24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
Mobil

Grounds

2017/2018 (64)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1041)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

07.10.2012 / cso Mobilansicht
Bezirksliga:
ETB U23 - TVD Velbert 2:3 (0:1)
"Ich glaub´, es hackt."

Der Blick ging ins Leere. ETB U23-Trainer Tom Schikora war das Entsetzen über die neuerliche Niederlage seiner Mannschaft mehr als deutlich anzusehen: "Das geht so gar nicht." Unzufrieden war Schikora nicht nur mit der Art und Weise, in der sich einige seiner Akteure am Krausen Bäumchen präsentiert hatten. Auch das Training unter der Woche war schon nicht nach dem Geschmack des Übungsleiters gelaufen. Hinzu kam am Spieltag eine vollkommen indiskutable Schiedsrichterleistung. Aber der Reihe nach.

Da es der U23 in den letzten Spielen an Durchschlagskraft im Sturm gefehlt hatte, bot Tom Schikora mit Zeynel Baser und Benny Christ erstmals wieder zwei Stürmer auf. Dafür blieb die Position des Rechtsaußen nominell unbesetzt, wurde jedoch durch Verteidiger Sven Kersten gleichsam mitübernommen. Dominik Faber ersetzte derweil Dschalil Aliev auf Linksaußen, und der zuletzt an die Erste ausgeliehene Dennis Hupperts spielte wieder als Linksverteidiger.

Gut organisiert begannen die neuformierten Schwarz-Weißen das Spiel gegen den TVD Velbert. Merklich auf eine gut funktionierende Defensivabsicherung und genaue Abspiele ausgerichtet kontrollierte die U23 das Spiel und zeigte auch einige Vorstöße in die Hälfte der Gäste. Den ersten Torschuss feuerte nach zehn Minuten Ilker Oruc ab, obgleich er freilich besser auf den zentral freistehenden Mirac Bayram abgespielt hätte. Eine knappe Viertelstunde später provozierte Zeynel Baser im Fünfmeterraum des TVD Velbert beinahe ein Eigentor, und auch nach der folgenden Ecke von Dominik Faber gab es reichlich Konfusion vor Torwart Robert Kretschmann. Benny Christ kam wenig später bei einem Kopfballversuch in Rücklage und verfehlte das Tor genau wie Dennis Hupperts, dem sich die beste Chance des ersten Durchgangs geboten hatte: Sven Kersten ließ auf rechts seinen Gegenspieler aussteigen, flankte quer auf Hupperts, der einen strammen Schuss abfeuerte. Zeynel Baser rutschte ins Leere, und das Leder strich hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.

Fünf Minuten vor dem Pausentee – die U23 und mit ihr auch Linksverteidiger Dennis Hupperts waren weit aufgerückt – startete der TVD Velbert erstmals einen Konter. Ausgerechnet Marc Brose, sonst immer durch Zuverlässigkeit glänzend, verlor gleich mehrfach den Zweikampf gegen Hakan Asci und eröffnete den Gästen so ihre erste Torchance. "Wir machen alle mal Fehler, und das dürfen wir auch. Leider führen diese Fehler momentan immer zu Gegentoren. Das müssen wir abstellen", kommentierte Dennis Hupperts die Szene nach Spielschluss. Asci konnte flanken, und Robert Kotzek, für den sich im Sturmzentrum niemand zuständig fühlte, durfte das total überraschende 0:1 besorgen.

Kurz vor der Pause folgte dann der Aufreger des Spiels. Zeynel Baser tankte sich in seiner stärksten Aktion durch den Sechzehner der Gäste und wurde im Fünfmeterraum von hinten umgegrätscht. Schiedsrichter Sören Kronfeld pfiff sofort Elfmeter und war wohl auch im Begriff, eine Rote Karte zu zücken. Doch plötzlich meldete sich sein Assistent Ali Adak. Die Entscheidung wurde revidiert: Schiedsrichterball. Ein Skandalpfiff, den wirklich niemand nachvollziehen konnte und der das Spiel vergiften sollte. "Ich lass´ mich doch nicht im Fünfer fallen", machte Baser, eine passende Handbewegung eingeschlossen, seinem Ärger Luft. Bereits auf dem Weg in die Kabine kam es – unter den Augen des Gespanns – zu unschönen Szenen auf dem Platz, die ihren Fortgang nach Abpfiff nehmen sollten und die es nicht wert sind, hier ausgebreitet zu werden.

Nach dem Seitenwechsel revanchierte sich Schiedsrichter Kronfeld bei den Schwarz-Weißen und entschied nach einem klaren Foul an Velberts Simon Spazier abermals nicht auf Strafstoß. Die ETB U23 brauchte ihrerseits geschlagene zehn Minuten für die erste Torchance: Zeynel Baser passte im Abstand von zwei Metern zur Grundlinie quer auf Benny Christ, der den Ball aber verpasste. Schlimmer noch erzielte Benedict Sommer kurz darauf nach Stellungsfehler von Marc Brose und unschlüssigem Herauslaufen von Marcel Ptach das 2:0 für die Gäste aus Velbert

Tom Schikora reichte es daraufhin mit seinem Experiment: Christ machte Platz für Dschalil Aliev, der auf Linksaußen ging; der gut aufgelegte Dominik Faber wich für Dustin Hoffmann, der die vakante Rechtsaußen-Position einnahm. Von nun an wurde das ETB-Spiel druckvoller, doch das Match ging trotzdem verloren. Während sich Ilker Oruc noch über einen Pfostentreffer ärgerte, konterte sich der TVD wieder vor das ETB-Tor. Ptach zeigte einen Riesenreflex gegen Hakan Asci, doch genauso frei wie er kam bei der nachfolgenden Ecke Mourad Amjahad zum Kopfball – 0:3.

Wer dachte, die U23 würde sich nun aufgeben, hatte sich freilich getäuscht. Mit Wut im Bauch und Bärenkräften in den Beinen stemmten sich die Schwarz-Weißen gegen die Niederlage. Dennis Hupperts verkürzte mit einem genialen Ball, der aus mehr als 20 Metern genau in den Winkel flog, auf 1:3. Wenig später klatschte aus ähnlicher Position ein Fernschuss auf das Tornetz. Im Anschluss an einen Freistoß entstand heilloses Chaos in der Velberter Hintermannschaft, doch weder Marc Brose oder Mirac Bayram per Kopf, noch Zeynel Baser per Fuß aus wenigen Zentimetern Entfernung hatten Erfolg. Es war zum Haareraufen. Erst vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erzielte der eingewechselte Mike Dzierzon mit einem Billardtor – der letzte Spieler am Ball war wohl Benedict Sommer – das 2:3. Ruben Nipken, der sich nun genau wie Mirac Bayram fast nur noch im Sturm aufhielt, köpfte eine Flanke von Sven Kersten knapp neben den Kasten. Dennis Hupperts brachte Robert Kretschmann mit einer Bananenflanke in arge Bedrängnis. Marc Brose konnte, von Dustin Hoffmann bedient, aus zwei Metern nicht einnetzen. Auf der anderen Seite klärte Marcel Ptach derweil gegen den allein durchgestarteten Peter Kotzek zur Ecke. Ein Herzschlag-Finale ohne Happy-End.

Vor dem Spiel gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Union Velbert nächsten Sonntag hat die ETB U23 ein Problem: Es fehlt ein Knipser. Benny Christ, Zeynel Baser und Ronaldo Zhupi befinden sich in einer Formkrise. Hinzu kommen eklatante individuelle Fehler in der Defensivarbeit, die immer wieder zu Gegentoren führen. Tom Schikora muss und wird sich etwas einfallen lassen! Hilfreich wäre sicherlich auch etwas Zuspruch von den ETB-Anhängern, die sich heute einmal mehr rar machten.


ETB U23: Ptach - Kersten, Nipken, M. Brose, Hupperts - Bayram, Grallert (75.´ Dzierzon) - Oruc, Faber (64.´ Hoffmann) - Christ (63.´ Aliev), Baser.

TVD Velbert: Kretschmann - Kilic, Holleman, Spruch (56.´ Amjahad), R. Kotzek (82.´ Kirbitoglu) - P. Kotzek, H. Es-Sassi - Lange, Spazier (77.´ N. Es-Sassi) - Sommer, Asci

Tore: 0:1 (39.´) R. Kotzek/ 0:2 (61.´) Sommer, 0:3 (66.´) Amjahad, 1:3 (68.´) Hupperts, 2:3 (86.´) Dzierzon.

SR: Sören Kronfeld (TS Struck Remscheid 1919)

Zuschauer: 40
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «