19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

11.10.2014 / Uhltras Mobilansicht
Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar:
SG 06 Betzdorf - SV Gonsenheim 2:0 (1:0)
"Da passiert nichts; ist wie bei Partizan Belgrad."

Es war das erwartete Highlight mit einem sensationellen Ausgang: In Anwesenheit der dank der vorzüglichen Küche, der flotten Zapfhähne und des verbal bestens aufgelegten Personals - samt eines in ein Roter-Stern-Belgrad-Trikot gewandeten Kochs - des Betzdorfer Restaurants "Slavija" super eingestimmten Forumsmitglieder Ayatollah Choleri, Bhakundo, Herta Bose, Speldorfer und LesPaul hat die SG Betzdorf 2:0 gegen den favorisierten SV Gonsenheim gewonnen und damit ihre bislang eher trostlose Saisonbilanz um 100% aufgebessert.

Betzdorf begann die Partie der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar vor wohlmeinend gezählten 185 Zuschauern im Eurogreen-Stadion mit Schwung und einem Selbstvertrauen, das man von einem abgeschlagenen Tabellenletzten so nicht hatte erwarten können – einzig der Ayatollah hatte innerhalb der Groundhopping-Gesellschaft auf die Siegerländer gesetzt, allerdings eher, weil er immer eine andere Meinung zu haben pflegt. Christian Stark bediente von links Sebastian Zimmermann mit einem Flachpass; Zimmermann nahm den Ball direkt und schoss über das Tor von Yo Yamaguchi. Ein Freistoß von Zimmermann zischte wenig später links vorbei. Gonsenheim antwortete mit einer Einzelaktion von Arif Güclü, der sich im Laufduell mit Max Ermert spielend leicht durchsetzte und Betzdorfs Torwart Philipp Klappert zu einer Fußabwehr nötigte (siehe Foto). Im Angriff machte Ermert seine Sache nach einer Viertelstunde besser und köpfte Sebastian Zimmermanns Ecke kraftvoll zum 1:0 ein (wieder drückte LesPaul im rechten Moment den Knopf). Ein Freistoß von Zimmermann – fast alle seine Standards wurden zur Gefahr für die Gäste aus Mainz – schnappte sich Yo Yamaguchi im letzten Moment vor dem erneut einschussbereiten Max Ermert.

Um die dreißigste Minute herum hatte der SV Gonsenheim dann seine stärkste Phase, als zuerst Joseph Meier einen Freistoß von Damir Bektasevic verlängerte und Philipp Klappert zweimal auf der Linie klären musste. Betzdorfs Torschütze Ermert verletzte sich bei einer Notbremse an Arif Güclü, sah vor seiner Auswechslung aber genau wie Gonsenheims Kapitän Ertan Caglar Ekiz nach einem brutalen Foul an der Mittellinie nur Gelb vom insgesamt guten Schiedsrichter Benedikt Seyler aus dem Saarland. Kurz vor der Pause dann wieder Betzdorf: Sebastian Zimmermann mit einem steilen, aber guten Pass in den Lauf von Enes Cimen, dessen Schuss knapp am rechten Pfosten vorbeiging.

Eine abwechslungsreiche erste Hälfte auf zugegebenermaßen übersichtlichem Niveau wollten die Uhltras eigentlich mit den angepriesenen diversen Schnäpsen krönen, doch leider stand hinter der vollmundigen Ankündigung nur ein leerer Schrank, sodass man sich mit Pils und Kölsch begnügte, das freundlicherweise in adäquaten Gläsern ausgeschenkt wurde. Die Stadionwurst, deren Degustation sich Speldorfer verschrieben hatte, wusste hingegen weniger zu überzeugen.

Die zweiten 45 Minuten startete die SG Betzdorf mit einem perfekten Pass von Fation Foniq auf Enes Cimen, der jedoch erneut einen schwachen Abschluss zeigte. Die anschließende Ecke – natürlich von Zimmermann – nahm Moritz Brato per Kopf ab; Yamaguchi im Gonsenheimer Tor war auf seinem Posten. Ein schwacher Abstoß des Japaners begünstigte anschließend eine feine Kombination von Cimen, Foniq und Zimmermann, aus der Betzdorf aber kein Kapital schlagen konnte. Weitere hochkarätige Gelegenheiten gegen die durch Auswechslung der gesamten rechten Seite und einer Umstellung auf Dreierkette nun deutlich risikoreichere Mannschaft aus Gonsenheim vergaben Fation Foniq mit der Fußspitze nach Flachpass von Ersel Sahin (78.´), sowie Florian Jaeger auf Flanke von Sebastian Zimmermann (82.´) mehr als kläglich. Zum Glück für die SG Betzdorf hatte der SV Gonsenheim in der gesamten zweiten Halbzeit nur einmal durch einen Freistoß von Damir Bektasevic für etwas Gefahr sorgen können (63.´), sodass es kurz vor dem Abpfiff weiterhin knapp wie verdient 1:0 für den Tabellenletzten stand. "Slavija"-Wirt Branko hatte gewarnt, Betzdorf führe immer, um dann auf der Zielgeraden doch noch zu verlieren, aber heute lief es anders: Ein letzter Konter, vier Betzdorfer frei am Sechzehner, Sebastian Zimmermann auf Florian Jaeger, 2:0, Jubel und Ende.

Nach Rot-Weiss Essen und den TuSEM-Handballern haben die Uhltras nun auch dem dritten schlecht in die Saison gestarteten Team Glück gebracht. Man erhofft sich am morgigen Sonntag eine Fortsetzung bei den Spielen VfB Homberg gegen VfB 03 Hilden (LesPaul) bzw. SpVgg. Steele 03/09 gegen ETB Schwarz-Weiß II (Ayatollah Choleri). cso

SG Betzdorf: Klappert - Sahin, Ermert (41.´ Niedergesäß), Brato, Stark - Jaeger, Houck, Zimmermann, Cimen (79.´ Cichowlas) - Foniq, Jashari (86.´ Wäschenbach).

SV Gonsenheim: Yamaguchi - Harden (55.´ Raltschitsch), Meier (66.´ Tasch), Itjedshorst, Pennella - Matzon (55.´ Eren), Ekiz, Kimnach, Bektasevic - Keyhanfar, Güclü.

Tore: 1:0 (15.´) Ermert/ 2:0 (85.´) Jaeger.

Gelb-Rote Karte: Kimnach (69.´/ wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Benedikt Seyler (FC Wadrill)

Zuschauer: 185


       
       
       
       
       
       
       
   
Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «