19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

17.05.2015 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB 03 Hilden - VfB Homberg 4:1 (2:1)
Es war wie so oft in dieser Saison: Ein kämpferisch starker VfB Homberg läßt vorne zu viele Torchancen aus und verteilt hinten das eine oder andere Geschenk - dementsprechend stand man auch beim VfB Hilden am Ende als Verlierer da. Das Ergebnis von 4:1 gab den Spielverlauf überhaupt nicht wieder - doch die Hildener machten damit den Klassenerhalt fest, während die Gelb-Schwarzen die rote Laterne übernehmen mußten.

Dabei hatte es richtig gut begonnen für das Team von Trainer Günter Abel, der Thomas Schlieter als Sechser und Eric Holz als zweiten Stürmer aufbot: Schon nach 90 Sekunden lenkte Eric Holz den Ball nach herrlicher Vorarbeit von Almir Sogolj und Jonas Rölver zum 0:1 ins Hildener Netz. Rölver hätte wenig später nachlegen können, sein Antritt brachte eine Ecke ein. Mittlerweile nahmen auch die Gastgeber am Spiel teil, Dennis Konarski stoppte Jannik Weber in höchster Not, Patrick Percoco schoß nach einem langen Ball freistehend über das leere Tor. Wenig später waren Martin Hauffe und Patrick Polk gegen Percoco zur Stelle, dann ertönte ein Pfiff. Schiedsrichter Maximilian Fischedick zeigte nach einem Zweikampf zwischen Mo Attris und Manuel Mirek auf den Elfmeterpunkt, er hätte auch auf Abseits entscheiden können. Stefan Schaumburg nahm das Geschenk an und traf zum 1:1. In der Folgezeit gab es Szenen in beiden Strafräumen, Almir Sogolj verzog nach Flanke von Oguzhan Cuhaci, Martin Hauffe rettete gegen den allein auf ihn zulaufenden Percoco mit einer Fußabwehr. Eine Flanke von Eric Holz senkte sich auf das lange Eck, Keeper Asterios Karagiannis verhinderte mit den Fingerspitzen das 1:2. Nachdem ein Schuß von Jura Adolf zur Ecke abgewehrt werden konnte, wurde Stefan Schaumburg im Mittelfeld nicht attackiert, das nutzte der Hildener zu einem Kunstschuß ins rechte Toreck. Bis zum Seitenwechsel hätten die Gäste ausgleichen können,  doch ein Freistoß von Oguzhan Cuhaci wurde abgewehrt, eine Flanke des für den bei einem Foul böse verletzten Fabian Hastedt eingewechselten Sunay Acar war einen Tick zu hoch für Thomas Schlieter. Auch ein präzises Zuspiel von Mo Attris auf Almir Sogolj führte nicht zum Torerfolg, so daß es mit dem 2:1 in die Kabinen ging.

Der zweite Durchgang begann zäh, doch die Homberger übernahmen immer mehr das Kommando. Ein Kopfballversuch von Eric Holz wurde abgewehrt, auf der anderen Seite stand dreimal Martin Hauffe im Blickpunkt - der Keeper reagierte jedesmal glänzend. Nach einem Foul an Eric Holz blieb der Elfmeterpfiff aus (64.), der perfekt freigespielte Jura Adolf schoß aus kurzer Distanz links vorbei (66.). Sunay Acar ließ sich auch durch ein Foul nicht bremsen, sein Schuß wurde aber zur Ecke abgewehrt. Diese Ecke ergab einen Konter für die Gastgeber, Jannik Weber  konnte alleine auf Martin Hauffe zulaufen und traf zum 3:1. Die Gäste ließen sich nicht beeindrucken und vergaben in der Folgezeit weitere "Hunderprozentige" durch den von Athanasios Mitrentsis eingesetzten Almir Sogolj und einen Kopfball aus drei Metern des freistehenden Tolga Dügencioglu. Besser machte es der VfB Hilden, nach einer scharfen Hereingabe von der rechten Seite konnte Martin Hauffe einmal abwehren, dann versenkte Vincenzo Lorefice den Ball zum 4:1 im Netz.

Auf der Pressekonferenz attestierte Hombergs Trainer Günter Abel seinem Team einen engagierten Auftritt und meinte: "Wir wollten hier heute gewinnen und sind auch so aufgetreten. Selbst nach dem 3:1 haben wir nicht locker gelassen und haben alles versucht, noch etwas Zählbares mitzunehmen. Das Spiel war alles in allem ausgeglichen, im Gegensatz zu uns nutzt Hilden seine Torchancen. Zwei der vier Treffer fallen allerdings aus abseitsverdächtigen Positionen, die Szenen würde ich gerne noch einmal sehen. Herzlichen Glückwunsch an Hilden zum Klassenerhalt." Sein Gegenüber Antonio Molina sah es so: "Wir haben ein Oberliga-Spiel niedrigen Niveaus gesehen, etwas anderes kann man in unserer Situation auch nicht erwarten. Die Partie hätte auch 10:9 ausgehen können - wir hatten sicherlich eine Chance mehr als Homberg. Zusammen mit meinem Trainerteam und meinen Spielern freue ich mich jetzt über den Klassenerhalt."

Weiter geht es für den VfB Homberg in einer Woche mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Bocholt.

Eine Anmerkung zum Einsatz von Sunay Acar, der nach seiner fünften gelben Karte "eigentlich" gesperrt war: So eine Sperre gilt für ein Spiel oder für sieben Tage. Da Acar am vorletzten Freitag (!) verwarnt worden war, durfte er heute auflaufen...

VfB Homberg: Hauffe - Attris, Konarski (65. Dügencioglu), Hastedt (30. Acar), Cuhaci - Adolf, Schlieter, Polk, Rölver (76. Mitrentsis) - Sogolj, Holz

Tore: 0:1 (2.) Holz, 1:1 (20./FE) Schaumburg, 2:1 (28.) Schaumburg, 3:1 (70.) Weber, 4:1 (88.) Lorefice

Schiedsrichter: Maximilian Fischedick (Bottrop)

Zuschauer: 200


       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «