19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

16.10.2011 / pjg Mobilansicht
NRW-Liga:
VfB Hüls - VfB Homberg 1:0 (0:0)
Das war nicht nötig: Mit einer 1:0 (0:0)-Niederlage im Gepäck kehrte unsere NRW-Liga-Mannschaft vom Auswärtsspiel beim VfB Hüls zurück. Damit endete für Trainer Günter Abel und sein Team - heute ohne die verletzten Sunay Acar, Muhamet Attris, Simon Edu und Niklas Stegmann - die Serie von vier Spielen ohne Niederlage, der VfB rangiert nun auf dem fünfzehnten Tabellenplatz.

Der Anpfiff von Schiedsrichrer Waldemar Stor auf dem Sportplatz "Am Badeweiher" war kaum verhallt, da brannte es schon lichterloh im Homberger Strafraum: Den ersten Kopfball von Christian Erwig klärte Danny Holewa klasse, der zweite Versuch des Hülser Stürmers landete an der Latte. Das Spiel fand im ersten Durchgang vor allem in der Gästehälfte statt, doch wirklich gefährlich wurde es erst wieder in der 43. Spielminute, als der Ball nach einem Mißverständnis zwischen Danny Holewa und Gianni Giorri plötzlich im Tor lag: Der Schiedsrichter entschied glücklicherweise auf Stürmerfoul. Eine Minute zuvor war es - nach mehreren harmlosen Schußversuchen von Marc Walenciak, Almir Sogolj und El Houcine Bougjdi - erstmals gefährlich vor dem Tor der Gastgeber geworden, als ein Verteidiger über den Ball trat, aber kein Homberger zur Stelle war. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel hätte es dann 0:1 stehen können können, der allein aufs Tor zulaufende Kalet Attris scheiterte aber am glänzend reagierenden Keeper Tobias Rantzow. So ging es torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel dann etwas mehr Fahrt auf, nicht zuletzt ein Verdienst der Gäste, die verbessert agierten. Schon in der 46. Minute gab es wieder das Duell Kalet Attris gegen Tobias Rantzow, wieder blieb der Hülser Kapitän Sieger. Almir Sogolj schoß aus aussichtsreicher Situation knapp über die Latte. Es sah so aus, als ob die Gelb-Schwarzen die Partie in den Griff bekommen könnten - doch dann stand es plötzlich 1:0: Kadir Mutluer konnte ungestört David Piorunek einsetzen, der Danny Holewa mit einem satten Schuß keine Abwehrchance ließ. Nach einer mehrminütigen "Schockstarre", in denen die Gastgeber das Spiel hätten entscheiden können, versuchten die Gäste, zumindest das sechste 1:1-Unentschieden der Saison zu erreichen. Zwingende Homberger Chancen aber blieben Mangelware, was in der laufenden Spielzeit fast in jedem Spiel zu konstatieren war. Erst in der vorletzten Spielminute lag der Ausgleich in der Luft, als der unermüdliche Dominik Milaszewski das Außennetz traf. Und in der Nachspielzeit hatten die Homberger Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch den vom eingewechselten Stephan Soltynik aufgelegten Ball schoß El Houcine Bougjdi hart bedrängt knapp über die Latte. Damit war die vierte Saisonniederlage "amtlich".

VfB-Trainer Günter Abel nahm in der Pressekonferenz kein Blatt vor den Mund: "Wir haben heute schlecht gespielt. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, haben in der Anfangsphase mehrfach Glück gehabt, danach aber nichts mehr zugelassen. Kurz vor der Pause müssen wir das 1:0 schießen, dann wird es ein anderes Spiel. Beim Gegentor stellen wir uns dumm an. Vor der Partie habe ich mich über das 20 mal 20 Meter große Areal geärgert, auf dem wir uns warmmachen mußten." Martin Schmidt, seit einer knappen Woche Coach des VfB Hüls, gratulierte seinen Co-Trainern zum Erfolg: "Mein Anteil an diesem Sieg ist klein." Zum Spiel sagte Schmidt: "Wir haben in der Anfangsphase unsere Torchancen gegen einen defensiv ausgerichteten Gegner nicht genutzt, danach haben wir zu wenig Möglichkeiten herausgespielt. Eine dynamische Aktion bringt die Führung, die wir hätten ausbauen müssen. So mußten wir bis zum Schluß zittern, bevor unser verdienter Sieg festand - über das "wie" spricht morgen niemand mehr."

Weiter geht es für den VfB Homberg am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen das Überraschungsteam des SV Bergisch Gladbach 09. Anstoß im PCC-Stadion ist um 15 Uhr.

VfB Homberg: Holewa - Schiek, Konarski, Giorri, Embers - K.Attris (88. Soltynik), Walenciak (37. Kouam Kengne), Dragovic, Milaszewski - Sogolj (72. Schmitz), Bougjdi

Tor: 1:0 (59.) Piorunek

Zuschauer: 210


       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
 
Fotos: Jürgen Geismann / pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «