19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

31.10.2017 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Homberg - FSV Vohwinkel 3:0 (1:0)
Wiedergutmachung gelungen - und wie!

Der Reformationstag 2017 war für die Fans des VfB Homberg auch fußballerisch ein Feiertag: Dank eines 3:0-Heimsiegs gegen Aufsteiger FSV Vohwinkel sind die Gelb-Schwarzen in die Erfolgsspur zurückgekehrt und in der Tabelle auf Rang vier geklettert. (Das Tabellenbild ist allerdings schief, morgen (Allerheiligen) findet noch ein Nachholspiel zwischen dem TV Jahn Hiesfeld und TuRU Düsseldorf statt.) Vor einer ansehnlichen Kulisse ließen die Schützlinge von Trainer Stefan Janßen dem Kontrahenten keine Chance und verpaßten ein deutlicheres Ergebnis. Mike Koenders gab nach langer Verletzungspause eine gute Stunde lang ein überzeugendes Debüt als Innenverteidiger, Youngster Tevfik Kücükarslan stand - nach seinem starken Einstand in der zweiten Mannschaft am vergangenen Sonntag - erstmals in einem Oberliga-Spiel auf dem Feld.

Auch ohne Justin Bock, Patrick Dertwinkel und Jerome Manca präsentierten sich die Homberger über 90 Minuten glänzend und spielten Chance um Chance heraus - es war eine Freude, den Aktionen der Gastgeber zuzusehen. Die Abwehr stand sicher - zwei von Shun Terada eingeleitete Chancen für den FSV waren im ersten Durchgang zu verzeichnen, einmal parierte Philipp Gutkowski stark, ein Anspiel konnte Frederic Lühr nicht verwerten -, das defensive Mittelfeld mit den Sechsern Metin Kücükarslan und Thorsten Kogel ließ den Wuppertalern keinen Raum. Dennis Wibbe, Ferdi Acar und Valdet Totaj gingen weite Wege, getoppt nur vom überall zu findenden und keinen Ball verloren gebenden Julien Rybacki. Der starke Keeper Asterios Karagiannis verhinderte eine höhere Niederlage, beim 1:0 nach fünf Minuten war er machtlos: Nach Vorarbeit von Rybacki auf der rechten Seite war es Valdet Totaj, der den Ball zur Führung über die Linie beförderte. Es folgten "jede Menge" Szenen, in denen das zweite Tor in der Luft lag, daran waren auch die Außenverteidiger Jonas Haub und Justin Walker mit guten Aktionen beteiligt. Die Innenverteidiger Julian Dusy und Mike Koenders tauchten vor allem bei Ecken im FSV-Strafraum auf, Dusy versuchte es nach einer Walker-Ecke mit Gewalt - das 2:0 wollte einfach nicht fallen. In der Halbzeitpause war der eine oder andere VfB-Fan deswegen durchaus besorgt, man erinnerte sich an sogenannte "Fußballweisheiten"...

Doch nach dem Wiederanpfiff dauerte es nur 90 Sekunden, dann setzte sich Julien Rybacki einmal mehr stark durch, drang in die rechte Strafraumhälfte ein und überwand Karagiannis mit einem feinen Schuß ins lange Eck. Das beruhigende 2:0 war früh die Vorentscheidung, Philipp Gutkowski mußte noch ein einziges Mal eingreifen und tat das gewohnt souverän. Danach gab es Einbahnstraßenfußball vom Feinsten zu sehen, zu dem später auch die eingewechselten Colin Schmitt, Tevfik Kücükarslan und Yassin Merzagua beitrugen. Doch es fiel "nur" noch ein Tor: Ein Angriff über links brachte Valdet Totaj an der Grundlinie an den Ball, den scharfen Querpaß drückte der beste Vorbereiter der Oberliga, Julien Rybacki, zum 3:0 über die Linie. Trotz frühwinterlichen Schmuddelwetters konnte man beim Verlassen des Stadions nur große Zufriedenheit mit dem Auftritt und viel Respekt vor der Leistung des VfB Homberg hören. Ähnlich stark wie die Gelb-Schwarzen agierte heute übrigens das Schiedsrichtergespann um Thomas Dickmann, so möchte man die Unparteiischen jede Woche erleben.

Weiter geht es am kommenden Sonntag auswärts bei einem weiteren Aufsteiger, Tabellenführer SV 19 Straelen erwartet den VfB Homberg in der Blumenstadt.

VfB Homberg: Gutkowski - Haub, Dusy, Koenders (69. Schmitt), Walker - M.Kücükarslan, Kogel - Wibbe, Acar (83. Merzagua), Totaj (77. T.Kücükarslan) - Rybacki

Tore: 1:0 (5.) Totaj, 2:0 (47.) Rybacki, 3:0 (74.) Rybacki

Schiedsrichter: Thomas Dickmann (SC Grün-Weiß Vardingholt)

Zuschauer: 450


       
       
       
       
       
   
Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «