19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
Mobil

Grounds

2017/2018 (62)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2018 (1039)

Gästebuch

Cooles

Über uns
Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

14.08.2011 / cso Mobilansicht
NRW-Liga:
Sportfreunde Siegen - ETB 4:0 (2:0)
ETB geht schweren Zeiten entgegen

„Wenn man das Sportliche außer acht lässt, war das ein netter Nachmittag.“ Treffender als der mitgereiste Torwart der ETB U16 hätte man das Debakel der Schwarz-Weißen in Siegen nicht analysieren können.

Positive Aspekte? Nun ja, die Anreise war kurzweilig. Die 11 „Uhltras“ durften zu Stehplatzkonditionen auf die Tribüne. In der Halbzeitpause liefen Lynyrd Skynyrd und die Dire Straits. Das Duett von Lee Hazlewood und Nancy Sinatra hätte man auch noch zuende spielen können, aber die Sportfreunde zogen es doch vor, die Demütigung des ETB fortzusetzen.

Die Leistung beider Mannschaften in zweiten Durchgang zu analysieren, fällt schwer. Den fast 1.700 Zuschauern im Leimbachstadion bot sich lange ein zerfahrenes Spiel ohne jeden Unterhaltungswert. Der ETB mühte sich – ohne zu können; Siegen hätte gekonnt – wollte beim Stand von 2:0 aber nicht mehr wirklich. Absoluter Tiefpunkt dieser Phase war eine „Parade“ von Marcel Jäger, bei der sich dieser den Ball um ein Haar zirkusreif ins eigene Tor befördert hätte (50.´).

Erst als eine Viertelstunde vor Schluss der nach eigenem Bekunden nicht einsatzfähige Christopher Zeh für den (glücklicherweise nur leicht) verletzten Sercan Mutlu eingewechselt wurde, tat sich wieder etwas auf dem nassen Grün: Zeh, der die Position von Pier Schulz in der linken Außenverteidigung übernahm, unterliefen im Minutentakt schwerste Stellungsfehler und eröffnete so das reinste Scheibenschießen auf das ETB-Tor. Wie sich die gesamte Defensive, allen voran Kevin Müller und Felix Stahmer, ohne jede Gegenwehr von den Sportfreunden Siegen abschießen ließ, war zunehmend schwer zu ertragen. René Lewejohanns Doppelpack per Kopf nach einem Eckball (77.’) und mit einer energischen Grätsche (84.’) hätten ohne weiteres noch mehr Treffer folgen können.

Während der Schluss des Spiels also eher etwas über die Einstellung der Mannschaft verraten konnte, hatte sich im ersten Durchgang ihr sportliches Leistungsvermögen gezeigt. Ein um’s andere Mal ließen sich die Spieler von Trainer Dirk Helmig in Überzahlsituationen von den Sportfreunden ausspielen und eröffneten den Gastgebern unnötig leichte Torchancen. Im wesentlichen hatten die Rot-Weißen, die der ETB des Vorjahres locker in die Schranken gewiesen hätte, nur zwei Tricks zu bieten.

Trick 1: Der Rechtsaußen geht bis zur Grundlinie, verlädt Pier Schulz und flankt in die Mitte. Vorgeführt wird der Trick zweimal: In der 14. Minute kann Marcel Jäger, der zur Überraschung aller wieder den Vorzug vor André Bley bekam, parieren. Zwanzig Minuten später trifft Alexander Hettich dann zum verdienten 1:0.

Trick 2: Irgendein Siegener schlägt eine 30m-Flanke zentral vor den Strafraum. Trotz 6:2-Überzahl für den ETB gibt es einen Torschuss. Auch hier zwei Vorführungen: In der 9. Minute verzieht Hettich knapp, in der 41. ist sein Schuss drin – 2:0!

Eine katastrophale Unachtsamkeit von Marcel Jäger beim Abschlag hätte ebenfalls mit einem Gegentor bestraft werden müssen, doch Siegen stellte sich zum Glück für die Gäste selbst ins Abseits (10.’).

Die einzige ETB-Chance der gesamten Spielzeit resultierte aus einer Standardsituation: Felix Stahmer war halbrechts gefoult worden. Kamil Bednarski brachte den Freistoß gefährlich vor’s Tor, doch Dirk Heinzmann unterlief die Flanke um Haaresbreite (27.’).

In der Einzelkritik muss man folgendes konstatieren: Marcel Jäger im Tor hatte zwar zwei Aussetzer, war an den Gegentoren jedoch schuldlos und zeigte sogar einige gute Paraden. Die aktuelle Viererkette ist ohne Frage oberliga-untauglich. Das zentrale Mittelfeld ist nicht viel besser. Die Außenpositionen mit Sercan Mutlu und Kamil Bednarski konnten über weite Strecken läuferisch und auch technisch überzeugen. Der Sturm hatte dafür nicht die geringste Bindung zum Spiel. Wie oft etwa Vincenzo Burgio bis zu seiner Auswechslung am Ball war, konnte in der gemeinschaftlichen Nachbetrachtung nicht eindeutig aufgeklärt werden.

Die nächsten Präsentationen aus der Reihe „Jugend forscht“ werden am Dienstag beim PSV Wesel-Lackhausen (Verbandspokal) und am Sonntag bei Rot Weiss Ahlen (Liga) abgehalten. Es wird jeweils gebloggt!


SF Siegen: Koczor – d’Agostino, Binder, Nowak, Dalman – Saidi (23.’ Saighani), Grebe – Jakobs, Hettich (79.’ Issa), Schwertel (55.’ Michel) – Lewejohann.

ETB: Jäger – Stahmer, Müller, Schulitz, Schulz – Mutlu (76.’ Zeh), Dzierzon (65.’ Dluhosch), Walther, Bednarski – Heinzmann, Burgio (71.’ Opitz).

Tore: 1:0 (35.’) Hettich, 2:0 (41.’) Hettich, / 3:0 (77.’) Lewejohann, 4:0 (84.’) Lewejohann.

Zuschauer: 1.694

Fotos wurden im strömenden Regen und bei diffusen Lichtverhältnissen nicht gemacht. Sie möchten das, was ich in Worten beschrieben habe, aber auch nicht wirklich noch ´mal in Bildern sehen, oder?
[ zurück ]
Unser Wiki
» Mark Zeh «
» Benny Christ «
» Paul «
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Stefan Janßen «
» Sunay Acar «
» Coole Uhlen «
» Eugen & Akkordmalocher «
» TuS 64 Bösinghoven «
» TSV Meerbusch «
» ... «