19.09.2017: DJK Adler Union Frintrop - Barisspor 84 (cso beim Kreispokal)
30.09.2017: Düsseldorf Typhoons U16 - Assindia Cardinals U16 (cso guckt auch Football auswärts)
Mobil

Grounds

2017/2018 (28)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1005)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

15.05.2013 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Homberg - SV Uedesheim 1:2 (1:0)
Das verlegte Oberliga-Spiel gegen den SV Uedesheim hat unsere Mannschaft heute nach einer 1:0-Pausenführung noch 1:2 verloren. Damit belegen die Gelb-Schwarzen in der Tabelle mit 47 Punkten den zehnten Platz, der Abstieg ist allerdings kein Thema mehr. Während die wenigen mitgereisten Fans des SV Uedesheim nach dem Abpfiff ihre Mannschaft feierten, verliehen die anwesenden Homberger ihrem Unmut über die heutige Leistung deutlichen Ausdruck.

VfB-Trainer Günter Abel mußte nicht nur auf die schon länger verletzten Demircan Dikmen und Simon Edu verzichten, sondern auch ohne Lucas Kwiatkowski (Arbeitsunfall) und Dennis Konarski (Trainingsrückstand) auskommen. In der Innenverteidigung agierten Nedzad Dragovic und Gianni Giorri, Tobias Schiek spielte rechts in der Viererkette, Chamdin Said und Almir Sogolj bildeten den Sturm. Das Spiel war lange Zeit ereignislos, die erste Gelegenheit vergab Almir Sogolj nach siebzehn Minuten. 60 Sekunden später hieß es 1:0: Nach einer Aktion von Oguzhan Cuhaci auf der linken Seite kam Dennis Terwiel im Strafraum zum Schuß und vollendete mühelos. Wenig später lag der Ausgleich in der Luft, doch nach einem Freistoß von Matthäus Klinghardt vergab der im Strafraum völlig freistehende Adnan Hotic. Nach einer halben Stunde hätte Chamdin Said für die Vorentscheidung sorgen können, der 14-fache Torschütze vertändelte den Ball aber frei vor SVU-Keeper Dustin Gottlebe. Auch Oguzhan Cuhaci hätte treffen müssen, seinen frei vor Gottlebe abgefeuerten Schuß nahm der Keeper mühelos auf. Da Miles Adeoye einen Gewaltschuß unbedrängt neben das Homberger Tor setzte, ging es mit dem 1:0 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit lief dann aus unerfindlichen Gründen so gut wie nichts mehr bei den Gelb-Schwarzen. Erst war Martin Hauffe gegen den von Andrej Hildenberg klug angespielten Lukasz Koziatek reaktionsschnell auf dem Posten, wenig später hieß es 1:1: Nach einem Diagonalball über den halben Platz konnte Adeoye von der rechten Seite hereingeben, Gianni Giorri und Martin Hauffe hatten gegen Uedesheims Goalgetter Koziatek das Nachsehen. Hauffe verhinderte gegen den durchgebrochenen Andrej Hildenberg einen Rückstand, Tobias Schiek bremste Samir Saysay - dann stand es doch 1:2: Beim Schuß von Hildenberg sah Martin Hauffe nicht gut aus, der Boden war an diesem Gegentreffer allerdings nicht unbeteiligt. Niemand hätte zu diesem Zeitpunkt für möglich gehalten, daß dieses Tor schon die Entscheidung war - doch lediglich nach Homberger Einzelaktionen roch es gelegentlich nach "Ausgleich": Sunay Acar und Daniel Embers kombinierten sich über links an den Strafraum, es gab nur eine Ecke. Nach einem mißlungenen Abschlag von Dustin Gottlebe erkämpfte Almir Sogolj den Ball und leitete auf den eingewechselten Kevin Bongers weiter, dessen unpräzises Anspiel auf Dennis Terwiel letztlich nur eine Ecke einbrachte. Terwiel, Embers und Oguzhan Cuhaci brachten Almir Sogolj in Position, der ein Laufduell knapp verlor. Auf der anderen Seite rettete Gianni Giorri nach einem Abspielfehler im Mittelfeld gegen Selcuk Eren (80.), wenig später köpfte der eingewechselte Kanischka Taher am Torwinkel vorbei. Nedzad Dragovic war in letzter Sekunde gegen Lukasz Koziatek zur Stelle und rettete spektakulär (82.), dann spielte ein Uedesheimer knapp vor dem eigenen Strafraum den Ball mit der Hand: Den fälligen Freistoß schoß Almir Sogolj hart und plaziert, doch Dustin Gottlebe lenkte das Leder mit seiner besten Parade zur Ecke. Gottlebes Gegenüber Martin Hauffe verhinderte im Gegenzug gegen den von Özkan Teke eingesetzten Taher stark das 1:3 - dann war die Partie zu Ende.

Nach dem Abpfiff resümierte Gäste-Coach Ingmar Putz: "Dieser Sieg war überlebenswichtig für uns, über 90 Minuten gesehen war er nicht einmal unverdient. Nach einigen unglücklich verlorenen Spielen hat sich meine Mannschaft endlich einmal selbst belohnt. Wir würden gerne auch in der nächsten Saison hier antreten, für uns war das heute ein Highlight." Sein Gegenüber Günter Abel war dagegen stinksauer und meinte: "Was wir in der zweiten Halbzeit abgeliefert haben, war charakterlos. Da muß man sich bei den anderen Mannschaften entschuldigen, die da unten drin stehen. Bei allem Respekt vor dem Gegner - für das Ergebnis haben wir heute ganz alleine gesorgt. Es hat nur noch gefehlt, daß wir uns die Tore selbst reinschießen."

Weiter geht es am Pfingstmontag mit dem Auswärtsspiel beim VfB Speldorf.

VfB Homberg: Hauffe - Schiek (58. Urban), Giorri, Dragovic, Embers - Terwiel, Acar, Kouam Kengne, Cuhaci - Said (62. Bongers), Sogolj

Tore: 1:0 (17.) Terwiel, 1:1 (51.) Koziatek, 1:2 (58.) Hildenberg

Zuschauer: 180
[ zurück ]
Unser Wiki
» Manfred Wölpper «
» Niederrheinpokal «
» Frank Kontny «
» Dirk Helmig «
» Benny Christ «
» Björn Matzel «
» Mark Zeh «
» Patrick Notthoff «
» GENO-Cup «
» Manfred Rummel «
» Abdou-Nassirou Ouro-Akpo «
» ... «