19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

22.04.2015 / cso Mobilansicht
Freizeitliga Essen:
Frohnhauser Rangers - SC Grün-Weiß Heisingen 7:2 (3:1)
Parallelwelten

Eine Essener Besonderheit im Vereinsfußball ist die Freizeitliga. Gegründet 1975 als wilde Liga außerhalb des DFB, blickt die Institution auf eine mittlerweile vierzigjährige Tradition zurück. Ausgespielt werden eine Meisterschaft in bis zu drei Gruppen, ein Pokal und ein Hallenmasters. Die Playhouse Kickers, der in früheren Zeiten wegen einiger Ex-Profis in seinem Aufgebot namhafteste, wenngleich nicht erfolgreichste Club der Freizeitliga Essen, haben sogar schon mehrfach an der "offiziellen" Hallenstadtmeisterschaft teilgenommen. Exoten sind den Uhltras bekanntermaßen sympathisch, und so entschloss sich der Schreiber dieser Zeilen, von einer Dienstveranstaltung gleich an die Levinstraße weiterzureisen, um sich endlich ´mal ein Spiel der Freizeitliga zu gönnen.

Geboten wurde die verlegte Partie der beiden Kellerkinder aus Gruppe 2, wobei die Frohnhauser Rangers im Sportpark Dellwig Heimrecht gegen Grün-Weiß Heisingen (Pokalsieger 2013) genossen - ein vom Papier her schlechteres Herrenfußballspiel hätte man sich in dieser Saison in der Stadt Essen also gar nicht aussuchen können.

Heisingen kam gut in die Partie, und Sebastian Gibietis köpfte eine durch Kapitän Lucas Schwab-Pepperhoff verlängerte Ecke von Christian Weber in die Maschen (Foto unten). Die Rangers antworteten umgehend, und als der Schiedsrichter nach klarem Foulspiel an Robert Oldenburger nicht auf Strafstoß entschied, schoss Oleksandr Ioffe den freien Ball eben so ins Tor. Oldenburger schimpfte dennoch wie ein Rohrspatz weiter und handelte sich eine Gelbe Karte ein - es sollte nicht die letzte für Undiszipliniertheiten bleiben, wobei letztendlich Grün-Weiß Heisingen mehr Grund zum Frust haben sollte. Das Drama für die Gäste nahm seinen Lauf, als erst Ioffe per Lupfer das 2:1 erzielte und anschließend Heisingens Sascha Neuwerth gleich zweimal Pech im Abschluss hatte: Eine Vorlage von Lucas Schwab-Pepperhoff köpfte er auf die Latte, ein Lupfer ging am leeren Tor vorbei. "Der war wohl zu einfach," kommentierte Neuwerth noch recht gelassen, doch spätestens mit dem 3:1 - Oldenburger hatte per Hacke auf Ioffe abgelegt - und dem 4:1 durch einen Konter von Timur Sadullaev verging den Grün-Weißen das Lachen. So schlecht, wie es das Ergebnis glauben machte, war Heisingen nämlich gar nicht. Im Gegenteil hatte das Team aus dem Essener Süden die bessere Spielanlage und Fitness auf seiner Seite; Frohnhausen lebte vorwiegend von seinen Einzelkönnern in der Offensivabteilung.

Als nach etwa einer Stunde die konditionellen Probleme auf beiden Seiten eklatant wurden und sich das Spiel zu einem stehenden ohne taktische Zwänge wandelte, keimte nochmals Hoffnung für Grün-Weiß auf: Sascha Neuwerth verkürzte auf 4:2. Einen Bärendienst erwies nur drei Minuten später Thomas Wiegand seinem Team, als er eine Gelbe Karte forderte und dafür selbst vom Platz gestellt wurde. Für die Rangers war nun der entscheidende Platz zum Kontern geschafften, und zweimal Robert Oldenburger, sowie Dmytri Pokataev schraubten das Ergebnis auf ein absolut unverdientes 7:2 hoch. Bezeichnend war hierbei Pokataevs Treffer zum 6:2, dem auf der anderen Seite ein Aluminiumtreffer von Bernd Reußer-Hornung vorangegangen war.

Der Blog der Uhltras nimmt von seinem Ausflug an die Levinstraße einen neuen Ground und die Erkenntnis mit, dass die Freizeitliga eine unterhaltsame Sache sein kann und nach den Vorfällen bei AGGRO Bethesda vs. Eintracht Bonnekamp zu Unrecht pauschal in die Treterecke gerückt wurde.

Rangers: Rothweiler - Duscha (86.´ Dörner), Leuschner, Gildenberg, Pokataev - Buttler (82.´ Jödicke) - Fischer, Sadullaev, Meier - Oldenburger, Ioffe.

GW Heisingen: Sprenger - Pistelok (45.´ Zielinski), Schneider, Keller, Wiegand - Schwab-Pepperhoff - Steinmetz (61.´ Reußer-Hornung), Gibietis, Schmidt (46.´ Varadi) - Neuwerth, Weber.

Tore: 0:1 (3.´) Gibietis, 1:1 (10.´) Ioffe, 2:1 (26.´) Ioffe, 3:1 (44.´) Oldenburger/ 4:1 (54.´) Sadullaev, 4:2 (65.´) Neuwerth, 5:2 (77.´) Oldenburger, 6:2 (84.´) Oldenburger, 7:2 (86.´) Pokataev.

Gelb-Rote Karte: Wiegand (68.´/ Unsportlichkeit).

Schiedsrichter: N.N.

Zuschauer: 8


       
       
       
       
       
       

Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «