24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
25.11.2017: VCA Essen - VCO Schwerin (cso schaut beim Volleyball vorbei)
Mobil

Grounds

2017/2018 (65)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1042)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

04.03.2012 / pjg Mobilansicht
NRW-Liga:
VfB Homberg - Arminia Bielefeld II 2:1 (1:0)
Geschafft! Gegen die zweite Mannschaft des Drittligisten Arminia Bielefeld hat der VfB Homberg den ersten Rückrundensieg errungen, 2:1 (1:0) hieß es nach 90 sehenswerten Minuten im PCC-Stadion. Vierzehn leidenschaftlich kämpfende gelb-schwarze Spieler warfen gegen den Tabellenvierten auf dem tiefen Boden all ihre Qualitäten in die Waagschale - und das wurde heute gegen einen spielstarken Gegner mit drei Punkten belohnt.

Trainer Günter Abel schickte die gleiche Startaufstellung auf den Rasen wie vor einer Woche beim MSV Duisburg. Die erste Strafraumszene klärte Gianni Giorri, der zusammen mit Dennis Konarski einmal mehr eine sichere Innenverteidigung bildete. Nach fünf Minuten beförderte Almir Sogolj einen Freistoß von Daniel Embers per Kopf ins Tor - das sehr gute Schiedsrichtergespann (Thomas Altgeld. Claas Steenebrügge und Kilian Gochermann) entschied auf abseits. Weitere Möglichkeiten der Gastgeber folgten: Dominik Milaszewski scheiterte nach einem Sogolj-Anspiel an Gästekeeper Jonathan Mellwig (7.), einen Sogolj-Kopfball nach einem Freistoß von Kapitän Sunay Acar klärte der Torwart zur Ecke (13.). Nachdem Dennis Konarski einen Bielefelder Freistoß aus der Gefahrenzone köpfen konnte, leitete Acar eine Kombination über Sogolj, Marc Walenciak und Nedzad Dragovic ein - einmal mehr verhinderte Mellwig einen Gegentreffer. In der 23. Minute eroberte Simon Kouam Kengne den Ball, die nächsten Stationen einer sehenswerten Kombination hießen Tobias Schiek, Almir Sogolj, Dominik Milaszewski - am Ende hatte wieder Bielefelds Torwart das bessere Ende für sich. Doch dann war es soweit: Schieks Zuspiel beförderte Sogolj auf Milaszewski, dessen erster Versuch abgewehrt wurde, doch der schon im Fallen abgegebene Nachschuß fand den Weg ins Tor zum 1:0. Fünf Minuten später stockte den Gastgebern der Atem: Nach einem Ballverlust setzte sich Marius Krause über rechts durch, seine Flanke köpfte Bahattin Köse ins Tor. Ins Tor? Nein - Benjamin Carpentier holte den Ball noch aus dem linken unteren Eck und rettete seinem Team die Führung. Dennis Konarski mit einer weiteren Rettungstat und Bielefelder Abschlußschwächen ließen den VfB Homberg mit der 1:0-Führung in die Kabinen gehen.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Arminen, das Heft in die Hand zu nehmen. Das gelang auch, aber Gefahr entstand zunächst nicht. Stattdessen hatte Marc Walenciak die Chance zum zweiten Tor für die Gelb-Schwarzen, als er nach einem tollen Sogolj-Zuspiel den Ball nicht richtig traf (56.). Es sollte nicht die letzte Co-Produktion der beiden Akteure bleiben... Doch nach einer Stunde kamen die Ostwestfalen dem Ausgleich immer näher. Einen Köse-Schuß fälschte Torschütze Milaszewski ab, VfB-Keeper Carpentier war auf dem Posten. Einen Gästekonter nach einer Homberger Ecke bremste Simon Kouam Kengne, der kurz darauf eine Ecke von Nedzad Dragovic knapp am linken Pfosten vorbeiköpfte. Nach 65 Minuten hieß es dann 1:1 - Andre Kording köpfte eine Hereingabe von rechts unhaltbar unten rechts ins Eck. Nicht wenige Fans erinnerten sich jetzt an die beiden ersten Rückrundenspiele, als zweimal eine 1:0-Führung nicht zum Sieg reichte. Doch die Mannschaft reagierte positiv! Anderthalb Minuten nach dem Ausgleich bediente Sunay Acar Marc Walenciak, der von rechts unwiderstehlich in den Strafraum eindrang und dann abgedrängt schien. Doch den abgewehrten Schuß beförderte Almir Sogolj eiskalt ins Netz - der unermüdliche Angreifer und Antreiber krönte mit seinem vierten Pflichtspieltor im Jahr 2012 seine überragende Leistung. Beim 2:1 blieb es bis zum Schlußpfiff, trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die beiden besten gehörten den Gastgebern, zunächst vertändelte der von Sogolj freigespielte El Houcine Bougjdi (80.), zwei Minuten später leitete Gianni Giorri einen Konter ein, nach Almir Sogoljs Zuspiel kam Sunay Acar gegen Bielefelds Keeper um Sekundenbruchteile zu spät. Benjamin Carpentier parierte entschlossen zwei weitere Schußversuche von Bahattin Köse, ein Acar-Freistoß flog am Lattenkreuz vorbei - der erste Rückrundensieg war unter Dach und Fach.

Bielefelds Trainer Armin Perrey sprach in der Pressekonferenz von "zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Der erste Durchgang war ausgeglichen, wir kamen schlecht ins Spiel und haben keine Torgefahr entwickelt. In der zweiten Halbzeit lief die Partie anders, wir haben dominiert, waren aber vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug. Eigentlich müssen wir hier mindestens einen Punkt mitnehmen. Der VfB hat dagegen seine Mittel perfekt eingesetzt, der Sieg war deswegen vielleicht sogar verdient." Ein sichtlich zufriedener, aber auch erleichterter VfB-Coach Günter Abel stimmte seinem Kollegen zu: "Die erste Halbzeit war ausgeglichen, nach dem Seitenwechsel hat Arminia Bielefeld stark gespielt. Aber wir hatten heute endlich einmal das notwendige Glück. In der zweiten Halbzeit ging die Ordnung etwas verloren, die Gäste waren optisch überlegen. Ich bin mit meiner Mannschaft absolut zufrieden. Wir hätten den Sack bei unseren Kontern durchaus früher zu machen können, gegen eine Mannschaft, die einen Punkt sicher verdient gehabt hätte. Den glücklichen Sieg nehmen wir gerne mit."

In einer Woche geht es in der NRW-Liga weiter, dann treffen unsere Spieler zum dritten Mal in Folge auf eine Zweitmannschaft: Alemannia Aachen II erwartet den VfB Homberg am Sonntag um 15.00 Uhr, Spielort ist vermutlich der Aachener Tivoli (Infos folgen).

VfB Homberg: Carpentier - Acar, Konarski, Giorri, Embers - Schiek (62. Bougjdi), Kouam-Kengne, Walenciak (82. K.Attris), Dragovic, Milaszewski - Sogolj (90. Stegmann)

Tore: 1:0 (24.) Milaszewski, 1:1 (65.) Kording, 2:1 (66.) Sogolj

Zuschauer: 250
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «