23.09.2018: ETB Schwarz-Weiß - FSV Duisburg
25.09.2018: TuSEM Essen - HSG Nordhorn-Lingen (cso gefiel"s in Mülheim)
Mobil

Grounds

2018/2019 (33)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1158)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

02.09.2018 / cso Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
TV Jahn Hiesfeld - ETB Schwarz-Weiß 2:1 (0:1)
ETB völlig neben der Spur

"Die Schulterklopfer sind alle verschwunden." Wen genau Trainer Manfred Wölpper mit dieser Aussage meinte, verriet die Samstags-WAZ nicht. Um die ETB-Allesfahrer jedenfalls kann es sich nicht gehandelt haben, denn diese fanden den Weg in das Veilchen-Stadion am Hiesfelder Freibad in gewohnter Konstellation und Gruppengröße. Die Leidgeprüften werden ihre Farben auch künftig sicher nicht verleugnen, aber nach einer neuerlichen Niederlage samt grottenschlechter Leistung darf sich das bezahlte Personal auf einen rauheren Wind einstellen. Auf dem Weg aus dem Stadion gab es neben viel deprimiertem Schweigen jedenfalls auch Einsegnungsgesten, zynische Kommentare zu den unbekannten Aschenplätzen der Landesliga und die Forderung nach Gehaltskürzungen für die vermeintlich teuerste Mannschaft der Oberliga Niederrhein.

Dabei hatte der ETB eigentlich einen guten Beginn hingelegt und gleich die Spielkontrolle übernommen. Ja, die erste ernstzunehmenden Torchance hatte Hiesfeld in Person von Philipp Goris gehabt, aber ansonsten lief der Ball ansehnlich durch die Reihen der erneut umstrukturierten Essener Mannschaft. Einen feinen Doppelpass von Damian Peterburs mit Joel Zwikirsch parierte Dominik Weigl im Tor des TV Jahn, der an Athanasios Tsourakis gehende Abpraller war dann aber nur noch durch ein Foul zu verteidigen. Kohei Yokozawa übernahm die Verantwortung und hämmerte den fälligen Elfmeter sicher ins Netz. In der Folge ging die Partie hin und her: Pascal Spors kam für die Hausherren nach einer Ecke zum Kopfball; Kohei Yokozawa scheiterte nach einem Zuckerpass Ömer Erdoğans an Weigl; Phlipp Goris verzog aus halbrechter Position knapp am langen Eck vorbei. Kurz vor der Pause eröffnete Athanasios Tsourakis einen vielversprechenden Konter. Über Ömer Erdoğan kam der Ball zu Yokozawa, dem dieser jedoch im letzten Moment versprang.

Was der mit viel Applaus in die Kabine begleitete ETB in der nun folgenden Viertelstunde besprochen, getrunken oder geraucht hat, wird nicht zu klären sein. Das Ergebnis der Unterbrechung aber war fatal, denn auf einmal lief bei den Schwarz-Weißen rein gar nichts mehr zusammen. Jahn Hiesfeld drückte die Gäste tief in deren Hälfte. Sven Möllerke rettete famos gegen Nikolai Pakowski, Sebastian Michalsky verhinderte ein anderes Mal per Grätsche Schlimmeres. Der Ausgleich durch den aus dem Gewühl heraus treffenden Dennis Wichert war dennoch folgerichtig. Zwei Minuten später setzte sich Pakowski auf der linken Außenbahn gegen Michalsky durch; Philipp Goris lief von rechts ungehindert in den Strafraum ein und erzielte das 2:1. In ganz ähnlicher Situation vergab Goris wenig später auf Zuspiel Wicherts die Vorentscheidung. Der ETB fand trotz zahlreicher Umstellungen nicht mehr ins Spiel zurück. Es fehlte an Laufbereitschaft, zündenden Ideen, Abschlüssen. Ein Volleyversuch von Tsourakis (82.´) wäre in die Kategorie Glückstor gefallen, Malek Fakhro erwischte den Ball nach Vorlage Joel Zwikirschs nicht richtig (90.´+1).

Am Mittwoch (19:00 Uhr) empfängt der ETB Schwarz-Weiß den in der Liga noch immer ungeschlagenen SC Velbert zum Niederrheinpokalspiel am Uhlenkrug. Schulterklopfer werden nicht mehr zugegen sein.

TV Jahn: Weigl - Spors (66.´ Kolberg), Alexiou (68.´ Goralski), Corvers, Wichert - Pakowski, Krystofiak, Dal. Gatarić, Weßelburg (46.´ Sakho) - Menke, Goris.

ETB SW: Möllerke - May (76.´ Oh), Riebling, Michalsky, Sahin (70.´ Walkenbach) - Peterburs - Yokozawa, A. Tomasello, Erdoğan (70.´ Fakhro), Tsourakis - Zwikirsch.

Tore: 0:1 (18.´/ FE) Yokozawa/ 1:1 (62.´) Wichert, 2:1 (65.´) Goris.

Schiedsrichter: Michael Menden (TSV Urdenbach)

Zuschauer: 200
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Niederrheinpokal «
» Sebastian Selke «
» TuS Helene Essen «
» ETB U23 «
» Fanbus «
» Michael Wurst «
» Nachwuchsspielereltern «
» TuS 64 Bösinghoven «
» Antonio Molina «
» Mircea Onisemiuc «
» Som Essomé «
» ... «