24.11.2017: TuSEM Essen - ThSV Eisenach (cso staunt über die Erfolgsserie der Handballer)
25.11.2017: VCA Essen - VCO Schwerin (cso schaut beim Volleyball vorbei)
Mobil

Grounds

2017/2018 (65)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1042)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

04.12.2011 / cso Mobilansicht
Bezirksliga:
ETB U23 - SV Union Velbert 0:1 (0:0)
Nachwuchs bringt sich selbst um den Erfolg

Farbenfroh war das Heimspiel der ETB U23 gegen den Tabellenzweiten SV Union Velbert. Gleich vier Spieler schickte Schiedsrichter Frank Tammschick vorzeitig unter die Dusche. Dass der ETB beim Stand von 0:0 zwischenzeitlich doppelte Überzahl hatte und sich in dieser vorteilhaften Situation erst selbst eine rote Karte und einen Elfmeter, dann ein Standard-Gegentor und schlussendlich noch einen Platzverweis einhandelte, machte diese ohnehin vollkommen überflüssige Niederlage zu einem einzigen Ärgernis. Aber der Reihe nach.

Tom Schikora hatte gegen den Aufstiegsaspiranten, der zu Beginn der Saison aus dem TuS Neviges 1945 und dem FC Tönisheide hervorgegangen war, zur Abwechslung mal Riccardo König ins Tor gestellt und dafür Nawid Nazemian als Mittelfeldspieler, später sogar fast hängende Spitze gebracht. Eine gute Wahl, denn sowohl Nazemian als auch König, der nach eigenem Bekunden mit gehörigem Respekt in die Partie gegangen war, machten ihre Sache wirklich gut. Überhaupt kam die extrem ersatzgeschwächte U23, der in Luca Felshart nur ein einziger Auswechselspieler zur Verfügung stand, nach einer kurzen Drangperiode der Gäste hervorragend ins Spiel. Bereits in der elften Minute konnten sich die Velberter im eigenen Strafraum nur noch mit einem Foul gegen den durchgestarteten Carlos Santos de Assis behelfen. Der Unparteiische gab sofort Elfmeter. Dustin Hoffmann übernahm Verantwortung und setzte den Ball leider an den Innenpfosten. Viel hätte nicht gefehlt, und Benny Christ hätte den Abpraller noch verwerten können, doch Torwart Bastian Honnacker war einen Tick eher am Ball.

Sieben Minuten später köpfte Marc Brose nach einem langen Freistoß von Hoffmann ein, wurde aber wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Generell schien der vergebene Elfmeter die Mannschaft von Tom Schikora beflügelt zu haben: Hochkarätige Torchancen setzte es nun jedenfalls im Fünf-Minuten-Takt. Benny Christ, Dustin Hoffmann und immer wieder Nawid Nazemian wirbelten nach Kräften, doch irgendein Velberter war immer zur Stelle. Auf der anderen Seite musste Riccardo König nur einmal hellwach sein, als sich Florian Wardi zwischen Teo Penchev und Murat Güzel durchgetankt hatte. Aufreger dieser vom ETB nach Belieben beherrschten Phase war eine Notbremse an Nawid Nazemian, bei der Frank Tammschick zunächst den Vorteil für Benny Christ abpfiff und dann nur Gelb zückte.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Schwarz-Weißen weiter und wären auch fast belohnt worden: Marc Brose brachte einen Freistoß gefährlich vor das Tor des SV Union, Benny Christ hielt seine Lockenpracht in die Flugbahn, doch wie so oft klärte Bastian Honnacker zur Ecke. Endgültig zur Verzweiflung getrieben wurden die ETB-Anhänger, als Christ – freilich in abseitsverdächtiger Position – völlig freistehend ein Zuspiel von Dustin Hoffmann vergeigte.

Bei Union Velbert flogen anschließend nach einer bis dahin schwachen Leistung die Sicherungen durch: Alkan Sahingöz wurde nach einer minutenlangen Meckerorgie vom Platz gestellt, Kapitän Andreas Nitas kommentierte dies („Dann spielen wir jetzt eben gegen zwölf Mann.“) und durfte Sahingöz beim Duschen Gesellschaft leisten.

In diesen Minuten hätte der ETB leicht weitere Platzverweise oder gar einen Spielabbruch provozieren können. Stattdessen leistete die U23 Aufbauhilfe: Riccardo König zog gegen einen enteilten Velberter die Notbremse – Rot und Elfmeter. Nawid Nazemian hielt diesen dann sensationell gegen Mustafa Alkan, doch bei der nachfolgenden Ecke fühlte sich niemand für Alan Odhiambo zuständig, sodass der Afrikaner seelenruhig einköpfen konnte.

Immer noch in Überzahl setzte die U23 nun alles daran, den Ausgleich zu erzielen. Um ein Haar hätte das auch sofort funktioniert: Teo Penchev bediente Carlos Santos de Assis, der dann aber aus aussichtsreicher Position am Tor vorbeiköpfte. Offenbar entnervt von allzu viel Pech vor dem Tor grätschte Santos elf Minuten vor Schluss im Niemandsland seinen Gegenspieler um und sah zurecht Gelb-Rot. Danach war die U23 sichtlich am Ende und kam nur noch durch eine Einzelaktion von Kapitän Ahmad Aiub zu einer Chance. Wie so oft fischte Honnacker aber auch diesen Ball aus dem Winkel.

Mit Verlaub und allem Respekt für die vielfältigen Widrigkeiten (Spiel gegen eine Spitzenmannschaft, nur zwölf einsatzfähige Spieler, kein einziger Torwart) muss man doch konstatieren, dass sich die U23 gegen Union Velbert ziemlich dumm angestellt hat. Eine Mannschaft mit mehr Reife hätte dieses Spiel sicherlich gewonnen. Aber Reife ist etwas, das diese junge Mannschaft im Laufe der Zeit auch noch entwickeln wird.


ETB U23: König – Penchev, Aiub, Marc Brose, Güzel – Örnek, Nazemian – Hoffmann, Bayram, Santos de Assis – Christ.

Tore: - / 0:1 (68.’) Odhiambo.

Rot: Nitas (63.’/ Schiedsrichter-Beleidigung), König (67.’/ Notbremse)

Gelb-Rot: Sahingöz (63.’/ dauerhaftes Meckern), Santos de Assis (79.’/ wiederholtes Foulspiel)

Besondere Vorkommnisse: Hoffmann verschießt FE (11.’). Nazemian hält FE von Alkan (67.’).

Zuschauer: 40

Keine Fotos.
[ zurück ]
Unser Wiki
» Deutscher Nationalspieler «
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «