24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
Mobil

Grounds

2017/2018 (64)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1041)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

05.05.2013 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Homberg - 1. FC Wülfrath 4:1 (3:0)
Die Serie hält! Mit dem vierten Sieg in Folge hat unsere Oberliga-Mannschaft heute ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte untermauert und die Sorgen um den Klassenerhalt auf "Rechenspiele" reduziert, der Abstand auf den möglichen ersten Abstiegsrang beträgt neun Punkte. Beim 4:1 gegen den 1. FC Wülfrath erzielte Almir Sogolj einen lupenreinen Hattrick und war zweifellos der Mann des Tages.

Trainer Günter Abel ließ gegenüber dem 5:3-Erfolg beim VfR Krefeld-Fischeln Tobias Schiek und Kevin Bongers auf der Bank, Gianni Giorri und Simon Kouam Kengne standen in der Startelf. Sunay Acar leitete die erste Torchance ein, nach Zuspiel von Dennis Terwiel schoß Kapitän Mirko Urban aufs kurze Eck, doch Torwart Sebastian Herweg war zur Stelle. Wenig später stand es dann 1:0: Oguzhan Cuhaci setzte sich am linken Flügel stark durch, seine eigentlich abgewehrte Flanke beförderte Dennis Terwiel zurück in den Strafraum, wo sich Almir Sogolj energisch durchsetzte und traf. Auf der anderen Seite flog ein Schuß von Ali Can Ilbay weit am Tor vorbei, mehr los war im Wülfrather Strafraum: Keeper Herweg parierte einen Freistoß von Almir Sogolj (17.), bevor der Bosnier nach einer perfekten Flanke des von Nedzad Dragovic gut eingesetzten Oguzhan Cuhaci zum 2:0 traf. Nur zwei Minuten später war dann der Hattrick perfekt, diesmal leitete Daniel Embers ein, der Angriffsversuch über Dennis Terwiel schien abgewehrt, dann traf Sogolj im Nachsetzen doch noch. Terwiel zwang Keeper Herweg mit einem präzisen Schuß zu einer starken Parade, bevor die Gäste zweimal im Homberger Strafraum auftauchten - Gianni Giorri war gegen Maximilian Steegmann genauso auf dem Posten wie Martin Hauffe gegen Julius Steegmann. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Almir Sogolj sein viertes Tor erzielen können - nach einer Vorlage mit der Hacke von Dennis Terwiel flog der Ball aus vierzehn Metern knapp am rechten Torwinkel vorbei. Terwiel legte auch noch für Mirko Urban auf, dessen Schuß zur Ecke abgewehrt wurde. Die Ecke gab Oguzhan Cuhaci herein, Sunay Acars Kopfball verfehlte das Ziel.

Nach dem Seitenwechsel hätten die Zuschauer angesichts der deutlichen Führung gerne 45 entspannte Minuten erlebt - doch schon drei Minuten nach dem Wiederanpfiff nutze Maximilian Steegmann nach einem Freistoß von Engin Kizirslan eine kollektive Unordnung der Homberger Abwehr zum 3:1. Das Spiel war jetzt ausgeglichen, es gab Aktionen auf beiden Seiten. Simon Kouam Kengne verpaßte nach einer Cuhaci-Ecke genauso ein Tor wie auf der anderen Seite Yannick Salem-Louniangou, auch ein Dragovic-Schuß aus dem Hinterhalt verfehlte das Tor. Eine Ecke zog Nedzad Dragovic direkt auf den kurzen Pfosten, Markus Fürguth bekam den Fuß an den Ball und verhinderte das 4:1. Auf der anderen Seite war Martin Hauffe gegen Maximilian Steegmann auf dem Posten, nachdem Salem-Louniangou sich über die linke Seite bis an die Grundlinie durchgespielt hatte. Beim Versuch, in den Strafraum einzudringen, wurde Nedzad Dragovic von Markus Fürguth festgehalten, der Freistoß von Oguzhan Cuhaci flog am Tor vorbei. Die Gäste versuchten Druck aufzubauen, doch bis auf einen Schußversuch von Ali Can Ilbay und einen Freistoß von Engin Kizilarslan, der am Tor vorbeiflog, blieben die Bergischen harmlos. Torwart Herweg rettete gegen einen Freistoß von Nedzad Dragovic mit den Fäusten und war nach einer Kombination über Tobias Schiek und Almir Sogolj erneut gegen Dragovic auf dem Posten. Dennis Konarski und Lucas Kwiatkowski mußten noch einmal im eigenen Strafraum eingreifen, dann besorgte Konarski mit einem energischen Abschluß nach schöner Einzelleistung den 4:1-Endstand.

In der Pressekonferenz gratulierte Gäste-Coach Joachim Hopp dem VfB Homberg zum Sieg und entschuldigte sich für seinen Kapitän Engin Kizilarslan, der nach seiner Auswechslung vor der Trainerbank eine Wasserflasche zertreten hatte. Zum Spiel meint der Ex-Profi: "Wir haben gute Wochen und Monate hinter uns - über die erste Halbzeit von heute bin ich sprachlos. Wir spielen drei Querpässe, die der Gegner zu Toren nutzt, entsprechend verdient ist die Pausenführung. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft gezeigt, zu was sie in der Lage ist. Aufgrund des zweiten Durchgangs hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt." Günter Abel sagte anschließend: "Wir freuen uns erstmal über die drei Punkte. In der ersten Halbzeit haben wir eine gute Leistung abgeliefert und den 1. FC Wülfrath nicht ins Spiel kommen lassen. Wir waren gut vorbereitet, wollten über außen spielen und wußten um die Wichtigkeit der zweiten Bälle. Uns war in der Pause klar, daß ein Gegentor nur durch einen Standard fallen kann - und schon nach drei Minuten war es soweit. Nach dem Seitenwechsel haben wir in der Mitte die Ordnung verloren, die Sechser spielen zu offensiv. Ich freue mich für Dennis Konarski, daß er beim 4:1 klasse abgeschlossen hat. Der Sieger konnte heute nur VfB Homberg heißen."

Weiter geht es schon am kommenden Mittwoch, am Feiertags-Vorabend ist um 19.30 Uhr der VfL Rhede im PCC-Stadion zu Gast.

VfB Homberg: Hauffe - Urban (70. Bongers), Giorri, Kwiatkowski, Embers (80. Schiek) - Terwiel, Acar (71. Konarski), Dragovic, Kouam Kengne, Cuhaci - Sogolj

Tore: 1:0 (10.) Sogolj, 2:0 (26.) Sogolj, 3:0 (28.) Sogolj, 3:1 (48.) M.Steegmann, 4:0 (90.) Konarski

Zuschauer: 250


       
       
       
       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «