26.09.2017:FC Alanya II - FC Saloniki II (cso sammelt einen seiner letzten noch fehlenden Essener Grounds)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: SC Düsseldorf-West - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt noch einen Düsseldorfer Ground)
10.10.2017: DJK Adler-Union Frintrop - TuS Essen-West 1881 (kein Ground, aber immerhin Kreispokal)
Mobil

Grounds

2017/2018 (32)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1009)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

16.11.2014 / pjg Mobilansicht
Kreisliga A Moers:
TuS Asterlagen - VfB Homberg II 1:4 (1:3)
Die Uhltras sind immer wieder heiß auf neue Fußballplätze, die Erkundung unbekannter "Grounds" ist in der Regel mit Reisen verbunden. Manchmal aber reicht es aus, ein Auswärtsspiel eines Teams seines Lieblingsclubs zu besuchen, so wie heute das Gastspiel der zweiten Mannschaft des VfB Homberg beim TuS Asterlagen. Geboten wurden dem Uhltra, der erfreulicherweise von seiner besseren Hälfte begleitet wurde, ansehnlicher Kreisliga-Fußball in sympathischer Atmosphäre vor einer ordentlichen Kulisse, der ersehnte Auswärtssieg - und ein in vielerlei Hinsicht bemerkenswerter neuer Ground: Der Aschenplatz des TuS Asterlagen wirkt ungewöhnlich breit und ist auffallend hügelig. Da es keine Drainage gibt, war der Boden - trotz kurz nach dem Anpfiff aufhörenden Regens - über die gesamte Spielzeit mit Pfützen übersät und dementsprechend schwer bespielbar. Novembertypisch war es auch recht dunkel, auf das Einschalten des Flutlichts - acht Masten sind vorhanden - wurde verzichtet. Weitere Besonderheiten: Die Kabinen sind dermaßen winzig, daß selbst eine Kleinfeldmannschaft nicht komplett reinpassen würde. An drei Seiten des Spielfelds sind Parkplätze zu finden, was Autofahrern bei heftigem Regen trockenes Zuschauen ermöglicht. Wer sich lieber am Fußballsport statt an Events in irgenwelchen seelenlosen Arenen erfreut, der sollte mal in Asterlagen vorbeischauen.

Die Gäste begannen selbstbewußt, Enes Balci - neben Torwart Fabian Groß die zweite "Leihgabe" aus dem Oberliga-Kader - hatte bereits nach drei Minuten das 0:1 auf dem Fuß, schoß aber am Tor vorbei. Wenig später brachte Janis Timm einen Freistoß von der linken Seite an den Fünfmeterraum, Robin Spicker lenkte den schlecht abgewehrten Ball ins Tor. Die Gastgeber aber zeigten sich nicht geschockt und hatten Chancen, Ekrem Duljaj mußte auf der Linie retten (10.). Dann wurde ein Kopfball von Oguzhan Aslan mit Mühe zur Ecke abgewehrt, die Arslan selbst mit dem Kopf zum Ausgleich ins Netz lenkte. Doch nur drei Minuten später führte der nächste Freistoß von Janis Timm zur erneuten Gästeführung, der Abwehrversuch von Nana Amponsah Sefa landete als Bogenlampe im eigenen Netz. Eine tolle Aktion von Faruk Yildirim hätte das 1:3 bringen können, doch nach einem spektakulären Alleingang blieb Keeper Mehmet Coskun Sieger - hier wäre ein Abspiel auf die freistehenden Robin Spicker oder Enes Balci die bessere Lösung gewesen. Nachdem Stefan Schindler in der 28. Minute nach einem energischen Sprint über das Tor geschossen hatte, war er am 1:3 beteiligt: Nach Anspiel von Bekir Acuner setzte Schindler Robin Spicker in Szene, der Ball landete im Tor - der gute Schiedsrichter Sascha Radusch wertete die Aktion als Eigentor von Semih Altun. Die letzte Chance im ersten Durchgang hatten die nie aufsteckenden Gastgeber, Kapitän Ahmet Bayram köpfte nach einer Ecke knapp vorbei.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Spieler des TuS Asterlagen schnell, daß sie die Partie noch drehen wollten. Eine mustergültige Kombination der starken Godson Dela Coffie und Anthony Edoro Godwin hätte in der 52. Minute beinahe zum 2:3 geführt, danach lenkte Fabian Groß einen wuchtigen Kopfball von Tugay Yilmazer reaktionsschnell zur Ecke. Nach einer Stunde bereiteten Stefan Schindler und Bekir Acuner die erste Homberger Gelegenheit im zweiten Durchgang vor, doch Robin Spicker, Janis Timm und Enes Balci brachten den Ball nicht über die Linie. Zehn Minuten vor Schluß spielten sich Dela Coffie und Godwin durch die Mitte vor das Tor, Fabian Groß rettete erneut spektakulär. Auf der anderen Seite hätte Faruk Yildirim den Sack zumachen können, scheiterte aber an Torwart Coskun. Dann stand Christian Skerwiderski zweimal im Mittelpunkt: Nach einem Zweikampf im Strafraum ging Dela Coffie zu Boden, die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Wenig später behielt Skerwiderski gegen gleich drei Asterlagener die Oberhand und klärte die letzte Chance der Gastgeber. Im Gegenzug leitete Janis Timm mit einem klugen Zuspiel auf Bekir Acuner das 1:4 ein, der eingewechselte Thomas Koloczek vollendete sicher - der fünfte Sieg in Folge war unter Dach und Fach. In der Tabelle der Kreisliga A blieb das Team von Trainer Jürgen Spicker auf Rang vier.

VfB Homberg: Groß - Yildirim (88. Koloczek), Friede, Skerwiderski, Duljaj - Schmitz, Acuner - Schindler, Timm, Balci (68. Akkas) - Spicker (78. Kersken)

Tore: 0:1 (5.) Spicker, 1:1 (13.) Arslan, 1:2 (16. / ET) Sefa, 1:3 (35. / ET) Altun, 1:4 (89.) Koloczek

Schiedsrichter: Sascha Radusch (FC Rumeln-Kaldenhausen)

Zuschauer: 65


       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Paul «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» SV Hönnepel-Niedermörmter «
» Spvg Schonnebeck 1910 «
» FC Kray «
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» ... «