19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

06.11.2011 / pjg Mobilansicht
NRW-Liga:
VfB Homberg - Rot Weiss Ahlen 1:0 (0:0)
Keine Frage, die heutige NRW-Liga-Partie zwischen dem VfB Homberg und dem bislang sieglosen Schlußlicht Rot Weiss Ahlen war das erwartet schwere Kampfspiel. Doch am Ende zählte nur der - zweifellos hochverdiente - Sieg für die Gastgeber: Dank des goldenen Tores von Almir Sogolj verließen die Spieler um Kapitän Muhamet Attris den Platz mit drei wichtigen Punkten.

VfB-Trainer Günter Abel fehlten heute der verletzte Simon Edu sowie der gesperrte Kalet Attris. Kapitän Sunay Acar saß nach seinem Kurzeinsatz in Schermbeck genau wie Niklas Stegmann nach dessen Verletzung aus dem Pokalspiel in Vogelheim auf der Bank - beide wurden in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Beim Anpfiff stand eine Viererkette auf dem Feld, El Houcine Bougjdi und Almir Sogolj agierten ganz vorne.

In der Anfangsviertelstunde gab es wenig berichtenswerte Szenen, nur El Houcine Bougjdi, der in der neunten Minute von Almir Sogolj gut eingesetzt wurde, agierte in Tornähe gefährlich, wurde aber zweimal abgeblockt. Die erste und einzige annähernd brisante Möglichkeit vor dem VfB-Tor im ersten Durchgang klärte Gianni Giorri (17.) nach einem Freistoß, ansonsten ließ die Viererkette mit Muhamet Attris, Dennis Konarski, Giorri und Daniel Embers nichts anbrennen. Vor dem RWA-Tor war deutlich mehr los, doch der laufstarke Bougjdi scheiterte mehrfach nach Einzelleistungen und nach guter Vorarbeit seiner Kollegen Sogolj, Kouam Kengne, Dragovic, Schiek und Milaszewski. In der 38. Minute landete ein Schuß des kleinen Dauerläufers an der Unterkante der Latte - das hätte die Führung sein müssen. Eine Minute später spielte Bougjdi auf der linken Seite gekonnt Dominik Milaszewski an, dessen scharfe Hereingabe Almir Sogolj am gegenüberliegenden Eck des Fünfmeterraums erwischte - der Schuß zischte um Zentimeter an der "falschen Seite" des Pfostens vorbei. So ging es torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber den Druck, in der 49. Minute scheiterte Dennis Konarski mit einem spektakulären Schuß nur knapp. El Houcine Bougjdi brachte sich und sein Team wenige Minuten später selbst um den Lohn seiner Bemühungen, als er zunächst die Ahlener Abwehr austanzte, dann aber ins Leere paßte. Doch der quirlige Angreifer steckte nicht auf und stand bei weiteren Aktionen im Mittelpunkt - ein Tor aber wollte nicht fallen. In der 67. Minute stockte den VfB-Fans dann der Atem, doch Keeper Danny Holewa war bei der besten Chance der Gäste großartig auf dem Posten. Der Gegenzug lief über - natürlich - El Houcine Bougjdi, dessen Zuspiel Almir Sogolj trocken ins Netz hämmerte - Jubel und Erleichterung waren die Folge. Danach folgte - bis auf eine Szene, in der die Gäste einen Foulelfmeter reklamierten - ein Spiel auf ein Tor, auf das Tor der nie aufsteckenden Gäste von Rot Weiss Ahlen. Doch auch besten VfB-Möglichkeiten wurden vergeben, vor allem zwei herrliche Schüsse von Nedzad Dragovic und ein Nachschuß von El Houcine Bougjdi wären das 2:0 wert gewesen. So blieb es bis zum Ende beim 1:0.

In der Pressekonferenz sprach Gäste-Trainer Thomas Berndsen von einem sehr schlechten NRW-Liga-Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte: "Aber wenn man unten steht, dann verliert man solche Partien. Unter dem Strich geht das 1:0 wohl in Ordnung." Unser Coach Günter Abel freute sich über die drei Punkte: "Gerade gegen Gegner aus dem Tabellenkeller verlieren wir gerne und leisten dabei Aufbauhilfe. Heute haben wir hinten konzentriert gestanden, in der gegnerischen Hälfte aber haben wir uns bescheuert und dämlich angestellt. In der Halbzeitpause habe ich meine Spieler aufgefordert, ruhig zu bleiben - ich war mir sicher, daß wir ein Tor schießen. Der Treffer war dann von der Qualität, wie wir gerne Gegentore kassieren: Nach einer vergebenen Großchance fällt das Tor auf der anderen Seite - diesmal zu unseren Gunsten. Wir hatten genug Möglichkeiten, das Ergebnis höher zu gestalten - am Ende sind wir froh über die drei Punkte."

Damit haben die Gelb-Schwarzen den Rückstand auf den wichtigen siebten Tabellenplatz auf acht Punkte reduziert. Weiter geht es in einer Woche mit dem nächsten Heimspiel: Wir erwarten den VfB Speldorf zum Derby im PCC-Stadion. Der Anstoß erfolgt um 14.30 Uhr.

VfB Homberg: Holewa - M.Attris, Konarski, Giorri, Embers - Schiek (63. Acar), Dragovic, Kouam Kengne, Milaszewski - Bougjdi (88. Stegmann), Sogolj (82. Walenciak)

Tore: 1:0 (69.) Sogolj

Zuschauer: 350


       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «