30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso ahnt Übles)
Mobil

Grounds

2017/2018 (29)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1006)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

29.03.2015 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Homberg - MSV Duisburg U23 1:1 (1:1)
Im Lokalderby gegen die U23 des MSV Duisburg hat unsere Oberliga-Mannschaft heute das vierte Unentschieden in Folge erreicht. Ob der mit leidenschaftlichem Einsatz erkämpfte Punkt am Ende etwas Wert sein wird, bleibt offen - doch die Mannschaft des VfB Homberg ist augenscheinlich gewillt, ein Fußballwunder zu vollbringen: Alle eingesetzten Akteure hängten sich heute einmal mehr "voll rein", das Team agierte zu keiner Zeit wie ein Abstiegskandidat. Vor der Partie gab es im Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes unter der Woche eine Schweigeminute.

VfB-Trainer Günter Abel nahm gegenüber der Vorwoche - auch bedingt durch die eine oder andere Verletzung - personelle Änderungen vor: Für Albert Gashi und Sebastian Schweers standen Fabian Hastedt und Jonas Rölver in der Startelf. Obwohl Fußballspielen auf dem matschigen Boden kaum möglich war, lieferten beide Teams im ersten Durchgang eine sehenswerte Partie ab. Die ersten Angriffe zeigten die Gäste aus Meiderich, Patrick Polk war gegen Profi Michael Gardawski auf dem Posten, Kapitän Thomas Schlieter köpfte die anschließende Ecke aus der Gefahrenzone. Nach zehn Minuten mußte es 1:0 stehen: Der starke Ognjen Petrovic bediente Oguzhan Cuhaci, der auf der linken Seite bis an die Grundlinie ging und nach innen passen konnte, Almir Sogolj traf den Pfosten, der nachsetzende Jonas Rölver schoß einen auf der Linie stehenden Verteidiger an, den nächsten Abpraller lenkte Sogolj an die Latte. Danach sorgten zwei Freistöße von Sunay Acar für Gefahr, einmal köpfte Patrick Polk knapp vorbei (12.), dann konnte Kaan Akkus zur Ecke retten (16.). Die nächste Situation sorgte für Schockstarre bei den Gastgebern: Nach einem Fehlpaß konnte Georgios Mantatzidis frei auf den aus seinem Strafraum herausstürzenden Martin Hauffe zulaufen, wollte den VfB-Keeper scheinbar umspielen und fiel dann - warum auch immer - um - Schiedsrichter Tim Brüster, der insgesamt eine gute Leistung ablieferte, entschied leider auf "Notbremse" und zog die rote Karte. Youngster Fabian Groß rückte zwischen die Pfosten, es war der erste Pflichtspielauftritt des seit kurzem Zwanzigjährigen. In der 27. Minute konnte der Keeper erstmals glänzen, als er nach einem Freistoß von Niklas Heidemann den Kopfball von Babacar M´Bengue reaktionsschnell zur Ecke lenkte, wenig später war Fabian Hastedt gegen Mantatzidis zur Stelle. Michael Gardawski leitete über rechts eine Möglichkeit ein, Dennis Konarski warf sich in den Schuß, den Rest besorgte Fabian Groß (29.). Ein weiterer Diagonalpaß setzte wiederum Gardawski in Szene, Hastedt klärte in höchster Not zur Ecke, die nichts einbrachte. Nach 33 Minuten schickte Sunay Acar mit einem formidablen Paß den in der eigenen Hälfte gestarteten Almir Sogolj auf die Reise, der gehalten und gezogen wurde, aber dennoch auf den rechts startenden Jura Adolf passen konnte. Der gebürtige Kasache setzte sich gegen einen MSVer durch und flankte mustergültig nach innen, wo Sogolj den Ball per Kopf ins rechte Eck drückte. Der Jubel am Rheindeich war riesig, Team und Publikum feierten das 1:0 gebührend. Doch nur sieben Minuten später fiel das 1:1, als sich Arne Kleinpaß rechts durchsetzen und an den langen Pfosten flanken konnte, Tarkan Yerek donnerte den Ball unhaltbar ins Netz. Die Gäste hätten nachlegen können, doch Fabian Groß lenkte einen Freistoß mit den Fingerspitzen zur Ecke, nach der Mantatzidis aus kurzer Distanz weit über das Tor schoß.

Nach dem Seitenwechsel ließ die Intensität der Partie nach, zweifellos eine Folge der Platzverhältnisse: Auf dem immer schlammiger werdenden regennassen Boden fiel das Laufen schwerer und schwerer, Ballkontrolle wurde fast unmöglich. Jura Adolf verlor ein Laufduell gegen den aus seinem Tor kommenden MSV-Keeper Maurice Schumacher (53.), Dennis Konarski bremste den durchstartenden Mantatzidis klasse (57.). Eine der wenigen spielerischen Aktionen leitete Jura Adolf mit einem Paß auf Almir Sogolj ein, über Sunay Acar und Oguzhan Cuhaci kam der Ball zurück zu Acar, der aus vierzehn Metern sofort abzog - Schumacher ließ den Ball über die Hände rutschen, lenkte ihn dennoch entscheidend ab. Cuhaci kam nach einem Fehlpaß der Meidericher unverhofft an den Ball, agierte aber zu umständlich (71.). Auf der anderen Seite war Thomas Schlieter mit einem langen Bein gegen Kaan Akkus zur Stelle, es war - bis auf drei schlecht ausgeführte Freistöße - in der 74. Minute die letzte Chance der "kleinen Zebras". Jura Adolf und Athanasios Mitrentsis wurden nach Sprints abgefangen, Patrick Polks Hackentrick nach einer Cuhaci-Ecke klärte Maurice Schumacher. Und nachdem Mitrentsis nach einer Freistoßvorlage von Cuhaci knapp am linken Torwinkel vorbei zielte, stand der 1:1-Endstand fest.

Weiter geht es schon am Gründonnerstag beim VfR Krefeld-Fischeln, Anstoß ist um 19.30 Uhr. Zum nächsten Heimspiel wird am Ostermontag der SV Hönnepel-Niedermörmter im PCC-Stadion erwartet.

VfB Homberg: Hauffe - Konarski, Schlieter, Hastedt, Petrovic - Adolf (84. Mitrentsis), Acar (66. Kouam Kengne), Polk, Cuhaci - Rölver (20. Groß), Sogolj

Tore: 1:0 (33.) Sogolj, 1:1 (39.) Yerek

Rote Karte: Hauffe (19. / Notbremse)

Schiedsrichter: Tim Brüster (Grevenbroich)

Zuschauer: 220


       
       
       
     
Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» Dirk Helmig «
» Benny Christ «
» Björn Matzel «
» Mark Zeh «
» Patrick Notthoff «
» GENO-Cup «
» Manfred Rummel «
» Abdou-Nassirou Ouro-Akpo «
» ... «