19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

14.04.2013 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
Wuppertaler SV Borussia U23 - VfB Homberg 0:0
Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Jonas Höhn war die Enttäuschung der Homberg Spieler zu spüren: Trotz einer kämpferisch und spielerisch überzeugenden Leistung endete die Partie bei der Zweitvertretung des Wuppertaler SV Borussia torlos. Vor dem Spiel wäre ein Punkt bei den heimstarken Wuppertalern sicher als Erfolg gewertet worden, doch die Gäste hatten die Begegnung über weite Strecken im Griff, vergaßen "nur" das Toreschießen. In der Tabelle rückte der VfB einen Platz nach oben und ist nun Dreizehnter, der voraussichtliche Abstiegsrang 15 ist jedoch nur noch einen Punkt entfernt.

Trainer Günter Abel stellte sein Team gegenüber den Vorwochen um: Nedzad Dragovic rückte neben Sunay Acar in das zentrale Mittelfeld, Gianni Giorri spielte rechts in der Viererkette. Simon Edu, der schon am Freitag in der Bezirksliga am Ball war und dabei ein Tor erzielte, und Lucas Kwiatkowski bildeten die Innenverteidigung. Die Gäste begannen auf dem miserablen "Rasen" und vor einer trostlosen Kulisse offensiv und erspielten sich gute Torgelegenheiten, die erste vergab Dennis Terwiel nach Vorarbeit von Almir Sogolj und Chamdin Said (8.). WSV-Keeper Martin Klafflsberger war gegen Sogolj auf dem Posten (14.), der nach einer Kombination über Sunay Acar und Said vor dem Tor auftauchte. Ein auf den kurzen Pfosten gezielter Freistoß von Daniel Embers wurde in höchster Not zur Ecke abgewehrt, der aus dieser Ecke resultierende Konter brachte eine nicht genutzte Schußchance für Wuppertals Ben Abelski. In der sechzehnten Minute stand Chamdin Said gleich zweimal frei vor Klafflsberger, der Keeper entschärfte die beiden "Hundertprozentigen" jedoch. Während die Gastgeber nur mit Weitschüssen aufwarten konnten, erspielten sich die Gelb-Schwarzen weitere Gelegenheiten: Einen Paß von Nedzad Dragovic verlängerte Almir Sogolj mit der Hacke zu Chamdin Said, der aus kurzer Distanz erneut am Wuppertaler Torwart scheiterte (39.). Klafflsberger war auch nach einer präzisen Flanke von Daniel Embers auf Mirko Urban zur Stelle (41.), bevor es zweimal vor dem Homberger Tor gefährlich wurde: Lucas Kwiatkowski und Martin Hauffe retteten mit vereinten Kräften gegen Tim Knetsch (42.), Gianni Giorri bremste bärenstark den einschußbereiten Florian Grün (45.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber die erste Gelegenheit, Martin Hauffe lenkte einen Freistoß von WSV-Kapitän Murat Gümüstas klasse zur Ecke. Im Gegenzug ging Mirko Urban über rechts auf und davon, seine Flanke brachte Chamdin Said per Seitfallzieher auf das Tor - Martin Klafflsberger blieb einmal mehr Sieger. In der 52. Minute klärte Simon Edu einen Freistoß von Ramazan Ünal per Kopf zur Ecke, Daniel Embers stoppte wenig später Tim Knetsch. Ein Angriff über Sunay Acar und Dennis Terwiel brachte Almir Sogolj in Schußposition, aber ein Wuppertaler Verteidiger blockte den Ball in letzter Sekunde ab (61.). Fünf Minuten später leistete sich der ansonsten sichere Martin Hauffe einen Fauxpas, der Keeper nahm einen Ball wieder auf und es gab indirekten Freistoß für die Gastgeber. Lucas Kwiatkowski warf sich vehement in den Schuß und entschärfte so die Situation, anschließend gab es laute Anfeuerungsrufe seiner Mitspieler - die Mannschaft präsentierte sich nicht nur in dieser Szene als Einheit. Eine Minute später war Simon Edu gegen Ben Abelski auf dem Posten, das war in der 67. Minute die vorletzte Offensivaktion der Wuppertaler. Auf der anderen Seite wurde Kevin Bongers zweimal abgeblockt, einmal nach einem Spielzug über Chamdin Said und Dennis Terwiel, dann nach einer starken Aktion von Said auf dem rechten Flügel. In der Schlußphase warfen die Gelb-Schwarzen alles nach vorne - das Team wollte unbedingt drei Punkte holen. Nach einem Eckball von Nedzad Dragovic (87.) köpfte Simon Edu aufs Tor, Keeper Klafflsberger war zur Stelle, auch das Nachsetzen von Simon Kouam Kengne blieb ohne Erfolg. Eine Minute später wurde ein Kopfball von Kouam Kengne nach einem scharf hereingegebenen Freistoß von Oguzhan Cuhaci zur Ecke abgewehrt, bevor Gianni Giorri in der Schlußminute - wie schon im ersten Durchgang - auf dem Posten war und nach einem Konter zur Ecke rettete.



Die beste Supporterin des Bloggers war auch in Uellendahl.

Nach der Partie erklärte VfB-Trainer Günter Abel: "Fußball wird durch Tore entschieden - und wir haben heute keins geschossen. Meine Mannschaft ist sehr gut aufgetreten und hat sich ein deutliches Chancenplus herausgespielt. Auch wenn der gegnerische Torwart gut gehalten hat - wir müssen unsere Chancen nutzen, aber vor dem Tor fehlt uns einfach die Kaltschnäuzigkeit. Am Ende haben wir das Glück, daß wir nicht auch noch für unsere vergebenen Möglichkeiten bestraft werden. Jeder einzelne Spieler hat sich zu hundert Prozent reingehängt - mit dieser Mentalität steigt man nicht ab."

Weiter geht es am kommenden Mittwoch: Um 19.30 Uhr erwarten wir die U23 von Rot-Weiß Oberhausen zum Nachholspiel.

VfB Homberg: Hauffe - Giorri, Edu, Kwiatkowski, Embers - Urban, Acar (76. Kouam Kengne), Dragovic, Terwiel (85. Cuhaci) - Said, Sogolj (62. Bongers)

Tore: -

Zuschauer: 50


       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «