15.12.2018: ETB Schwarz-Weiß - SC Union Nettetal (Es kann nur besser werden.)
16.12.2018: Standard Lüttich - SV Zulte Waregem (Putajumperon und cso trotzen dem Winter.)
Mobil

Grounds

2018/2019 (85)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1210)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

02.12.2018 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
Union Nettetal - VfB Homberg 1:1 (0:1)
Die Hinrunde der Oberliga-Spielzeit 2018/2019 ist beendet - der VfB Homberg grüßt weiter ungeschlagen von der Tabellenspitze. Nach dem 1:1-Unentschieden bei Union Nettetal beträgt der Vorsprung der Gelb-Schwarzen auf Verfolger Sportfreunde Baumberg acht Punkte, das Team vom Rheindeich kann mit großer Zufriedenheit auf die erste Saisonhälfte zurückblicken und mit viel Zuversicht in die Rückrunde gehen. Leider fehlte heute - neben den verletzten Felix Clever, Philipp Gutkowski und Julien Rybacki - auch Mannschaftsbetreuer Rainer Gangelhoff. Das VfB-Urgestein liegt im Krankenhaus, wir wünschen "Gangel" von dieser Stelle aus schnelle und vollständige Genesung und hoffen auf eine baldige Rückkehr.

Trainer Stefan Janßen, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2021 verlängert hat, schickte eine gegenüber dem 5:0-Sieg gegen den SC Velbert veränderte Formation auf das Feld: Markus Wolf und Justin Walker lösten Thorsten Kogel und Tevfik Kücükarslan ab. Bei schmuddeligem Herbstwetter hatte der Tabellenführer im ersten Durchgang auf einem vor lauter Granulat kaum erkennbaren Kunstrasen alles im Griff, beherrschte die Gastgeber nahezu nach Belieben und hätte zur Pause deutlich höher führen müssen als nur 0:1. Danny Rankl traf früh die Latte, Patrick Dertwinkel verwandelte und vergab jeweils einen Elfmeter - beide Male war Kapitän Dennis Wibbe im Strafraum gelegt worden - "jede Menge" weiterer Gelegenheiten blieben ungenutzt. Die Abwehr um die souveränen Innenverteidiger Colin Schmitt und Mike Koenders hatte die Offensive der Nettetaler total im Griff - nur in der 43. Minute mußte auch VfB-Keeper Robin Offhaus ins Spiel eingreifen, der Youngster war nach einem Freistoß von der rechten Seite bärenstark zur Stelle. Nach dem Halbzeitpfiff des wie seine Assistenten gut agierenden Schiedsrichters Okan Uyma - irritierenderweise ein Duisburger, aber aus einem anderen Fußballkreis als der VfB Homberg - war unter den zahlreichen mitgereisten VfB-Fans keinerlei Sorge zu spüren, was den zweiten Durchgang anging.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich allerdings eine Menge, die Sorglosigkeit der VfB-Fans hielt nicht lange an. Denn die Gastgeber legten zwei oder drei Gänge zu und schnürten den Spitzenreiter in der eigenen Hälfte ein. So überlegen wie die Gelb-Schwarzen in der ersten Halbzeit agierten nun die Nettetaler, die schon angesprochenen Innenverteidiger Colin Schmitt und Mike Koenders hatten Schwerstarbeit zu verrichten. Der Ball fand - glücklicherweise - lange nicht den Weg ins VfB-Tor, doch der Ausgleich lag immer mal wieder in der Luft. Nach einer Stunde jubelten die Gastgeber zu früh, die Fahne des Linienrichters war längst oben. Union Nettetal ließ nicht locker, während den Gästen kaum eine Entlastungsaktion gelang. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff war es dann soweit: Nach einer Ecke konnten elf Homberger im eigenen Strafraum das 1:1 durch Vensan Klicic nicht verhindern. Auch nach dem Treffer gaben die Gastgeber weiter Vollgas, die Gelb-Schwarzen wurden jetzt allerdings wieder stärker. Die eine oder andere beunruhigende Situation vor dem VfB-Strafraum wurde geklärt und der Ball fand immer öfter den Weg in den Sechzehnmeterraum der Union. Zweimal konnte man auf den dritten Elfmeterpfiff zu Gunsten der Homberger hoffen, doch es blieb beim 1:1. Die Einordnung des Ergebnisses war nach dem Abpfiff schwierig, nach dem grandiosen ersten Durchgang gab es auf VfB-Seite auch enttäuschte Gesichter. Doch wie schon im ersten Absatz zu lesen ist: Das Team vom Rheindeich kann mit großer Zufriedenheit auf die erste Saisonhälfte zurückblicken und mit viel Zuversicht in die Rückrunde gehen - vor der Gesamtleistung der Truppe (über siebzehn Spieltage) kann man einfach nur den Hut ziehen.

Weiter geht es in einer Woche mit dem ersten Rückrundenspiel: Am Sonntag um 14.15 Uhr wird im PCC-Stadion die Partie gegen den TV Jahn Hiesfeld angepfiffen.

VfB Homberg: Offhaus - Haub, Schmitt, Koenders, Wolf - Dertwinkel (80. Acar), M.Kücükarslan - Walker (60. Kogel), Wibbe, Manca (84. T.Kücükarslan) - Rankl

Tore: 0:1 (16. / FE) Dertwinkel, 1:1 (76.) Klicic

Besonderes Vorkommnis: Dertwinkel schießt Foulelfmeter über das Tor (31.)

Schiedsrichter: Okan Uyma (SC Preußen Duisburg)

Zuschauer: 150

Hinweis: Der Schiedsrichter hat im Spielbericht fälschlicherweise eingetragen, daß Metin Kücükarslan gegen Thorsten Kogel ausgewechselt worden ist. Es war aber Justin Walker, der das Feld verlassen hat.


       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Frank Kontny «
» Stefan Janßen «
» Damian Apfeld «
» Tobias Ritz «
» Sven Kersten «
» Serkan Durmaz «
» Sebastian Westerhoff «
» Ramiz Pasiov «
» Paul Voß «
» Ozan Yilmaz «
» Marian Sarr «
» ... «