24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
25.11.2017: VCA Essen - VCO Schwerin (cso schaut beim Volleyball vorbei)
Mobil

Grounds

2017/2018 (65)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1042)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

28.05.2012 / pjg Mobilansicht
NRW-Liga:
VfB Homberg - Schwarz-Weiß Essen 0:3 (0:2)
Mit der fünften Heimniederlage in Folge verabschiedete sich unsere NRW-Liga-Mannschaft am Pfingstmontag im PCC-Stadion vom eigenen Publikum, gegen Schwarz-Weiß Essen hieß es am Ende völlig verdient 0:3 (0:2). Dank der Schützenhilfe von Westfalia Herne - das Schlußlicht überraschte bei TuS Erndtebrück mit einem 1:1 - belegt der VfB Homberg weiterhin den fünfzehnten Tabellenplatz.

Bei besten äußeren Bedingungen zeigten die Gäste vom Anpfiff an, daß sie ihre Chance auf einen Regionalliga-Qualifikationsplatz unbedingt nutzen wollten: Mahmoud Najdi setzte die ersten Akzente, Nedzad Dragovic fing in der dritten Minute eine Hereingabe ab. 60 Sekunden später bediente Najdi Sercan Mutlu, der von Dennis Konarski abgeblockt wurde. Auch Simon Kouam Kengne blieb gegen Najdi in höchster Not Sieger (10.). Nach zwölf Minuten hätte es dann 1:0 stehen können, doch der von Tobias Schiek angespielte Niklas Stegmann verfehlte mit einem sehenswerten Drehschuß das ETB-Gehäuse knapp - Keeper Marcel Jäger wäre chancenlos gewesen. Diese Szene blieb lange eine Ausnahme, der Tabellenzehnte behielt das Heft in der Hand. Einen Freistoß von Christopher Zeh beförderte Dirk Heinzmann Richtung Tor, Lukas Weiß klärte zur Ecke. Ein Homberger Konterversuch über Tobias Schiek und Niklas Stegmann wurde von Christopher Kasak gestoppt, der sofort den nächsten Gästeangriff einleitete - Dennis Konarski und Daniel Embers konnten Dirk Heinzmann in höchster Not stoppen. Nach einer knappen halben Stunde hieß es dann doch 0:1, als Dirk Heinzmann den Ball nach einer Ecke von rechts neben dem linken Pfosten versenkte. Der VfB versuchte anschließend, ein Lebenszeichen zu setzen, doch ein Weitschuß von Nedzad Dragovic (30.) und ein Angriffsversuch über Schiek und Stegmann sorgten nicht wirklich für Gefahr. Auf der Gegenseite dagegen sorgte Christopher Zeh mit einem traumhaft verwandelten Freistoß aus 18 Metern für das 0:2, das zweifellos den Spielverlauf widerspiegelte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause, auch weil Gästekeeper Jäger vor dem Halbzeitpfiff einen tollen Freistoß von Nedzad Dragovic parieren konnte.

Nach dem Seitenwechsel brachte VfB-Trainer Günter Abel Patrick Foguing Wafo für den wirkungslosen El Houcine Bougjdi, das Spiel wurde ausgeglichener. Was fraglos vor allem an den Gästen lag, die angesichts der Führung einen Gang zurückschalteten und das immer ereignisärmere Spiel dennoch kontrollierten. Zwar hatten die Gelb-Schwarzen die erste Torgelegenheit, als der Ball nach schöner Einzelleistung von Niklas Stegmann zu Nedzad Dragovic kam, der aber in letzter Sekunde abgeblockt wurde (49.). Auf der Gegenseite konnte sich Martin Hauffe auszeichnen, der einen Schrägschuß von Essens Kapitän Kamil Bednarski abwehren konnte. ETB-Keeper Marcel Jäger zeigte sich in der 61. und 63. Minute auf dem Posten und parierte gefährliche Schüsse von Niklas Stegmann und Patrick Foguing Wafo sicher. Zwanzig Minuten vor dem Abpfiff ging Bednarski auf der linken Seite auf und davon, seinen ersten Schuß konnte Martin Hauffe zwar stoppen, aber nicht unter Kontrolle bringen, der Nachschuß des Esseners aus "unmöglichem Winkel" bedeutete das 0:3. Damit war die Partie endgültig gelaufen, bis auf einen Schuß von Essens Goalgetter Dirk Heinzmann, der aber über das Tor flog, tat sich bis zum Schlußpfiff nichts mehr - danach saßen die Homberger enttäuscht auf dem Rasen, während die Gäste mit einem Dutzend mitgereister Fans feierten.

Gästetrainer Dirk Helmig wirkte in der Pressekonferenz sehr entspannt und bilanzierte entsprechend: "Wir wollten heute von Anfang an zeigen, daß wir uns einiges vorgenommen hatten. Das ist uns auch nach 20 Minuten gelungen, bis zum Ende haben wir dann unser Spiel abgeliefert. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die wieder einmal gezeigt hat, daß sie alles will. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas nachgelassen, das ist bei einem 2:0- oder 3:0-Vorsprung normal. Egal, wie die Konkurrenz gespielt hat: Am nächsten Sonntag müssen wir wieder gewinnen." VfB-Coach Günter Abel ergänzte zunächst Helmigs Statement: "Nicht nur Schwarz-Weiß Essen hat für Schwarz-Weiß Essen gespielt, auch wir haben für Schwarz-Weiß Essen gespielt: Wir sind nicht ins Spiel genommen, haben nicht einmal am Spiel teilgenommen. Natürlich geht es für uns um nichts mehr - aber ein Fußballer will jedes Spiel gewinnen. Ich ärgere mich über die Niederlage und die Art der Entstehung - wir haben die Partie hergeschenkt. Die Jungs, die dann noch da sind, werden nach der Sommerpause in der Vorbereitung feststellen, daß ich mich an das heutige Spiel erinnere. Mit einem Auftritt wie heute kann ich keinesfalls leben."

Weiter geht es für Kapitän Sunay Acar und seine Mitspieler am kommenden Sonntag, dann endet die NRW-Liga-Saison 2011/2012 mit einem Auswärtsspiel bei Westfalia Rhynern.

VfB Homberg: Hauffe - Acar, Konarski, Embers, Weiß - Schiek, Dragovic, Kouam Kengne (59. Erbay), Bougjdi (46. Foguing Wafo) - Sogolj, Stegmann

Tore: 0:1 (28.) Heinzmann, 0:2 (37.) Zeh, 0:3 (70.) Bednarski

Zuschauer: 300


       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «