes - Niemann, Pohlmann (58.´ Miemczok) - Miemczok (46.´ Blatz), Kreuzenbeck (46.´ N. Barkmin), Lemm (46.´ Gregorius/ 79.´ Gobien) - Gobien (38.´ M. Barkmin), Zmuda.

Tore: 1:0 (6.´) Winnenberg/ 1:1 (53.´) Niemann, 1:2 (56.´) N. Barkmin, 2:2 (87.´) Özyurt.

Schiedsrichter: N.N.

Zuschauer: 15


       
       
       
       
       
       
       

Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «