30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
01.10.2017: ETB Schwarz-Weiß - SF Baumberg (cso ahnt Übles)
Mobil

Grounds

2017/2018 (29)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1006)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

16.09.2012 / cso Mobilansicht
Bezirksliga:
SC Velbert II - ETB U23 1:2 (0:0)
Lackschuhdusel in Velbert

"Solche Spiele gewinnst Du nur, wenn Du oben stehst", analysierte ETB-Fan Winne nach dem Schlusspfiff treffend, was sich da eben auf dem Kunstrasen am von-Bötticher-Platz in Velbert abgespielt hatte. Neunzig Minuten hatte sich die U23 mit den Gastgebern abgemüht, hatte es spielerisch und kämpferisch versucht, aber einfach keinen roten Faden gefunden. "Die schwächste Saisonleistung", da waren sich alle Freunde der ETB-Reserve, die anders als der zuletzt dauerverreiste Blogger auch die vorangegangenen Spiele angesehen hatten, einig.

Dass es trotzdem noch zu einem Dreier reichte, lag an Björn Grallert. Als das Spiel eigentlich schon vorbei war, als ein unscheinbarer Freistoß eher überhastet ausgeführt worden war, als der Pass beinahe am Schiedsrichter hängen geblieben wäre, zwirbelte der spielende Co-Trainer der U23 das Leder aus weit über zwanzig Metern ansatzlos in den Winkel. Der Jubel auf beiden Seiten der Bande war groß, gerade weil niemand mehr mit einer solchen Wendung gerechnet hatte. Björn Grallert flachste überglücklich: "Mein erstes Tor seit drei Jahren. Ich mach´ halt nur die wichtigen..."

Die gastgebende Mannschaft des SC Velbert II war von Trainer Salvatore Prestipino überraschend offensiv aufgestellt worden. Anstatt sich – wie andere Gegner der mittlerweile regelmäßig favorisierten ETB U23 – vor dem eigenen Sechzehnmeterraum aufzubauen, beschäftigte der Sportclub die Schwarz-Weißen schon in deren eigener Hälfte. So dauerte es geschlagene acht Minuten, bis der ETB erstmals einen Torschuss abfeuern konnte: Dennis Hupperts versuchte es aus 25 Metern, zog aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Eine Initialzündung war dieser Gewaltschuss aber nicht, sodass sich Björn Grallert nach einer Viertelstunde genötigt sah, seine jungen Mitspieler erst zur Geduld und später zu "20% mehr" zu ermahnen. In dieser Phase kam der SC auch zu seiner ersten Chance: Tobias Doil setzte sich auf der linken Angriffsseite durch, flankte auf Kajetan Skotnicki, der aber von Dennis Hupperts am Kopfball gehindert werden konnte, sodass Adem Cekat an den Ball kam. Mit vereinten Kräften warf sich die ETB-Defensive vielbeinig in den Schuss, und so blieb es vorerst beim 0:0.

Erst nach einer halben Stunde – in der Zwischenzeit hatten die wenig im Spiel befindlichen Außen Dustin Hoffmann und Dschalil Aliev die Seiten getauscht – brachte der ETB wieder einen Angriff zuende und wäre fast belohnt worden: Hoffmann, abseitsverdächtig von Mirac Bayram angespielt, lief alleine auf SC-Torwart Sebastian Küper zu, lupfte dann aber links am Kasten vorbei. Sieben Minuten später wurde Zeynel Baser in ähnlicher Situation von Schiedsrichter Mike Stamm (Wacker Bergeborbeck) zurückgepfiffen. Obwohl kurz vor der Halbzeitpause bereits die halbe Mannschaft des SC Velbert II gelb-verwarnt war, grätschte sich die gastgebende Mannschaft weiter von Zweikampf zu Zweikampf und hielt bärenstark dagegen, sodass Marcel Ptach noch einen kunstvoll getretenen Freistoß von Mike Knappmann und einen aussichtsreichen Versuch von Adem Cekat parieren musste.

Nach dem Seitenwechsel bekam der Sportclub für etwa fünfzehn Minuten leichtes Oberwasser und setzte sich im ETB-Strafraum fest. Die besseren Chancen aber hatten auch in dieser Spielphase die Schwarz-Weißen: Zeynel Baser hatte bei einem Preßschlag gegen Sebastian Küper Pech, dass der Ball am Tor vorbeiflog; Ruben Nipken und Sven Kersten hätten nach Freistößen von Ilker Oruc um ein Haar per Kopf das 1:0 erzielen können; Björn Grallerts Abschluss einer sehenswerten Ballstafette über Hoffmann, den eingewechselten Oliver Wagner und Bayram wurde zur Beute von Küper; Benny Christs Abnahme eines ganz langen Balls von Nipken wurde von einem SC-Abwehrspieler möglicherweise per Hand geklärt; Ilker Oruc verzog freistehend nach einer Kombination von Dennis Hupperts und Benny Christ.

Etwas überraschend fiel dann eine Viertelstunde vor Schluss das 1:0 für Velbert. Nach einem Eckball von rechts durften sich gleich mehrere SC-ler frei am Sechzehner tummeln; Kapitän Serkan Yesilli nahm sich ein Herz und drehte das Leder unwiderstehlich in den Winkel. Glücklicherweise kam die Mannschaft von Tom Schikora im direkten Gegenzug zum Ausgleich: Benny Christ irritierte Sebastian Küper an der Strafraumkante, der Abwehrversuch des SC-Schlussmanns geriet völlig unkoordiniert, und Mirac Bayram versenkte das Geschenk im leeren Tor.

Nach der gelb-roten Karte gegen Serkan Yesilli neun Minuten vor dem Ende lösten beide Mannschaften das Mittelfeld auf und gingen voll auf Sieg, wobei sich jede Partei genau eine Chance erspielte. Marcel Ptach zeigte gegen Marcel Kuhlmann einen sensationellen Reflex, und auf der Gegenseite hatte Björn Grallert den eingangs geschilderten Lackschuhdusel des Tabellenführers.

Wenn auch die Verantwortlichen unzufrieden bis verärgert über die gezeigte Leistung der ETB U23 reagierten, muss man an dieser Stelle doch festhalten, dass es ein spannendes Bezirksligaspiel war, und dass ein Team, das ein solches noch dreht, Lust auf mehr macht. Der nächste Kick steigt am kommenden Sonntag gegen den SC Werden-Heidhausen (15:00 Uhr, Am Krausen Bäumchen).


SC Velbert II: Küper – Altenkamp, Fenske, Cyqalla, Ruffert – Kansy (72.´ Gehring), Yesilli – Skotnicki, M. Knappmann (85.´ Karakas), Doil – Cekat (78.´ Kuhlmann).

ETB SW U23: Ptach – Kersten, Nipken, M. Brose, Hupperts – Grallert, Bayram – Hoffmann (70.´ Faber), Oruc, Aliev (59.´ Wagner) – Baser (59.´ Christ).

Tore: – / 1:0 (76.´) Yesilli, 1:1 (77.´) Bayram, 1:2 (90.´+1) Grallert.

Gelb-Rot: Yesilli (81.´/ wh. Foulspiel)

Gelb: Cyqalla, Ruffert, Kansy, Gehring, Skotnicki, Doil, Kuhlmann/ Kersten, Nipken, Hupperts, Grallert, Faber, Oruc.

SR: Mike Stamm (Bergeborbeck)

Zuschauer: 50
[ zurück ]
Unser Wiki
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» Dirk Helmig «
» Benny Christ «
» Björn Matzel «
» Mark Zeh «
» Patrick Notthoff «
» GENO-Cup «
» Manfred Rummel «
» Abdou-Nassirou Ouro-Akpo «
» ... «