24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
Mobil

Grounds

2017/2018 (64)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1041)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

30.09.2012 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Homberg - TV Jahn Hiesfeld 1:0 (1:0)
Vier Spiele - drei Siege: Die Bilanz des VfB Homberg aus den letzten Partien kann sich sehen lassen. Mit dem 1:0 gegen den TV Jahn Hiesfeld verbesserte sich das Team von Trainer Günter Abel gegen starke Gäste auf den achten Tabellenplatz.

Abel hatte die Mannschaft gegenüber dem 1:0 in Sonsbeck auf einer Position verändert: Kapitän Mirko Urban stand wieder in der Startelf, Dennis Terwiel saß auf der Bank. Die Innenverteidigung bildeten erneut Gianni Giorri und Daniel Embers, die - das sei vorweggenommen - heute Schwerstarbeit zu verrichten hatten. Denn die Gäste spielten sehr offensiv und hatten schon in den Anfangsminuten gute Möglichkeiten: Daniel Embers konnte Tuncay Aksoy im Strafraum stoppen (4.), Tim Weichelt parierte gegen Thomas Pütters (6.). Auf der anderen Seite verpaßte Nedzad Dragovic eine Hereingabe von Demircan Dikmen knapp (8.), nach einer Viertelstunde stand es plötzlich 1:0: Vor einem Freistoß von Mirko Urban "schlich" Tobias Schiek in den Strafraum, kam auf der linken Seite tatsächlich an den Ball, die Kopfball-Hereingabe verwertete Chamdin Said zur Führung. Die Hiesfelder ließen sich nicht beeindrucken und sorgten weiter für Gefahr im Homberger Strafraum, Tim Weichelt parierte wieder gegen Thomas Pütters (17.), eine Minute später klärten Gianni Giorri und Daniel Embers mit vereinten Kräften nach einem Durcheinander im VfB-Strafraum. Nach zwei Szenen vor dem Gästetor - Mirko Urban verzog einen Schuß knapp, Chamdin Said ließ sich von TV-Keeper Sören Stauder abblocken - köpfte Tuncay Aksoy Millimeter neben den rechten Pfosten. Trotz optischer Überlegenheit der Dinslakener waren aber bis zum Pausenpfiff die gefährlicheren Szenen vor deren Tor zu notieren: Almir Sogoljs Schuß und Nedzad Dragovics Nachschuß (27.) brachten aber genau wie ein schöner Angriff über Sunay Acar und Demircan Dikmen nichts Zählbares ein. Mit einem Freistoß aus 18 Metern endete die erste Halbzeit, Mirko Urban schoß den Ball knapp vorbei.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck, schon wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff mußte Tim Weichelt gegen Michael Tißen Kopf und Kragen riskieren. Auf der anderen Seite hatten die Gelb-Schwarzen zwei gute Kontersituationen: Chamdin Said wurde nach einem Urban-Anspiel abgeblockt, der Nachschuß von Nedzad Dragovic wurde eine Beute von Keeper Sören Stauder. Almir Sogolj setzte mit dem Rücken zum Tor zu einem Kunstschuß an, den Oliver Rademacher auf der Linie abwehren konnte. Doch Jahn Hiesfeld bestimmte den zweiten Durchgang über weite Strecken, die Homberger Defensive stemmte sich mit Leidernschaft entgegen. Thomas Pütters schoß aus kurzer Entfernung weit über das Tor (65.), Gianni Giorri bremste Tuncay Aksoy (68.), Daniel Embers klärte nach einer Hereingabe von Juan Oburu (70.), Sunay Acar war per Kopf nach einem Freistoß zur Stelle. Auch Almir Sogolj hatte starke Szenen in der eigenen Hälfte, beispielsweise rettete der Stürmer in der 72. Minute gegen Kevin Corvers. Dennis Konarski war gegen Damiano Schirru (77.) zur Stelle, dann lenkte Tobias Schiek mit letztem Einsatz einen Schuß an die Latte (83.). In der vorletzten Minute zielte Thomas Pütters aus fünf Metern knapp am linken Pfosten vorbei - dann war die Zitterpartie beendet und der 1:0-Sieg unter Dach und Fach.

Gästetrainer Christoph Schlebach gratulierte nach dem Schlußpfiff den Hombergern und meinte: "Bei uns hat heute alles gepaßt, mit Ausnahme des Ergebnisses. Wir haben das Spiel dominiert und viele Chancen herausgespielt, ich habe allein vier Hunderprozentige notiert. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir spielen guten Fußball und vergessen das Toreschießen. Homberg hatte aus dem Spiel heraus kaum Möglichkeiten, außer dem Tor gab es nur eine weitere Chance. Vom Spielerischen her war es bei uns heute okay, aber ohne Tore gewinnt man keine Punkte. Die Enttäuschung ist groß." VfB-Coach Günter Abel sah die Begegnung ähnlich: "Dem Statement meines Kollegen kann ich alles in allem zustimmen. Wir haben heute - und das ist nicht verboten - die erste Chance genutzt und danach auch das notwendige Glück gehabt. Ich könnte meiner Mannschaft den Vorwurf machen, daß sie den Konter zum 2:0 nicht setzen konnte. Aber nach dem schlechten Spiel in Cronenberg war es für uns vor allem wichtig, Punkte zu holen, und das ist uns in Sonsbeck und heute gelungen. Die Liga ist eng, weil es bis zu sechs Absteiger geben kann, muß man auch nach unten schauen. Mit unserer Ausbeute von neun Punkten aus vier Spielen können wir zufrieden sein, auch wenn es heute kein schönes und kein gutes Spiel war."

Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Baumberg.

VfB Homberg: Weichelt - Acar (78. Konarski), Giorri, Embers, Schiek - Dikmen, Dragovic, Bongers, Urban (79. Terwiel) - Said (85. Kouam Kengne), Sogolj

Tor: 1:0 (15.) Said

Zuschauer: 250


       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «