Mobil

Grounds

2018/2019 (5)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1130)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

18.04.2018 / cso Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - VfB Speldorf 3:0 (1:0)
Hinspielscharte ausgewetzt

Glatter als gedacht gelang Oberligist Schwarz-Weiß Essen am Mittwochabend die Revanche für die Hinspielniederlage beim damaligen Tabellenletzten VfB Speldorf. Das 3:0 war hinsichtlich des Ergebnisses wie auch des Spielverlaufs ein optimales Resultat für den ETB, der in den wichtigen Momenten genau das Glück auf seiner Seite hatte, das am Samstag gegen die SSVg. Velbert noch gefehlt hatte. Unter dem Strich kann die Mannschaft von Manfred Wölpper mit der Woche also zufrieden sein, zumal die Defensive gegen Speldorf weitaus besser stand als vier Tage zuvor.

Die Dreier- bzw. Fünferkette aus der ersten Halbzeit der Partie gegen Velbert wich im Duell der Reviernachbarn einer klassischen Viererkette, in der Kenson Götze als linker Verteidiger überraschte. Auf Rechtsaußen durfte Kohei Yokozawa nach seinem guten Einsatz als Joker von Beginn an auflaufen. Den Anfang machten jedoch die gestandenen Kräfte im ETB-Trikot: Marvin Ellmann passte nach sechs Minuten auf engstem Raum zu Athanasios Tsourakis, dessen Schuss ans Außennetz ging. Die Richtung war durch dieses frühe Highlight gesetzt, und Schwarz-Weiß zeigte sich auch von einem Speldorfer Lattentreffer (13.´) unbeeindruckt. Der nächste Sturmlauf wurde von Kohei Yokozawa iniziiert. Von Rechtsaußen lief der Ball weiter zu Girolamo Tomasello, der sogleich Malek Fakhro anspielte. VfB-Torwart Kai Gröger verhinderte mit einer Fußabwehr das Gegentor; Kohei Yokozawas Nachschuss ging ins Aus. Eine halbe Stunde war bei bestem Wetter gespielt, als Ömer Erdogan einen Vorstoß des ETB bewusst verzögerte, um seinen Gegenspieler ins Nichts laufen zu lassen. Die freie Bahn nach Linksaußen nutzte Erdogan für einen öffnenden Pass zu Kenson Götze, der in den Strafraum eindrang und dort gelegt wurde. Schiedsrichter Sven Heinrichs entschied auf Foulelfmeter - eine unstrittige Situation, und Marvin Ellmann verwandelte in bekannter Manier zum 1:0. Kenson Götze, der bereits gegen Velbert einen Assist gesammelt hatte, kam nun richtig in Fahrt und klärte auf der Gegenseite als letzter Mann gegen einen Versuch Deniz Hotoglus. Den Schlussakzent setzte aber nochmals Essen: Kohei Yokozawa mit gutem Pass zu Malek Fakhro, doch wieder war Kai Gröger zur Stelle.

Johannes Focher stand Grögers Torwartleistung in keiner Weise nach und zeigte gleich nach Wiederbeginn eine Klasseparade gegen Janis Timm. Der heute niemals um eine Antwort verlegene ETB Schwarz-Weiß trumpfte im Gegenzug noch größer auf: Marvin Ellmann stieg zum Kopfball hoch, das Leder klatschte unter die Latte und von dort hinter - oder doch vor - die Linie. Sven Heinrichs entschied sich gegen ein Tor, wenige Minuten später jedoch für einen weiteren Elfmeter. Marvin Ellmann war beim Schuss von Alessane Ouédraogo gestört worden. Da die Aktion von hinten kam, war dieser Elfer wohl vertretbar, wenngleich die Speldorfer das ganz anders sahen und lautstark protestierten. Marvin Ellmann störte das alles überhaupt nicht und verwandelte vom Punkt zum 2:0. Eren Canpolat hatte kurz darauf das 3:0 auf dem Scheitel, traf jedoch nur die Latte.

Schwarz-Weiß ließ es nun etwas ruhiger angehen, stand weiter weg von seinen Gegenspielern, sodass Speldorf sich für eine Phase von 15 Minuten in der ETB-Hälfte einnisten konnte. Johannes Focher hielt herausragend gegen Alexandros Armen (62.´), Alessane Ouédraogo schoss bestens postiert weit am Tor vorbei (74.´). Genau zur rechten Zeit also beendete Essen alle Zweifel am nächsten Heimsieg, als Malek Fakhro einen Abspielfehler des VfB nutzte, um eins-gegen-eins auf das Speldorfer Tor zuzulaufen. Sein Lupfer zum 3:0 sorgte für besondere Freude - nicht nur, weil er den Sieg brachte, sondern auch weil Fakhro zuletzt häufig die Seuche am Fuß gehabt hatte. Ein viertes Tor wäre durch die von Kohei Yokozawa in Szene gesetzten Marvin Ellmann und Ömer Erdogan auch noch möglich gewesen.

Schon am Sonntag ist der ETB wieder im Einsatz, wenn man beim Cronenberger SC gastiert. Der CSC braucht jeden Punkt gegen den Abstieg, sodass man diese Aufgabe nicht unterschätzen sollte. Der Blog berichtet - vermutlich wieder mit einem Gast an der Seite.

ETB SW: Focher - G. Tomasello, Fechner, Canpolat, Götze (89.´ Ngwanguata) - Yokozawa, Kehrmann (88.´ Peterburs), Erdogan, Tsourakis - Ellmann (85.´ Oh), Fakhro.

Speldorf: Gröger - Ouédraogo (82.´ Ntinas), Nowitzki, Szweczyk, Panz - Yussif, Fritzsche, Terwiel, Hotoglu - Timm (64.´ Nakaoka), Armen.

Tore: 1:0 (32.´/ FE) Ellmann/ 2:0 (56.´/ FE) Ellmann, 3:0 (75.´) Fakhro.

Schiedsrichter: Sven Heinrichs (SV Blau-Weiß Meer)

Zuschauer: 150
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Oh Jun-Myeong «
» Kohei Yokozawa «
» Derby «
» Oberliga Niederrhein 2018/2019 «
» TuS 64 Bösinghoven «
» SC Velbert «
» Hannes Wolf «
» Kamil Bednarski «
» Marvin Ellmann «
» Sascha Mölders «
» Robin Fechner «
» ... «