24.09.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso geht vorher lecker essen)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso ahnt Übles)
Mobil

Grounds

2017/2018 (30)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1007)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

27.04.2014 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
Rot-Weiss Essen U23 - VfB Homberg 2:4 (0:3)
"Die können ja gar nichts!" Solche oder ähnliche Kommentare konnte man von Spielern der zweiten Mannschaft von Rot-Weiss Essen auf dem Weg zum Pausentee hören - zu diesem Zeitpunkt führten die "Garnichtskönner" des VfB Homberg völlig verdient mit 3:0... Am Ende hieß es 4:2 für die Gäste vom Rheindeich, die damit innerhalb von zwei Tagen sechs Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten: Das abgebrochene Spiel gegen den Wuppertaler SV wurde gestern 2:0 gewertet, heute legte man sportlich nach. Damit stehen die Homberger in der Tabelle auf dem sechsten Rang und sind mittlerweile bestes Heimteam der Liga.

VfB-Trainer Günter Abel mußte sein Team umbauen, da neben Sunay Acar, Albert Gashi, Eric Holz, Alkan Kurt und Tobias Schiek auch noch Dennis Konarski und Pascal Nimptsch verletzt oder angeschlagen fehlten, Jura Adolf saß seine Gelb-Rot-Sperre ab. Youngster Tolga Dügencioglu spielte erstmals als Rechtsverteidiger, Simon Edu rückte in die Innenverteidigung, Ognjen Petrovic übernahm die linke Mittelfeldseite, Oguzhan Cuhaci stürmte neben Kapitän Almir Sogolj. Soviel sei vorweggenommen: Alle Akteure erledigten ihre Aufgaben so gut, daß der fünfte Auswärtssieg nie in Frage stand. Abteilungsleiter Wolfgang Graf meinte Mitte der ersten Halbzeit beim Stand von 0:1: "Dieses Spiel können wir gar nicht verlieren." Die Führung der Gelb-Schwarzen leitete Almir Sogolj mit einem vermeintlich mißlungenen Schuß ein, die "Kerze" senkte sich einen halben Meter vor dem Tor zu Boden, Simon Edu vollendete mit einem "Seitfallzieher". Nach zwanzig Minuten gab es die einzige brenzlige Situation im Homberger Strafraum in der ersten Halbzeit zu verzeichnen, Dominik Weigl parierte gegen Zakarias Elouriachi glänzend. Danach sorgte ein Doppelpack für die Vorentscheidung: Der von Almir Sogolj freigespielte Oguzhan Cuhaci setzte sich rechts im Strafraum durch, seine Hereingabe wurde nach zwei RWE-Rettungsversuchen und einem Lattenknaller letztendlich von Ognjen Petrovic ins Tor befördert. Wenig später landete ein Befreiungsschlag bei Almir Sogolj an der rechten Seitenauslinie - der Bosnier fackelte nicht lange und traf aus 30 Metern in Tor-des-Monats-Manier zum 0:3.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste angesichts der deutlichen Führung die Zügel etwas schleifen, die Gastgeber kamen stärker auf. Thomas Denker, der später nach einem rüden Einsteigen gegen Gianni Giorri nicht die angebrachte rote Karte sah, köpfte aus kurzer Distanz vorbei (47.) und traf dann per Kopf die Latte (50.). RWE-Kapitän Damian Bartsch leitete nach einer guten Stunde mit einem feinen Paß den Anschlußtreffer ein, Zakarias Elouriachi konnte hart bedrängt auf Dominik Weigl zulaufen und schob den Ball gekonnt ein. Weitere Möglichkeiten folgten, aber so richtig gefährlich wurde es nicht mehr. Nur nachdem Janis Timm einmal mehr stark den Ball erobert hatte und Almir Sogolj dessen zentimetergenaues Anspiel locker zum 1:4 nutzen konnte, gab es eine Lücke in der VfB-Abwehr. Die noch mit dem Torjubel "beschäftigten" Homberger besorgten mit einem unglücklichen Eigentor den 2:4-Endstand. Mit drei Punkten im Gepäck verließen Spieler, Trainer, Offizielle und Fans der Gelb-Schwarzen die Oberliga-untaugliche "Bezirkssportanlage Mitte 2".

Nach dem Abpfiff der Partie meinte VfB-Coach Günter Abel: "Die erste Halbzeit war richtig klasse, wir haben - bis auf die Torausbeute - gegen einen stark defensiv orientierten Gegner alles richtig gemacht. Es hätte deutlich höher als 3:0 für uns stehen können, aber insgesamt war ich mit den ersten 45 Minuten rundum zufrieden. Nach dem Seitenwechsel waren wir nicht mehr so dominant, haben aber den verdienten Sieg gekonnt über die Zeit gebracht. Geärgert habe ich mich über die Sprüche der RWE-Spieler auf dem Weg zur Halbzeitpause."

Weiter geht es für unsere Oberliga-Mannschaft am kommenden Freitag um 19.00 Uhr, dann ist die U23 des MSV Duisburg im PCC-Stadion zu Gast.

VfB Homberg: Weigl - Dügencioglu, Schlieter, Edu, Giorri (66. Hotoglu) - Timm (88. Hopf), Erbay, Kouam Kengne, Petrovic - Cuhaci, Sogolj

Tore: 0:1 (15.) Edu, 0:2 (31.) Petrovic, 0:3 (33.) Sogolj, 1:3 (64.) Elouriachi, 1:4 (83.) Sogolj, 2:4 (84. / ET) Petrovic

Schiedsrichter: Sebastian Lattberg (TB Heißen)

Zuschauer: 100


       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» SV Hönnepel-Niedermörmter «
» Spvg Schonnebeck 1910 «
» FC Kray «
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» Dirk Helmig «
» ... «