26.09.2017:FC Alanya II - FC Saloniki II (cso sammelt einen seiner letzten noch fehlenden Essener Grounds)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: SC Düsseldorf-West - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt noch einen Düsseldorfer Ground)
10.10.2017: DJK Adler-Union Frintrop - TuS Essen-West 1881 (kein Ground, aber immerhin Kreispokal)
Mobil

Grounds

2017/2018 (32)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1009)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

07.09.2014 / cso Mobilansicht
Niederrheinpokal:
ETB Schwarz-Weiß - VfB Homberg 2:0 (0:0)
ETB zieht ins Achtelfinale ein

Ein einziger Fehler entschied am Ende das Niederrheinpokalduell zwischen den Oberligisten ETB Schwarz-Weiß und VfB Homberg. Innenverteidiger Thorsten Kogel verschätzte sich eine halbe Stunde vor Schluss bei einem langen Ball von Essens Kevin Müller; in Kogels Rücken schaltete Blerton Balaj blitzschnell, machte ein paar Schritte auf das Tor von Dominik Weigl zu und knallte selbigem den Ball kompromisslos zum 1:0 für die Schwarz-Weißen in die Maschen.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die etwa 140 Zuschauer am Uhlenkrug ein ausgeglichenes Match auf ansprechendem Niveau zu sehen bekommen, wenngleich Torchancen eher Mangelware waren. Die beste Aktion der Gäste war eine leicht abgefälschte Freistoßflanke von Oguzhan Cuhaci, die Fabian Hastedt knapp unterlief. Für das Einsteigen von Frederick Gipper gegen Almir Sogolj beim anschließenden Eckball gab der umsichtige und angenehm unauffällige Schiedsrichter René Donné aus Giesenkirchen zurecht keinen Strafstoß (16.´). Auch beim ETB brachte eine Standardsituation das Highlight der ersten Hälfte: Nach Foul von Kapitän Thomas Schlieter an seinem Essener Pendant Cedric Vennemann nahm Denis Ivosevic aus 18 Metern Maß, traf das Netz aber nur von oben (26.´).

Während ETB-Trainer Mircea Onisemiuc, der kurzfristig auf Abwehrchef Sebastian Michalsky hatte verzichten müssen, offenbar nicht unzufrieden mit seiner Startelf war und lediglich Emre Geneli zum Warmmachen ausschickte, bat VfB-Coach Günter Abel gleich sieben Mann hinter das eigene Tor. Derweil die Essener Fans unter Anspielung auf das letzte Ligaspiel in Velbert witzelten, man dürfe gegen den ETB ja schließlich vier Spieler einwechseln, zeigte Abels Maßnahme bei den Gelb-Schwarzen zunächst die erhoffte Wirkung. Nach Pass von Janis Timm spekulierte die gesamte ETB-Hintermannschaft auf Abseits, doch die Fahne blieb unten, sodass Almir Sogolj plötzlich aus spitzem Winkel die Chance zum 0:1 hatte. Sogolj nahm Maß und verfehlte mit seinem strammen Schuss nur knapp den langen Pfosten. Die Essener antworteten mit einem Flachschuss von Bilal Abdallah (51.´), um zehn Minuten später wie eingangs beschrieben in Führung zu gehen.

Mit dem 1:0 im Rücken taten sich die Schwarz-Weißen deutlich leichter, sich gefällig in Schussposition zu kombinieren: Einen Chip von Denis Ivosevic nach Vorarbeit von Bilal Abdallah und Frederick Gipper parierte Dominik Weigl; ein 20-Meter-Freistoß von Cedric Vennemann endete an der Querlatte; ein Versuch des quirligen Rechtsaußen Ribene Ngwanguata, der Ognjen Petrovic in dieser Szene nach Abschlag von Tobias Ritz ganz alt hatte aussehen lassen, ging knapp vorbei; ein Tor von Emre Geneli nach Doppelpass von Blerton Balaj und Ngwanguata wurde wegen Abseitsstellung aberkannt. In der Nachspielzeit machte es Geneli besser, sah, dass seine beiden Mitspieler im Abseits standen, und ließ nacheinander den letzten Homberger Abwehrspieler sowie Torwart Weigl stehen, um das entscheidene 2:0 zu besorgen.

Während der ETB Schwarz-Weiß, dessen Saisonvorbereitung ein einziges Chaos gewesen war, mit dem guten Gefühl, eine ganze Reihe von Oberligisten schlagen zu können, halbwegs beruhigt in die Zukunft schauen kann, werden die Sorgenfalten beim VfB Homberg immer größer. Fünf Niederlagen in sechs Pflichtspielen bei einem Sieg im Elfmeterschießen sprechen eine deutliche Sprache. Das größte Problem an diesem Sonntag war für die Gelb-Schwarzen das Kreieren von Abschlüssen: Ein frecher Lupfer von Cengizhan Erbay, den Tobias Ritz mit den Fingerspitzen an die Latte hatten lenken können (56.´), war alles, das in den zweiten 45 Minuten für nennenswerte Gefahr sorgte, und so ging der Sieg für den ETB letztlich auch voll in Ordnung.

Fotos gibt es heute nicht. Wir bitten um Nachsicht.

ETB SW: Ritz - Gipper, Müller, Steurer, Faridonpour - Abdallah (90.´ Verzi), Vennemann - Ngwanguata (87.´ Strode), Ivosevic, Yildiz (62.´ Geneli) - Balaj.

VfB Homberg: Weigl - Attris, Schlieter, Kogel, Petrovic - Timm (69.´ Acar), Hastedt (74.´ Holz), Erbay (66.´ Mitrentsis), Adolf - Cuhaci, Sogolj.

Tore: - / 1:0 (61.´) Balaj, 2:0 (90.´+1) Geneli.

Schiedsrichter: René Donné (DJK/VfL Giesenkirchen)

Zuschauer: 140
[ zurück ]
Unser Wiki
» Paul «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» SV Hönnepel-Niedermörmter «
» Spvg Schonnebeck 1910 «
» FC Kray «
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» ... «