28.05.2017: Cronenberger SC - ETB Schwarz-Weiß (cso gönnt sich einen Ground und dem CSC den Klassenerhalt)
28.05.2017: Trinenkamp und PCC-Stadion (pjg ist Optimist)
Mobil

Grounds

2016/2017 (137)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2017 (971)

Gästebuch
Kontakt

Über uns
Impressum

Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·



13.05.2017 / cso Mobilansicht
Regionalliga West:
Rot-Weiss Essen - SC Rot-Weiß Oberhausen 3:2 (1:1)
Wenn die Eintrittskarte so viel kostet wie das Bier,...

...dann ist Familienspieltag an der Hafenstraße. Der Blog hatte frühzeitig vom Angebot eines RWE-Sponsors Gebrauch gemacht, vier Karten zum Preis von zweien abzugreifen. Die Rechnung war ganz einfach: "Wenn das Spiel Bezirksliga-Niveau hat, brauchen wir uns nicht zu ärgern, dass wir zu viel gezahlt haben." Ärgern brauchte sich am Ende niemand, denn selbst wenn das kleine Revierderby kein Leckerbissen war, gab es für die offiziell 13.567 Zuschauer doch solide Hausmannskost mit reichlich Tor-Salz.

RWE kam gut in die Partie, hielt Oberhausen auf Distanz und setzte vermehrt eigene Offensivakzente. Als Benjamin Baier nach einer guten Viertelstunde halbrechts im Strafraum nicht entschieden genug angegriffen wurde, nutzte der rot-weiße Spielmacher seinen Freiraum und brachte Essen in Führung. Wenig später bot sich auch Timo Brauer eine Lücke, doch dieser zielte aus 25 Metern genau auf Gästetorwart Robin Udegbe. Im direkten Gegenzug holte RWO einen Eckball heraus, den Patrick Bauder scharf vor das Tor zirkelte, wo Güngör Kaya aus kürzester Distanz zum 1:1 einnickte. Dominik Reinert hatte auf Zuspiel von Arnold Budimbu durch die Schnittstelle der Essener Viererkette kurz vor der Pause noch die Gelegenheit zum zweiten RWO-Treffer, rutschte aber weg.

Keine 45 Sekunden nach Wiederanpfiff machte RWE seine Sache besser: Dennis Malura setzte sich auf der rechten Seite durch, um Marcel Platzek zu bedienen, der den schönsten Angriff des ganzen Spiels mit dem 2:1 abschloss. Das Spiel ging nun jenseits von taktischen Zwängen hin und her. Marcel Platzeck auf Zuspiel Timo Brauers schoss über das Tor (64.´), Arnold Budimbu blieb nach Vorarbeit von Patrick Bauder an Essens Torwart Robin Heller hängen (68.´). Schließlich stachen auf beiden Seiten die Joker: Kasim Rabihic schloss eine feine Einzelaktion mit einem Flachschuss in die linke untere Ecke zum 3:1 ab, Raphael Steinmetz verkürzte per Traumtor in den Winkel auf 3:2. RWO - immerhin beste Rückrunden-Mannschaft - war in der Schlussphase drauf und dran, noch den Ausgleich zu schießen. Die beste Chance dafür hatte Ex-ETBer Oliver Steurer per Kopf (89.´). Für Rot-Weiss Essen hätte Kasim Rabihic in der Nachspielzeit alles klar machen müssen, brachte aber nur einen Kullerball zustande, der ungewollt fast noch als Vorlage getaugt hätte. Letztlich blieb es aber beim leistungsgerechten 3:2, das von den RWE-Akteuren ausgelassen bejubelt wurde: Derbysieger, fünfter Platz und dank zeitgleichem MSV-Aufstieg in die 2. Bundesliga auch Qualifikation für den DFB-Pokal bedeuten offenbar doch mehr als die im Stadionmagazin besungene Silberne Gurke.

RWE: Heller - Malura, Windmüller, Zeiger, Cokkosan - Brauer, Meier - Platzek, Baier (66.´ Rabihic), Grund (86.´ Becker) - Bednarski (90.´ Weber).

RWO: Udegbe - Ben Balla, Nakowitsch, Steurer, Heber - Scheelen (72.´ Steinmetz), Fleßers - Budimbu, Bauder, Reinert (51.´ Engelmann) - Kaya (70.´ Garcia).

Tore: 1:0 (18.´) Baier, 1:1 (23.´) Kaya/ 2:1 (46.´) Platzek, 3:1 (70.´) Rabihic, 3:2 (75.´) Steinmetz.

Schiedsrichter: Markus Wollenweber (Rot-Weiß Venn)

Zuschauer: 13.567
[ zurück ]
Unser Wiki
» Niederrheinpokal «
» Rot-Weiss Essen «
» Sebastian Michalsky «
» ETB-Spieler des Jahres «
» Sascha Mölders «
» Hannes Wolf «
» Manfred Wölpper «
» Mircea Onisemiuc «
» Aufsichtsrat «
» Oliver Adler «
» Tahar El Idrissi «
» ... «