26.09.2017:FC Alanya II - FC Saloniki II (cso sammelt einen seiner letzten noch fehlenden Essener Grounds)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: SC Düsseldorf-West - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt noch einen Düsseldorfer Ground)
10.10.2017: DJK Adler-Union Frintrop - TuS Essen-West 1881 (kein Ground, aber immerhin Kreispokal)
Mobil

Grounds

2017/2018 (32)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1009)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

10.01.2015 / pjg Mobilansicht
Hallenfußball:
Duisburger Stadtmeisterschaft 2015 - Endrunde
Der VfB Homberg ist Meister!

Bei der 29. Duisburger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball hat der VfB Homberg heute zum neunten Mal den Titel geholt und damit zu Rekordsieger MSV Duisburg aufgeschlossen, Almir Sogolj wurde Torschützenkönig. Die Siegerehrung war für Spieler, Trainer, Verantwortliche und Fans ein Highlight, mit lautstarker Untermalung durch die Hymne "We are the Champions" der Rockband "Queen" wurde in der Sporthalle Rheinhausen ausgiebig gefeiert. Kapitän Thomas Schlieter bedankte sich bei den Homberger Fans für die Unterstützung und widmete den Pokal - im Namen der Mannschaft - Geschäftsführer Wilfried Conrad. Im Finale wurde Bezirksligist SV Genc Osman 7:5 nach Neunmeterschießen bezwungen, den dritten Platz belegte der Duisburger SV 1900 durch einen 5:4-Erfolg gegen die zweite Mannschaft des MSV Duisburg.

Aufgebot: Fabian Groß (TW), Martin Hauffe (TW), Thomas Schlieter, Fabian Hastedt, Dennis Konarski, Cengizhan Erbay, Jonas Rölver, Athanasios Mitrentsis, Almir Sogolj, Jura Adolf, Ognjen Petrovic, Oguzhan Cuhaci - Trainer: Günter Abel

Die Spiele der Zwischenrunde (Spielzeit 12 Minuten):

VfB Homberg - Sportfreunde Hamborn 07 2:2
Tore: 1:0 (1.) Sogolj, 1:1 (5.), 2:1 (6.) Cuhaci, 2:2 (9.)

Im Auftaktspiel gegen die Sportfreunde Hamborn 07 ging der VfB Homberg schnell in Führung, Almir Sogolj traf nach wenigen Sekunden. Der Favorit versäumte es nachzulegen, immerhin sorgte Oguzhan Cuhaci nach dem Ausgleich der Hamborner postwendend für die erneute Führung. Danach vergab Cengizhan Erbay gleich zwei hundertprozentige Chancen, Almir Sogolj traf den Pfosten und zielte nach schöner Vorarbeit von Jonas Rölver weit am Tor vorbei. Und dann kam es wie so oft, wenn man seine Möglichkeiten nicht nutzt: Die Sportfreunde Hamborn vewerteten einen Stellungsfehler zum 2:2, Keeper Fabian Groß war machtlos. Sein Gegenüber rettete in den Schlußsekunden dem Bezirksligisten den Punkt, als er gegen Thomas Schlieter, Oguzhan Cuhaci und Athanasios Mitrentsis glänzend parierte.

VfB Homberg - Meiderich 06/95 5:1
Tore: 1:0 (1.) Sogolj, 2:0 (3.) Petrovic, 3:0 (4.) Hastedt, 4:0 (5.) Cuhaci, 5:0 (9.) Sogolj, 5:1 (12.)

Richtig guten Hallenfußball zeigte der VfB Homberg im Spiel gegen den Bezirksligisten Meiderich 06/95, erneut sorgte Almir Sogolj nach wenigen Sekunden für die Führung. Ognjen Petrovic erhöhte nach einem Freistoß von Jonas Rölver, eine Balleroberung von Jura Adolf nutzte Fabian Hastedt zum 3:0. Nach dem vierten Tor durch eine feine Einzelleistung von Oguzhan Cuhaci vergaben die Gelb-Schwarzen jede Menge Chancen, bis Almir Sogolj mit einem gewaltigen Schuß auf 5:0 erhöhen konnte. In der Schlußminute mußte Keeper Martin Hauffe erstmals eingreifen und parierte stark, bevor dem Außenseiter 25 Sekunden vor der Schlußsirene doch noch der Ehrentreffer gelang.

VfB Homberg - Duisburger SV 1900 1:2
Tore: 0:1 (7.), 1:1 (9.) Adolf, 1:2 (12.)

Im Aufeinandertreffen mit dem Landesligisten Duisburger SV 1900 konnten die Homberger ein Wiedersehen mit Dejan Lazovic, Simon Edu, Deniz Hotoglu und Pierre Kanzen feiern. Das Spiel begann wenig spektakulär, der DSV ließ die Gelb-Schwarzen kommen. Nachdem die ersten Gelegenheiten durch Cengizhan Erbay, Ognjen Petrovic und Oguzhan Cuhaci vergeben worden waren, fiel der überraschende Führungstreffer für den Underdog, unhaltbar für Fabian Groß landete der Ball nach einem Konter im Torwinkel. Zwei Minuten später gewann Jura Adolf sehenswert einen Zweikampf, lief auf das DSV-Tor zu und vollendete zum 1:1. Oguzhan Cuhaci hätte nach Vorarbeit von Thomas Schlieter ebenfalls treffen können, ließ sich aber noch abdrängen. Kurz danach wurde Cengizhan Erbay schlecht angespielt und wurde dann für ein Foul mit einer Zeitstrafe bedacht. In Unterzahl hatte Thomas Schlieter nach Cuhaci-Vorarbeit das 2:1 auf dem Fuß, wenig später verhinderte der Kapitän auf der anderen Seite per Kopf den drohenden Rückstand. Das Tor für den Landesligisten fiel aber doch noch: Fünf Sekunden vor dem Ende lag der Ball nach einer gelungenen Kombination im VfB-Tor.

Leider hat sich DSV-Akteur Dejan Vucadinovic in diesem Spiel eine schwere Knieverletzung zugezogen, der VfB Homberg wünscht dem Spieler gute und schnelle Genesung.

VfB Homberg - Rheinland Hamborn 3:2
Tore: 1:0 (4.) Cuhaci, 2:0 (7.) Cuhaci, 3:0 (7.) Konarski, 3:1 (12.), 3:2 (12.)

Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Rheinland Hamborn war klar, daß die Gelb-Schwarzen unbedingt gewinnen mußten, um das Halbfinale zu erreichen. Dementsprechend offensiv ging der VfB zu Werke, nach drei Minuten wurde ein Hamborner nach einer Unsportlichkeit für zwei Minuten vom Feld gestellt. Die Überzahl nutzte Oguzhan Cuhaci mit einem Schuß aus dem Hinterhalt zum 1:0. Wenig später machte Martin Hauffe von sich reden: Erst landete ein langer Ball des Keepers am gegnerischen Pfosten, dann bediente er Jura Adolf, dessen Vorlage Cuhaci zum 2:0 verwertete. Auch beim 3:0 war der Torwart beteiligt, diesmal legte Cuhaci das Zuspiel für Dennis Konarski auf. Weitere Chancen wurden vergeben, dennoch sah der Oberligist einem sicheren Sieg entgegen. Das Ehrentor des Bezirksligisten 45 Sekunden vor der Schlußsirene änderte daran ebensowenig wie das 3:2 sechs Sekunden vor dem Ende.

Halbfinale (Spielzeit 15 Minuten):

MSV Duisburg - VfB Homberg 0:2
Tore: 0:1 (14.) Sogolj, 0:2 (14.) Cuhaci

Vor dem Halbfinale bat Fachschaftsleiter Peter Thomas um eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge in Frankreich, die bekanntlich vor allem der Redaktion der Satirezeitung "Charlie Hebdo" galten: „Presse und Sport gehören zusammen.“ Das Publikum kam der Bitte gerne nach und gedachte still der Opfer.

Danach lieferte der VfB Homberg gegen die favorisierte zweite Mannschaft des MSV Duisburg eine taktische Meisterleistung ab, das Team von Trainer Günter Abel ließ den Oberliga-Rivalen kaum ins Spiel kommen. Almir Sogolj vergab in der Anfangsphase zwei Gelegenheiten, einmal landete der Ball am Pfosten, das andere Mal köpfte der Bosnier über das leere Tor. Torwart Fabian Groß lieferte ein großes Spiel ab und hielt seinen Kasten sauber - und die Gelb-Schwarzen hatten lange Zeit die besseren Chancen. Oguzhan Cuhaci vertändelte frei vor dem MSV-Keeper, nach Zuspiel von Jonas Rölver schoß Jura Adolf über die Latte. In der Schlußphase mußten Ognjen Petrovic, Thomas Schlieter und Fabian Groß in höchster Not retten, dann entschieden zwei Freistöße die Begegnung - jeweils nach Foul an Almir Sogolj: Erst tippte Dennis Konarski den Ball an, Oguzhan Cuhaci legte quer auf Sogolj - es stand 1:0. Nur Sekunden später legte Sogolj für Cuhaci ab, der ehemalige Oberhausener traf zum 2:0. Fabian Groß konnte eine letzte Eins-zu-Eins-Situation spektakulär entschärfen, dann stand der Finaleinzug des VfB Homberg fest.

Finale (Spielzeit zweimal 10 Minuten):

VfB Homberg - SV Genc Osman Duisburg 7:5 (1:2, 3:3)
Tore: 0:1 (3.), 0:2 (4.), 1:2 (4.) Konarski, 1:3 (15.), 2:3 (17.) Schlieter, 3:3 (20.) Sogolj
Neunmeterschießen: 4:3 Hastedt, 4:4, 5:4 Cuhaci, Groß hält, 6:4 Rölver, 6:5, 7:5 Sogolj, Groß hält

In das Endspiel ging der VfB Homberg als klassenhöherer Verein favorisiert, allerdings hatte der SV Genc Osman Duisburg mit einem Sieg gegen die "kleinen Zebras" sein Potential unter Beweis gestellt. Trainer Günter Abel verzichtete auf die bislang bei diesem Turnier durchgezogene Torwartrotation und schickte mit Fabian Groß den "Helden des Halbfinales" zwischen die Pfosten. Das Spiel begann zerfahren und mit Nickeligkeiten, schon in der zweiten Minute mußten Almir Sogolj und sein Gegenspieler mit einer Zeitstrafe vom Feld. Die Neumühler nutzten den Raum mit einem Schrägschuß zum 1:0, nachdem auf der anderen Seite ein toller Schuß von Fabian Hastedt abgewehrt werden konnte, brachte ein Konter - in Unterzahl - sogar das 2:0. Im Gegenzug sorgte Dennis Konarski mit energischem Einsatz für den Anschlußtreffer, doch mehr sollte bis zum Seitenwechsel nicht gelingen - auch weil sich die Gelb-Schwarzen mehr um den Schiedsrichter als um den Ball kümmerten... Als nach dem Wiederanpfiff Cengizhan Erbay eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt, wurde es mehrfach brenzlig vor dem VfB-Tor, Fabian Hastedt und Fabian Groß vereitelten die besten Chancen des Bezirksligisten. Doch kurz nachdem die Strafe abgelaufen war, fiel das 3:1 - das Finale schien entschieden. Dann aber ging ein Ruck durch die Mannschaft des VfB Homberg, es wurde Fußball gespielt und leidenschaftlich gekämpft - und die Belohnung folgte auf dem Fuße: Thomas Schlieter gelang nach Vorarbeit des mittlerweile vorne und hinten zu findenden Almir Sogolj das 3:2, 18 Sekunden vor dem Abpfiff donnerte Sogolj selbst den Ball zum Ausgleich ins Tor. So ging es ins Neunmeterschießem, in dem alle Homberger trafen und Fabian Groß zweimal parieren konnte - danach wurde verdientermaßen gefeiert.


       

Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Paul «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» SV Hönnepel-Niedermörmter «
» Spvg Schonnebeck 1910 «
» FC Kray «
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» ... «