24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
25.11.2017: VCA Essen - VCO Schwerin (cso schaut beim Volleyball vorbei)
Mobil

Grounds

2017/2018 (65)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1042)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

03.06.2012 / pjg Mobilansicht
NRW-Liga:
Westfalia Rhynern - VfB Homberg 3:1 (1:0)
Zum Abschluß der NRW-Liga-Saison 2011/2012 hat unsere Mannschaft - trotz einer deutlichen Verbesserung gegenüber den Vorwochen - bei Westfalia Rhynern 1:3 (0:1) verloren. Damit beendet der VfB Homberg die Meisterschaftsrunde auf dem sechzehnten Tabellenplatz.

Auf dem idyllisch gelegenen Sportplatz Papenloh begann die Partie vor 200 Zuschauern einseitig: VfB-Keeper Martin Hauffe, der einen Glanztag erwischt hatte, verhinderte schon in den ersten acht Spielminuten mit drei starken Paraden ein frühes Führungstor der Gastgeber: Markus Scherff und Hakan Firat scheiterten aus aussichtsreichsten Positionen. Nach dreizehn Minuten brauchte Hauffe nicht einzugreifen, als der Ball nach einem Durcheinander im Strafraum neben des Tor geschossen wurde. Im Gegenzug wurde es erstmals gefährlich vor dem Westfalia-Gehäuse, Daniel Embers Schuß wurde aber zur Ecke abgefälscht. Diese wurde von Sunay Acar hereingegeben und von El Houcine Bougjdi zu Geburtstagskind Simon Kouam Kengne verlängert, dessen Kopfball über die Querlatte flog. Die Gäste wurden jetzt stärker und konnten in der Offensive Akzente setzen, der von Tobias Schiek mit einem langen Ball klasse eingesetze Bougjdi wurde noch abgeblockt, der Nachschuß von Nedzad Dragovic verfehlte das Ziel (22.). Nach einer Kombination über Almir Sogolj und Niklas Stegmann scheiterte Bougjdi genauso am Rhynerner Schlußmann Nils Langwald (31.) wie fünf Minuten später mit einem Hinterhaltsschuß. Dann gab Nedzad Dragovic eine Ecke von links geschickt auf den am Strafraumeck ungedeckt stehenden Daniel Embers herein, der aber den Ball leider nicht richtig traf. Nachdem Dennis Konarski und Simon Kouam Kengne zwei Rhynerner Möglichkeiten per Kopf entschärfen konnten, stand es dann doch 1:0: Hakan Firat konnte allein auf das Homberger Tor zulaufen und am chancenlosen Martin Hauffe vorbei mit einem Schuß in das lange Eck treffen.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Dennis Konarski mit einem Ballverlust für den ersten Aufreger, doch zusammen mit seinem Keeper entschärfte der Innenverteidiger die Situation in letzter Sekunde. Nach einem abgewehrten Schuß von Niklas Stegmann und einer weiteren Hauffe-Großtat - der 21-jährige nahm dem durchgebrochenen Kevin Hagemann dem Ball vom Fuß - fiel das 1:1: Über die Stationen Tobias Schiek, Sunay Acar und Niklas Stegmann gelangte das runde Leder zu Almir Sogolj, der den Ball aus zwei Metern über die Linie drückte und so sein elftes Saisontor erzielte. Westfalia Rhynern zeigte sich nicht geschockt, sondern versuchte, erneut in Führung zu gehen - Lukas Weiß konnte sich zweimal mit Rettungsaktionen in höchster Not auszeichnen. Doch auch im Strafraum der Gastgeber wurde es noch gefährlich - El Houcine Bougjdis Schuß wurde von Keeper Langwald über das Tor gelenkt (65.), Niklas Stegmann köpfte nach Flanke von Nedzad Dragovic vorbei (68.), Almir Sogolj fand mit einem Schußversuch (72.) und einem Freistoß (77.) seinen Meister in Langwald. Auf der Gegenseite rettete Martin Hauffe gegen Kevin Hagemann (79.), Samet Ykyüz vergab in der 83. und 84. Minute zwei "Hunderprozentige". Als dann Kalet Attris einen Gegenspieler im Strafraum berührte, pfiff der Schiedsrichter Elfmeter, den Sascha Grasteit zum 2:1 nutzte. Den Schlußpunkt setzte Kevin Hagemann in der Nachspielzeit.

In der Pressekonferenz beantwortete Günter Abel die Frage des Moderators, wie der VfB-Coach die Partie auf dem schwer bespielbaren Boden gesehen habe, kurz und bündig: "Das Spiel war lustig, der Platz war in Ordnung. Wir sind einfach nur froh, daß diese Saison endlich vorbei ist." Sein Gegenüber Björn Mehnert sah einen auf Grund der vielen klaren Torchancen verdienten Sieg seines Teams. Dann verkündete Rhynerns Trainer unter dem Jubel der anwesenden Vereinsanhänger sein Verbleiben bei der Westfalia - trotz eines Angebots, als Co-Trainer beim Regionalligisten Wuppertaler SV tätig zu werden.

Für den VfB Homberg geht der Blick jetzt nur nach vorne: Nach einer kurzen Pause beginnt für Trainer Günter Abel, Co-Trainer Volker Abel - Torwarttrainer Sascha Straub beendet seine Tätigkeit am Rheindeich - und die VfB-Spieler das Vorbereitungsprogramm auf die kommende Saison in der Oberliga Niederrhein, die schon Anfang August mit drei Spieltagen innerhalb einer Woche startet. Informationen zur neuen Liga, zum VfB-Kader und zu den Testspielen finden Sie rechtzeitig auf unserer Homepage.

VfB Homberg: Hauffe - Acar, Konarski, Giorri (39. Weiß), Embers - Schiek (90. Foguing Wafo), Kouam Kengne (46. K.Attris), Dragovic, Stegmann - Sogolj, Bougjdi

Tore: 1:0 (41.) Firat, 1:1 (54.) Sogolj, 2:1 (87. / FE) Grasteit, 3:1 (90.) Hagemann

Zuschauer: 200


     
Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «